Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Ran an den SUB mit Ava
   
Schon Gelesen:

Impressum

Datenschutz

10 RezensionenProfessioneller Leser80%
Abzeichen bei Netgalley


#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane / Sachbücher*:  Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!
Seit November 2017 findet ihr meinen Blog auch auf Wordpress.

Mittwoch, 3. Januar 2018

Mein Dezember 2017 – Gelesen und rezensiert!

Ich kombiniere meinen Monatsrückblick mit der Aktion #zurückgeschaut, die sich Kerstin und Janna vom Blog Kejas-Blogbuch ausgedacht haben. Es geht um Neuzugänge, aktuelle Lektüre, Geheimtipps, Highlights, Flops, Zitate... 


Monatsrückblick Dezember 2018

| NewIn |

Neuzugängeposts:

[ Frisch am Freitag ] Woche 49 2017
(5 eBooks)
[ Frisch am Freitag ] Letzer Neuzugänge-Post des Jahres!
(10 Printbücher, 1 eBook)


| Ich lese aktuell ... |
Christine Drews: Nach dem Schweigen 

"Mitten in London stürzt Ellen Cramer zwanzig Stockwerke tief in den Tod. Die Nachricht vom Selbstmord schockt Freunde und Familie, denn Ellen war nicht nur erfolgreich und beliebt, sondern galt auch als psychisch völlig gesund. Besonders ihre Nichte Saskia ist erschüttert. Als sich herausstellt, dass Ellen ermordet wurde, begibt Saskia sich auf eine riskante Spurensuche. Schon bald wird ihr klar, dass ihre Tante nicht das letzte Opfer bleiben wird und sie sich selbst in tödliche Gefahr gebracht hat..."
(Klappentext)

Der Einstieg in das Buch fiel mir erst ein wenig schwer, weil mir der Schreibstil nicht so zusagte, aber inzwischen bin ich richtig drin in der Geschichte und finde sie auch sehr spannend! Ich habe zwar schon länger einen Verdacht, wer der Täter sein könnte, aber im Moment sieht es so aus, als läge ich damit wahrscheinlich falsch!

| Ich lese was, was du nicht liest... |
Sarah Waters: Solange du lügst 

"England im 19. Jahrhundert: Susan Trinder wächst im Waisenhaus der zwielichtigen Mrs. Sucksby auf. Gemeinsam mit dem aalglatten Richard Rivers, genannt »Gentleman«, plant sie einen großen Coup: Als Zofe will sie sich in das Vertrauen der jungen Erbin Maud Lilly einschleichen, um alsbald die Weichen für deren Heirat mit Gentleman zu stellen. Kurz nach der Eheschließung soll Maud dann ins Irrenhaus abgeschoben werden, um an ihr Vermögen zu kommen. Zunächst verläuft alles nach Plan. Selbst die zärtlich-leidenschaftlichen Gefühle, die Susan schon bald für Maud entwickelt, können sie nicht beirren. Doch plötzlich nehmen die Ereignisse eine atemberaubende Wendung."
(Klappentext)

Vor vielen, vielen Jahren war ich Mitglied bei BowieNet. Das war eine von David Bowie gegründete Community für seine Fans, wo wir uns nicht nur unterhalten, sondern auch Karten kaufen konnten, bevor sie in den allgemeinen Vorverkauf kamen. (Und was war ein echter Vorteil, die waren zum Teil ratzfatz ausverkauft!)  Am Anfang hat Bowie da auch selber mitgemischt, mit dem ein oder anderen Kommentar oder Tagebucheintrag, und einmal hat er eine Buchempfehlung ausgesprochen: "Fingersmith" von Sarah Waters – richtig, das war natürlich das englische Original von "Solange du lügst".

Ich kann mich nur noch vage an das Buch erinnern... An die große unerwartete Wendung kann ich mich erinnern, aber dazu sage ich lieber nicht, um niemanden zu spoilern! Ich habe einen Satz aus dem Klappentext weggelassen, weil der meines Erachtens schon zu viel verrät.


| Monatshighlight |

Håkan Nesser: Der Fall Kallmann

"Der Fall Kallmann" von Håkan Nesser


  5 von 5 Sternen 


Das Buch wirkte auf mich weder wie ein Krimi noch wie ein Thriller – und dennoch spannend, auf subtile, ruhige, oft langsame Weise. Man muss sich darauf einlassen, dass die Dinge in diesem Buch ihre Zeit brauchen und das Augenmerk oft mehr auf dem Zwischenmenschlichen liegt als auf dem Kriminalfall.

Der Schreibstil ist in meinen Augen außergewöhnlich, die Charaktere authentisch, die Handlung intelligent konstruiert...  Dies war mein erstes Buch von Håkan Nesser, aber ganz sicher nicht mein letztes.

