Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Ran an den SUB mit Ava
Schon Gelesen:
  

Impressum

Datenschutz
Media Kit

10 RezensionenProfessioneller Leser80%
Abzeichen bei Netgalley


#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane / Sachbücher*:  Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!
Seit November 2017 findet ihr meinen Blog
auch auf Wordpress
.

Freitag, 19. Januar 2018

[ Frisch am Freitag ] Woche 3 2018


#anzeige: : Bei den Links zu Amazon handelt es sich um Affiliate Link, das heißt, dass ich eine Provision bekomme, solltet ihr über diesen Link etwas kaufen – euch entstehen dadurch keine Kosten.

Neuzugänge Bücher Haul
Hier zeige ich euch die Bücher, die in der letzten Woche bei mir eingezogen sind! Dabei sind nicht immer nur gekaufte Bücher, sondern auch geschenkte, gewonnene, geliehene, gefundene... Auch Bibliotheksbücher können dabei sein. Habt ihr von diesen Büchern schon welche gelesen? Dann interessiert mich eure Meinung!

(Ein Klick auf das Bild bringt euch zum Buch auf Amazon.)

Max Landorff: Die Siedlung der Toten 

Von diesem Autor habe ich noch gar nichts gelesen, es war mal Zeit! Die Rezensionen sind extrem unterschiedlich, deswegen bin ich mal gespannt, wie mir das Buch gefallen wird – oft gefallen mir gerade die Bücher gut, die polarisieren. (Nicht deswegen, sondern weil sie oft etwas an sich haben, was zum Nachdenken anregt.)



"Sie liegt idyllisch, doch sie atmet das Böse: die Siedlung. 

Mit einem Kopfschuss hingerichtet sitzt die Frau in ihrem Rollstuhl, aufrecht wie eine Mumie in ihrem Chanel-Kostüm – die letzte Bewohnerin der Siedlung. Idyllisch war es hier einst in den Bungalows an der Isar. Bis man die Leichen fand: 18 Tote, im Kreis angeordnet um eine Feuerstelle. Alle waren sie Bewohner der ersten Stunde. Welches Grauen verbirgt sich bis heute in der Siedlung?

»Die Siedlung der Toten«: der beklemmende Thriller des Bestseller-Autors Max Landorff – hochatmosphärische deutsche Spannung mit raffinierten Wendungen und verstörendem Blick in menschliche Abgründe."
(Klappentext)

Bradley Beaulieu: Die zwölf Könige

Im Moment habe ich mehr Lust auf High Fantasy als auf Urban Fantasy! Und das Buch hier klingt sehr interessant.

"Auf Kufen gleiten stolze Handelsschiffe über das Sandmeer nach Sharakhai, Wiege der Zivilisation und Heimat der Zwölf Könige. Vor Jahrhunderten haben die Götter selbst ihnen unvorstellbare Macht verliehen, seither beherrschen sie die wundersame Stadt mit eiserner Hand.

Die Waise Çeda hat es mit ihren 19 Jahren zu einer gerissenen Diebin und gefeierten Arenakämpferin gebracht. Doch nie wird sie jene Nacht vergessen, als ihre Mutter im Namen der Zwölf Könige hingerichtet wurde. Auf der Suche nach Rache verbündet Çeda sich mit allerlei zwielichtigen Gestalten und gerät mitten hinein in eine Verschwörung, in der der Tod ihrer Mutter eine viel größere Rolle spielt, als sie je hätte ahnen können."
(Klappentext)

Kent Haruf: Lied der Weite

Ich danke dem Diogenes-Verlag für das Rezensionsexemplar! Von diesem Autor habe ich sehr viel Gutes gehört – eigentlich wollte ich letztes Jahr schon "Unsere Seelen bei Nacht" lesen, deswegen konnte ich zu diesem Buch nicht Nein sagen.

"Victoria, siebzehn und schwanger, wird von ihrer Mutter vor die Tür gesetzt. Da überredet ihre Lehrerin Maggie die Brüder McPheron, zwei alte Viehzüchter, das Mädchen bei sich aufzunehmen. Ein erst widerwilliger Akt der Güte, der das Leben von sieben Menschen in der Kleinstadt Holt in Colorado umkrempelt und verwandelt."
(Klappentext)

Lisbeth Jarosch: Last Haven – Tödliche Geheimnisse

Dafür, dass ich Dystopien eigentlich liebe, habe ich in den letzten Monaten nur sehr wenige gelesen! Was allerdings auch daran liegt, das der große Hype anscheinend fast vorbei ist und nur noch vergleichsweise wenige Dystopien erscheinen.

"Nordamerika im Jahr 2335. Vor mehr als 200 Jahren wurde hier der Staat Last Haven als internationales Projekt zur Lösung der Überbevölkerung der Erde gegründet. Als einziger Ort auf der Welt bietet er Sicherheit und Lebensqualität – zumindest denjenigen, die ihren Beitrag zur Gesellschaft leisten. Doch was passiert, wenn man dazu nicht mehr in der Lage ist? Wie schnell es dazu kommen kann, erfährt die 18-jährige Aida am eigenen Leib, als sie sich bei einem Arbeitsunfall verletzt. Auf einmal steht sie selbst auf dem Prüfstand und muss ihren Wert unter Beweis stellen. Zum Glück gibt es da jemanden, der ihr bei ihrem Kampf um einen Platz in der Gesellschaft eng zur Seite steht. Denn Last Haven ist gnadenlos gegenüber allen, die dem Land auf der Tasche liegen..."
(Klappentext)

Mario Giordano: Tante Poldi und der schöne Antonio

Auch an diesem Rezensionsexemplar konnte ich nicht vorbeigehen! Ich liebe Tante Poldi... Hätte ich nicht gedacht, als mir der Verlag vor ein paar Jahren den ersten Band unangefragt zusandte! Weder das Titelbild noch der Klappentext sprachen mich an, aber als ich das Buch dann endlich widerstrebend las, war klar, dass ich alle weiteren Bände der Reihe haben musste. Auch der zweite hat mich voll überzeugt, und das hier ist jetzt der dritte.

