Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane / Sachbücher*:    Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!
Seit November 2017 findet ihr meinen Blog auch auf Wordpress.

Freitag, 1. Dezember 2017

Mein November 2017 - Gelesen und rezensiert!

Ich kombiniere meinen Monatsrückblick mit der Aktion #zurückgeschaut, die sich Kerstin und Janna vom Blog Kejas-Blogbuch ausgedacht haben. Es geht um Neuzugänge, aktuelle Lektüre, Geheimtipps, Highlights, Flops, Zitate... 

Monatsrückblick November 2017
| NewIn |

Neuzugängeposts:

[ Frisch am Freitag ] 4. November

| Ich lese aktuell ... |
Pierre Lemaitre: Drei Tage und ein Leben 

"Ende Dezember 1999 verschwindet im französischen Ort Beauval ein sechsjähriger Junge. Eine großangelegte Suchaktion wird gestartet, Nachbarn und Freunde durchkämmen den angrenzenden Wald nach Spuren des vermissten Rémi. Doch am dritten Tag fegt ein Jahrhundertsturm über das kleine Dorf hinweg und zwingt die Einwohner von Beauval zurück in ihre Häuser. Während dieser drei Tage bangt der zwölfjährige Antoine darum, entdeckt zu werden. Denn nur er weiß, was an jenem Tag wirklich geschah. Und nur er könnte davon erzählen. Mit großer Sensibilität spürt Pierre Lemaitre dem grausamen Schicksal seines jungen Protagonisten nach und stellt die Frage, wie es sich mit einer lebenslangen Schuld leben lässt."
(Klappentext)

Ich habe das Buch schon fast durch, und jetzt muss ich es ein bisschen sacken lassen, bevor ich dann heute Abend oder morgen die Rezi schreibe... Schwieriges Thema, das geht zum Teil schon ein bisschen an die Nieren.

| Ich lese was, was du nicht liest... |
Rainer Doh: Goldkap 

"Nordnorwegen: Der grausige Fund einer Wasserleiche verdirbt dem Kriminalkommissar Arne Jakobson die Laune und das unerwartet beste Sommerwetter. Auf der Suche nach dem Mörder finden sich viele Verdächtige, erst recht als Gerüchte die Runde machen, in der verfallenen Bunkeranlage aus dem Zweiten Weltkrieg, die das Opfer restaurierte, sei ein riesiger Goldschatz der Wehrmacht verborgen. Hat der Mord etwa mit dem Gold zu tun? 

Als die Medien die Sache aufgreifen, beginnt 300 km hinter dem Polarkreis ein regelrechter Goldrausch, und sogar die norwegische Nationalbank mischt sich ein. Aber dann passiert in Tromsø ein weiterer Mord und Arne wird klar, dass er auf einer ganz falschen Fährte ist."
(Klappentext)

Das war diesen Monat gar nicht so einfach! Hier geht es ja um Bücher, die a) ich gut fand und b) (noch) nicht so bekannt sind, und die meisten meiner gelesenen Bücher sind recht bekannt. Glücklicherweise habe ich aber auch diesen ungewöhlichen Krimi gelesen, der in Nordnorwegen spielt.

Hier kommt wirklich einiges an Themen zusammen, in der Gegenwart und in Einschüben mit Szenen aus dem Norwegen des Zweiten Weltkriegs. Ich fand die Mischung einfallsreich, gut umgesetzt, in sich schlüssig und rundum ansprechend.

Meine Rezension
| Monatshighlight |

"Kleine Stadt der großen Träume" von Fredrik Backman


    5 von 5 Sternen 

Das Buch war nicht einmal annähernd das, was ich erwartet hatte: statt einer lustigen Geschichte über jugendliche Außenseiter, die ihre Kleinstadt ganz groß rausbringen, bekam ich eine Geschichte, die die volle Bandbreite der Emotionen abdeckt, inklusive der schlechten. Manchmal wollte ich das Buch gegen die Wand pfeffern oder aus dem Fenster schmeißen, bin aber froh, es nicht getan zu haben.

Es gibt wunderbare Szenen, wo einem das Herz aufgeht, aber es werden ebenso ernste, traurige, schwierige Dinge angesprochen, die der Autor mit ruhiger Sorgfalt und tiefer Einsicht in das Gefühlsleben seiner Charaktere vor dem Leser ausbreitet. Dennoch liest sich das Buch unterhaltsam, oft sogar witzig – aber manchmal eben auch das genaue Gegenteil. Lohnen tut es sich aber in meinen Augen durchweg.

Meine Rezension


| Buchflop des Monats |

"Griechischer Abschied" von Stella Bettermann


2  von 5 Sternen 

Leider nehmen die Ermittlungen im ganzen Buch nie so recht Fahrt auf, und ich hatte das Gefühl, dass der Krimi keinen schlüssigen Aufbau mit logischen Entwicklungen aufweist, sondern der Fall irgendwann quasi aus dem Nichts heraus aufgeklärt wird.

Ich habe gezaudert, ob meine Rezension zu harsch ist. Aber unser Krimi-Lesekreis hat das Buch diesen Monat gelesen, und von sechs Mitgliedern haben zwei das Buch sogar abgebrochen und zwei fanden es langatmig und als Krimi nicht überzeugend.