Meine Rezension


| Buchflop des Monats |

"Der Todesmeister" von Thomas Elbel


  2,5 von 5 Sternen 

»Auf mich war gerade eine Pistole gerichtet. (...) Und das hat mich ja so was von scharf gemacht.«

Solche Sätze und weitere Klischees haben mir das Lesen erschwert.

Der Thriller punktet mit einer originellen Grundidee und einer diversen Gruppe von Charakteren. Der Spannung tut auch die ein oder andere erzwungene Entwicklung keinen großen Abbruch, aber leider fand ich die Charaktere immer weniger glaubhaft, und die Auflösung konnte mich ebenfalls nicht voll überzeugen.

Meine Rezension

| Gelesen / Gehört / Gemalt |

Statistik: 7 Bücher + 1 Malbuch
Seiten insg.: 2.913
Seiten pro Tag: ~94
Sterne durchschnittlich: 3,9
(Malbücher werden in der Statistik nicht berücksichtigt.)

Ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension (sofern schon geschrieben)

5 Sterne

4,5 Sterne

4 Sterne

3,5 Sterne

2,5 Sterne

Noch nicht rezensiert


| Bleibende Worte |

"Ich hatte nicht den Eindruck, dass mich irgendjemand vermissen würde, wofür ich volles Verständnis hatte. Auch das Mitleid kennt Grenzen, es ist nicht leicht, Schiffbrüchige des Lebens in sein Herz zu schließen. Einen Monat, vielleicht auch zwei oder drei, lässt sich das machen, aber so gut wie niemand hält ein halbes Jahr lang durch. Alte Trauer wird langweilig."
(aus: "Der Fall Kallmann" von Håkan Nesser)

Es ist kein schönes Zitat, aber ich glaube, es ist wahr. Mein Mann und ich haben in den letzten Jahren mehrere Menschen verloren, und am Anfang sind alle verständnisvoll und mitfühlend, aber nach ein paar Wochen schleicht sich bei manchen schon eine spürbare Irritation ein, dass man immer noch trauert, dass man sich immer noch nicht am Riemen gerissen hat.

Ich denke, wir haben verlernt, mit Tod und Trauer umzugehen, und die Trauer auch zuzulassen. Die meisten von uns verdrängen die Gedanken daran, so lange es geht, während es früher ganz normal war, dass Menschen zuhause im Kreise ihrer Familie starben und das einfach zum Leben dazugehörte.

| Kaffeerunde |
Und zum Abschluss zeige ich euch mal wieder das neuste Bild aus meinem Malbuch, das immer noch laaaaaaangsam entsteht... Die Kleidung der Babys braucht noch Muster, damit sie spannender zum Ausmalen ist. 



Alles Liebe,

Kommentare :

  1. Hallo Mikka,

    was du zur Trauer sagst, das stimmt, ohne, dass ich hier im Kommentar allzusehr ins Detail gehen möchte...

    Die Babys sind ja sehr niedlich! Ich weiß aber gar nicht, ob sie überhaupt Muster brauchen, so könnte man ja selber Muster auf die Hemden malen

    Das Hakan Nesser Buch klingt interessant. Ich hab von ihm eines gelesen und eines mal in einer zusammengefassten lätt-läst-Ausgabe im Schwedischkurs und es hat mir auch sehr gefallen, so zwischenmenschlich spannend, wie du ja auch schreibst.

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Daniela,

      ich will auch noch mehr von Håkan Nesser lesen, ich bin wirklich sehr angetan von seinem Schreibstil.

      LG,
      Mikka

      Löschen
  2. Hallo Mikka,

    Trauer gehört zum Leben dazu und manche Trauer vergeht nie, sie wird vielleicht blasser und man kann vielleicht auch einige Erinnerungen an schöne gemeinsame Zeit mehr in den Vordergrund rücken.

    Der Fall Kallmann hat mir auch gefallen, besonders der brillant erzählte Stil ist wunderbar.

    Machst du eigentlich auch bei dem Freitags-Füller mit? Hier kannst du ja meinen Post mal anschauen, ob es etwas für dich wäre.

    Mein erster FF in 2018


    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
    liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Barbara,

      das stimmt, es gibt Lücken, die schließen sich niemals wirklich. Die Ex-Freundin eines Bekannten von uns hat vor vielen Jahren ihren 3-jährigen Sohn verloren und ist nie darüber hinweg gekommen, und mein Vater kommt nicht über den Tod meines Bruders hinweg. Ich denke, wenn Eltern ihre Kinder beerdigen müssen, ist das immer so eine ewige Lücke...

      Nein, im Moment mache ich nur die "Montagsfrage", "Gemeinsam Lesen" und einmal im Monat "Mein SUB kommt zu Wort", dazu kommt ja mittwochs noch meine "Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs". Mehr möchte ich im Moment gar nicht machen, ich komme so schon in Zeitnot! ;-)

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D