Herzlichen Dank an Bastei Lübbe!


"Bei der Poldi bleibt's weiterhin turbulent. Es kreuzen wieder mal viel zu viele Männer ihren Weg, die ihr das Leben schwermachen. Und dann ist auch noch einer verschwunden: Thomas, der vor zwei Wochen mit einem Koffer äußerst wertvollen Inhalts von Tansania nach Europa aufgebrochen ist. Dass er diesen Koffer einem afrikanischen Boss gestohlen hat, macht die Sache nicht unbedingt besser. Als Poldi Thomas schließlich aufspürt, ist der Afrikaner leider bereits mausetot und auch nicht mehr ganz vollständig. Klar, dass die Poldi wieder mal für Gerechtigkeit sorgen muss!"
(Klappentext)

Homer Hickam: Rocket Boys

Noch ein Autor, der eigentlich schon lange auf meiner Leseliste steht! Abgesehen von diesem Buch hier will ich auch "Alfred muss nach Hause" lesen, das hat meine Mutter schon gelesen und fand es sehr gut.

"Für die einen ist Sputnik nur ein heller Fleck am Himmel. Doch Sonny bedeutet er die Welt. In der tristen Bergarbeiterstadt Coalwood gibt es für ihn nur zwei Möglichkeiten: Entweder er erhält ein Football-Stipendium am College oder er fristet sein Dasein in der Kohlemine seines Vaters. Doch Sonny hat eine Mission: Er will eine Rakete bauen. Gemeinsam mit seinen Freunden wagt er es, seine Zukunft in neue Bahnen zu lenken. Gegen die Angst. Gegen den Willen seines unnahbaren Vaters. Für die Hoffnungen einer ganzen Stadt."
(Klappentext)

Ronald Malfi: The Ascent

Malfis Bücher klingen immer sehr atmosphärisch, und das spricht mich sehr an. Auch dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar, und ich danke dem Verlag!

"Es ist ein gefährliches Unterfangen – denn es könnte sein Ende bedeuten. Doch für Tim Overleigh, einen ehemals berühmten Bildhauer, der nach dem Tod seiner Frau langsam dem Alkoholismus verfällt, ist die Flucht in Extremsportarten das Einzige, dass ihn vor der Abwärtsspirale aus Selbstvorwürfen und Schmerz rettet.

Er schließt sich einer Gruppe von Bergsteigern an, die von dem ebenso reichen wie exzentrischen Abenteurer Trumbauer für einen selbstmörderischen Trip durch die Bergwelt Nepals zusammengestellt wurde. Jeder Teilnehmer scheint aus einem ganz besonderen Grund ausgewählt worden zu sein. Je weiter sich Overleigh in die unerforschten Regionen des Himalaja vorwagt, um so mehr vermischen sich reale Strapazen mit den Schatten seiner Vergangenheit, und auch Trumbauer scheint einen ganz eigenen Plan zu verfolgen."
(Klappentext)

K.B. WagersThronräuber: Der Indrana-Krieg

Science Fiction ist auch ein Genre, das ich wieder öfter lesen möchte, früher habe ich es sehr viel gelesen! In den letzten Jahren wurde es von anderen Genres ziemlich verdrängt.

Zu diesem Buch hier habe ich gute Rezensionen gelesen, ansonsten hätte ich ehrlich gesagt anhand des Klappentextes nicht danach gegriffen.

"Sie ist mutig, tough und mit allen Wassern gewaschen: Hail Bristol, seit zwanzig Jahren Waffenschmugglerin und Raumschiffkapitänin. Niemand ahnt, dass sie eigentlich eine Prinzessin des großen Imperiums Indrana ist. Selbst Hail hat es fast vergessen, bis sie eines Tages an den Hof zurückgerufen wird und Blaster gegen Zepter eintauschen muss. Denn Indrana steht kurz vor einem Krieg – aber damit kennt Hail sich bestens aus…"
(Klappentext)

Angela Mohr: Wach auf, denn du dich traust

Irgendwie stelle ich mir das Buch vor wie eine moderne Variante von "Herr der Fliegen", mal schauen, ob es wirklich in die Richtung geht!

"Es hätte Jennys perfekter Sommer sein sollen. Neunzehn Jugendliche, eine Woche Zelten im Wald, in völliger Isolation. Doch was als Freizeit beginnt, wird Jennys Albtraum. Sie spürt, wie sich das Grauen heranschleicht - doch da ist es längst zu spät. Viele schauen weg, als einige vollends die Kontrolle verlieren. Und Jenny hat Angst: Ist das alles etwa nur Teil eines perfiden Spiels?"
(Klappentext)
Alles Liebe,

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar! :D