Am 10. April 2018 ist dieser Blog auf Wordpress umgezogen. Mein Blog hier auf Blogspot wird fürs Erste noch als Archiv für die 600+ Rezensionen von vor April 2018 online bleiben.

Montag, 24. Juni 2013

"Unsterblich" (Tor der Dämmerung #1) von Julie Kagawa


Meine Wertung 5 von 5 Sternen
Titel Unsterblich (Tor der Dämmerung #1)
Autor Julie Kagawa
Verlag Heyne
Seitenzahl 608
Erscheinungsdatum 10. Juni 2013
Genre Fantasy / Dystopie



Die junge Waise Allie lebt im "Saum", dem heruntergekommenen Randbezirk von New Covington - einer der letzten Städte auf Erden, in der immer noch Menschen leben. Eine furchtbare Seuche hat die Menschheit vor sechzig Jahren fast komplett ausgerottet. Aber sie sind in New Covington nicht alleine... Die Stadt wird beherrscht von den Vampiren, den unantastbaren Herren, die über Leben und Tod entscheiden. Für sie sind die Menschen nichts weiter als Diener, Spielzug und vor allem Nahrung. 

Wer registriert ist, bezahlt zweimal im Moment mit Blut für Lebensmittelrationen und relative Sicherheit. Die Unregistrierten, wie Allie und ihre Bande, sind Freiwild und müssen Tag für Tag um ihr Überleben kämpfen. Ihre Feinde sind der Hunger und die ständige Angst vor den Vampiren und, vielleicht noch schlimmer, den "Verseuchten" - einer Art Zombies, wahnsinnig und blutgierig, die vor den Toren der Stadt auf diejenigen lauern, die die verzweifelte Suche nach Nahrung dazu treibt, die Sicherheit der Stadtmauern hinter sich zu lassen. 

Trotz dieser Gefahr wagt sich die halbverhungerte Allie in die Ruinen außerhalb der Stadt und macht in einem der verlassenen Häuser den Fund ihres Lebens: eine Falltür, die in einen unentdeckten Keller voller Lebensmittelkonserven führt! Genug, um sie und ihre Freunde für Monate zu ernähren... Die Aussicht auf eine so lange Zeit ohne Hunger, ohne ums Überleben kämpfen zu müssen, macht sie und ihre Freunde unvorsichtig. Obwohl die Zeit der Dämmerung schon naht, die Zeit, in der die Verseuchten aus ihren Schlupflöchern kommen, versuchen sie, die heißersehnte Nahrung in die Stadt zu schaffen, bevor jemand Anderes sie findet.

Eine fatale Entscheidung, die Allies Leben innerhalb einer Nacht grausamer verändert, als sie es für möglich gehalten hätte, und sie auf eine lange, gefährliche Reise schickt. 


Pro:

Vampirromane gibt es wie Sand am Meer, und auch dystopische Romane erscheinen am laufenden Band - aber Julie Kagawa hat es geschafft, aus der Mischung etwas völlig Neues zu erschaffen. Die Welt, in die sie uns führt, ist fremd und bedrohlich, voller unglaublicher Wesen, aber dennoch glaubwürdig und in sich schlüssig. Die Autorin beschreibt sie voller reicher Details, so dass ich oft das Gefühl hatte, sie nicht nur vor mir zu sehen, sondern auch zu riechen, zu fühlen und zu schmecken. Besonders in den action-reichen Szenen lief bei mir ein echtes Kopfkino ab. Der Schreibstil gefiel mir wahnsinnig gut: einfalls- und abwechslungsreich, flüssig zu lesen und nie abgedroschen. 

Die Handlung hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Auch in den ruhigeren Szenen bleibt die Spannung erhalten! Und ich war so froh, dass die Vampire hier keine Kuschelvampire sind! 

Allie ist in meinen Augen eine großartige Hauptfigur mit Ecken und Kanten, die einem trotzdem ans Herz wächst. Sie ist mutig, intelligent und voller wild entschlossener Energie. Ihr entbehrungsreiches, gefährliches Leben hat sie geprägt; sie wirkt manchmal schroff und geradezu hart. Ihren Freunden gegenüber ist sie loyal - und bereit, ihr Leben für sie zu riskieren -, aber sie hat gelernt, dass sie sich nicht auch noch um die Probleme Anderer scheren kann. 

Die meisten Nebenfiguren werden so lebendig geschildert, dass sie real und dreidimensional wirken. Nur über Kanin, den Vampir, der so anders ist als die anderen, erfährt man recht wenig - aber das ist einfach Teil seines verschlossenen Wesens und macht Sinn für diesen Charakter. Ich hoffe, dass wir in den nächsten Bänden mehr über ihn erfahren! 

Es gibt keine Dreiecksbeziehung, hurra! (Das kommt einfach in zu vielen Büchern vor!)

Kontra:

Da fällt mir ziemlich wenig ein. Ich muss zugeben, dass ich nicht so wirklich mit Zeke warm wurde; er war mir für einen jungen Mann, der in solch einer Welt aufgewachsen ist, manchmal einfach zu naiv und gutherzig. 




Das Buch hat mich an meinen Kindle gefesselt und ich habe es in einem Rutsch durchgelesen! Im Englischen ist der zweite Band schon raus - ich glaube, auf die deutsche Übersetzung kann ich nicht warten! 

Cover 5 Sterne
Originalität 5 Sterne
Spannungsaufbau & Tempo 3 Sterne
Charaktere 5 Sterne
Schreibstil 5 Sterne
Humor xxx Sterne
Romantik xxx Sterne
Alles Liebe,