Meine Rezension

| Gelesen / Gehört / Gemalt |

Statistik:
9 Bücher
Seiten insg.: 3.700
Seiten pro Tag: ~123
Sterne durchschnittlich: 3,7
(Malbücher werden in der Statistik nicht berücksichtigt.)

Ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension (sofern schon geschrieben):

5 Sterne

4 Sterne

3,5 Sterne

2,5 Sterne

2 Sterne


| Bleibende Worte |

"Erstaunlich, wie viele meiner besten Freunde mit mir nach Disney World wollen. Eigentlich würde man ja denken, bei den ganzen Attraktionen, den Süßigkeiten und wundervollen Zauberdingen ist ein Freund unnötig, aber das zeigt mal wieder, dass man immer einen besten Freund braucht, ganz gleich, wo man ist. "
(aus: "Zwischen Himmel und Liebe" von Cecelia Ahern)

Diese Worte werden von Ivan gesprochen – einem Wesen, dessen Aufgabe es ist, der beste Freund von Menschen zu sein, die ihn gerade brauchen. (Die Bezeichnung "imaginärer Freund" kann er nicht ausstehen, denn er ist ja ganz real, nur kann ihn nicht jeder sehen.)

| Kaffeerunde |


Eigentlich hatte ich mir den November ja extra freigeschaufelt, um an meinem Malbuch arbeiten zu können, deswegen habe ich ja sogar meine wöchentliche Aktion "Kreuzfahrt durch das Meer der Buchblogs" für den ganzen Monat pausiert.

8 Bilder hatte ich mir vorgenommen. Aber jeder wollte irgendwas von mir, ich habe mich für dies und das breitschlagen lassen, seit einer Woche bin ich jetzt krank...

Ich habe 3 Bilder geschafft. DREI. Und eines davon ist nicht mal ganz fertig.

Ich bin sehr enttäuscht und gefrustet. Das ist nicht mal so viel, wie ich einem normalen Monat schaffe, ohne dass ich extra andere Sachen aufgebe!  Jetzt werde ich es auf keinen Fall mehr schaffen, dieses Jahr noch fertig zu werden mit dem Malbuch, denn ich brauche mindestens noch acht Bilder, besser wären zehn.

Im Dezember werde ich mit der Kreuzfahrt weitermachen, aber versuchen, stattdessen zu lernen, NEIN zu sagen und auch nicht davon abzuweichen.

Aber vielleicht sehe ich das auch zu eng – für das Weihnachtsgeschäft wäre ich eh zu spät dran gewesen, und ich habe mir sagen lassen, dass sich Malbücher dann erst wieder kurz vor Muttertag besser verkaufen. Es ist sowieso so, dass Malbücher schon wieder out sind, ich habe mit meinem Malbuch also so oder so schlechtes Timing! Und wegen des Themas wird es auch nicht die breite Masse ansprechen.

Aber es ist ja auch nicht so, als würde ich das machen, um damit reich zu werden: ich liebe selber Malbücher für Erwachsene und habe welche vermisst, in denen auch Menschen anderer Ethnien, verschiedener Körperformen oder auch mit Behinderungen gezeigt werden. 

Kommentare :

  1. Liebe Mikka
    Hypes kommen und gehen und kommen und gehen... Deswegen stresse dich nicht!
    Ich finde es dennoch bewundernswert wie viele Seiten du geschafft hast, ich selbst hab da viel weniger Seiten geschafft.
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole,

      wieso, laut deinem Monatsrückblick hast du doch mehr Seiten geschafft als ich! :-D Aber ich war überrascht, dass es bei mir doch so viele Seiten geworden sind, ich habe viel nachts im Bett gelesen, weil ich nicht schlafen konnte. :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  2. Hey,

    gute Besserung!
    Dein Monat scheint ja gut gewesen zu sein und du hattest auf jeden Fall ein paar tolle Bücher dabei :) Gelesen habe ich davon bisher nur die Geschichten aus "Große Liebe hoch drei" und die haben mir alle gut gefallen, aber ich habe noch ein paar auf der Wunschliste.
    Ich wünsche dir noch viel Erfolg mit deinem Malbuch und hoffe, dass alles so laufen wirst, wie du es dir vorstellst.

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kerstin,

      vielen lieben Dank! :-) Ich hoffe, dass ich nächste Woche wieder fit bin, dann kann ich auch wieder an dem Malbuch weiterarbeiten. Im Moment ist mein Kopf so wattig, dass ich nur Blödsinn zeichne! :-D

      LG,
      Mikka

      Löschen
  3. Huhu Mikka,
    da hast du aber wieder fleißig gelesen. "Kleine Stadt der großen Träume" hatte ich auch letzten Monat gelesen und ich fand es auch richtig klasse. Bin auch schon auf den nächsten Band gespannt.
    Ich wünsche dir auch im Dezember schöne Lesestunden und eine schöne Vorweihnachtszeit.
    Liebe Grüße und noch einen schönen 1. Adventsabend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Petra,

      ja, ich werden den nächsten Band auf jeden Fall lesen! Wusstest du, dass sie in Schweden eine Fernsehserie darauf machen wollen? Ob wir die wohl auch mal im deutschen Fernsehen zu sehen bekommen?

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D