Am 10. April 2018 ist dieser Blog auf Wordpress umgezogen. Mein Blog hier auf Blogspot wird fürs Erste noch als Archiv für die 600+ Rezensionen von vor April 2018 online bleiben.

Freitag, 8. September 2017

[ Lesung ] Petra Hülsmann in Georgsmarienhütte, 6. September 2017

Foto gemacht von Nina von Nina's Bücherwelt
Vorgestern war in meiner Lieblingsbuchhandlung, Buchhandlung Sedlmair in Georgsmarienhütte, Ladies' Night inklusive Cocktails und Autorenlesung angesagt.

Nein, ich bin nicht nur wegen der Cocktails hingegangen! (Die waren übrigens im Eintrittspreis von €17 inbegriffen.) 

Ich bin hingegangen, weil ich "Hummeln im Herzen" der Autorin absolut großartig fand und eigentlich schon ewig vorhabe, auch ihre anderen Bücher endlich mal zu lesen. (Das heißt, genauer gesagt habe ich "Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen" auch schon gelesen, allerdings noch nicht rezensiert.) Außerdem sind wir da mit einem Großteil unseres Krimi-Lesekreises eingefallen, obwohl es nicht mal um einen Krimi ging – war aber egal, denn vier von uns waren eh schon Fans von Petra Hülsmann, und die Fünfte im Bunde hat sich danach auch das neue Buch gekauft, obwohl es nicht unbedingt ihr bevorzugtes Genre ist. 
Während wir Krimi-Ladies schon drin waren, musste die arme Petra erstmal von draußen an die Scheibe klopfen, damit die Lesung nicht ohne die Autorin losgehen musste. Wäre trotz Cocktails ganz sicher ein Verlust gewesen, denn die Lesung wurde sehr interessant und richtig lustig! 

Sie erzählte uns natürlich ein wenig über die Entstehungsgeschichte des Buches. Was mir in Erinnerung geblieben ist, ist zum Beispiel, dass die Rohfassung mit ~1.000 Seiten für einen Liebesroman einfach zu lang war, so dass Petra mit blutendem Herzen Charaktere und Handlungsstränge streichen musste – oder zumindest erstmal in der Hoffnung abspeichern, sie vielleicht für ein zukünftiges Buch gebrauchen zu können. (Die endgültige Fassung hat jetzt übrigens 512 Seiten.) 

Darüber hinaus hatte sie von Anfang an das Gefühl, das Thema Brustkrebs in das Buch einbringen zu wollen, weil es zur Hintergrundgeschichte der Protagonistin zu passen schien, hatte aber leichte Bedenken, dass die Fans und der Verlag von ihr nach drei lustigen Büchern kein viertes Buch mit einem ernsten Thema haben wollen würden... Wobei auch das vierte Buch trotz Krebs durchaus sehr humorvoll ist, also sozusagen die volle Bandbreite der Emotionen. Glücklicherweise gab es den befürchteten Widerstand aber wohl nicht! Finde ich gut, denn mir gefällt es gerade, wenn ein Buch nicht NUR lustig oder NUR traurig ist, sondern eben wie das Leben: bunt gemischt. 
Foto gemacht von Nina von Nina's Bücherwelt
Außerdem sprach sie darüber, dass ihre Protagonistin eine Frau ist, die es den Leuten nicht immer leicht macht, sie zu mögen, und die sich bisher durchs Leben gemogelt hat, ohne das kleinste Fitzelchen Verantwortung für irgendwas zu übernehmen – und dreimal dürft ihr raten: natürlich wird sich das im Buch drastisch ändern, und auch das finde ich gut. Wenn ein Charakter auf der letzten Seite immer noch genau so ist wie auf der ersten, dann kann mich ein Buch nicht bewegen. Nach den vorgelesenen Ausschnitten kann ich schon mal sagen, dass Marie wirklich eine Nummer für sich ist, egal, ob sie jetzt im Haschkeks-Rausch auf den Baum klettert, um Ausschau nach Helgoland zu halten, oder voller Begeisterung ins Melodramatische verfällt, um einen unerwünschten Verehrer im Stile eines Barbara-Cartland-Romans abzuwimmeln. 

Mal überlegen, was kam noch zur Sprache?

Leserliebling Knut, der schnellste Taxifahrer von Hamburg, ohne den die Bücher einfach nicht die selben wären, und wie sie einmal jemanden im realen Leben begegnet ist, der genau so aussah und klang, wie sie sich Knut immer vorgestellt hatte. (Dem würde ich auch gerne mal begegnen!) Ihre Schreibroutine, die eben nicht  im Schreiben nach festen Bürostunden von 9 bis 17 Uhr besteht. Dass es auf ihren Lesungen irgendwie immer Alkohol gibt, wofür sie aber gar nichts kann. Oh ja, und dass sie als Kind öfter hier in der Gegend im Zeltlager war, was sie trotz Dauerregen total toll fand! 

Wahrscheinlich habe ich jetzt das Wichtigste vergessen, aber die Lesung war wirklich informativ und unterhaltsam, und die Autorin kam einfach supersympathisch rüber. Das neue Buch möchte ich auch auf jeden Fall noch lesen, aber erstmal ist das Buch davor, "Glück ist, wenn man trotzdem liebt", dran. 

Die Cocktails gab es übrigens in der Pause, und alle standen brav in der Schlange. Hat sich auch gelohnt, denn mein alkoholfreier Caipirinha war sensationell und ich hätte gerne das Rezept! (Es gab vier verschiedene Cocktails mit Alkohol und vier alkoholfreie.) Eigentlich sollte es Autogramme erst nach der Lesung geben, aber irgendwie ist die Pause dann doch schon zur Autogrammstunde geworden... Ich muss zugeben, dass ich mir da auch direkt etwas unterschreiben lassen habe. Nein, kein Buch (ich lese die Bücher als eBooks), sondern einen Werbeprospekt für "Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen), in dem der Verlag 2014 einen klitzekleinen Auszug aus meiner Rezension zu "Hummeln im Herzen" abgedruckt hatte. Damit ist das Sammlerstück perfekt! 
 Abschließend hat Nina noch ein Foto von Petra und mir gemacht, und dann war es auch schon Zeit, dass Buchhändler und Autorin endlich ihren verdienten Feierabend machen können, denn es war wirklich schon spät!
Petra (rechts) und ich!
Alles Liebe,