Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane / Sachbücher*:    Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!
Seit November 2017 findet ihr meinen Blog auch auf Wordpress.

Montag, 20. November 2017

[ Test ] Legimi: was ist das überhaupt? (Bericht #1)


#anzeige: Legimi hat mir freundlicherweise zu Testzwecken ein zweimonatiges Probe-Abo und einen eReader aus seinem Angebot zur Verfügung gestellt, nimmt aber keinen Einfluss auf den Inhalt meines Berichts und hat dergleichen auch nicht verlangt.



Mi legis. Legi mi. Legimi.  

Das ist Esperanto für "Ich lese". Dahinter steht ein Unternehmen, das in Polen mit seinem Abo-Modell für eBooks und Hörbücher bereits Marktführer ist und seit Herbst 2016 auch in Deutschland aktiv.

Ich liebe eBooks. Ich liebe Hörbücher. Ich halte Abonnements für eine großartige Sache. Dementsprechend war ich natürlich sehr neugierig auf Legimi – aber auch ein wenig skeptisch. Immerhin ist die Konkurrenz groß: Skoobe, Audible, die Onleihe, Spotify und natürlich Amazon mit Kindle Unlimited oder Prime Reading... Kann Legimi da wirklich noch etwas bieten, was die anderen nicht schon abdecken?

Ich habe die Chance gerne ergriffen, das auszuprobieren. 

Ich muss zugeben, bei meinem allerersten Besuch auf der Webseite von Legimi fühlte ich mich erstmal ein klein wenig erschlagen – da kommt einem eine wahre Flut an Informationen entgegen! Aber ein Klick auf den hilfreichen Link 'Wie funktioniert es?' brachte schnell Antworten auf meine Fragen,  und das Wichtigste werde ich in meinen Berichten für euch zusammenfassen und durch meine eigenen Erfahrungen ergänzen.

Was ist Legimi?

Zweigleisiges System

Legimi ist zum einen ein Onlineshop für Hörbücher und eBooks und zum anderen ein Abo-Service mit verschiedenen Preismodellen. Dabei ist zu beachten, dass sich die im Shop und im Rahmen des Abonnements verfügbaren Titel zwar überschneiden, dass der Shop aber ein deutlich größeres Angebot hat.

Abo-Pakete

Es gibt zur Zeit vier Preismodelle: Legimi 300, Legimi 1000, Legimi 1500 und Legimi ohne Limit+.

Diese unterscheiden sich nach mehreren Kriterien:
  • Monatliche Kosten (von €4,99 bis €15,99)
  • Anzahl monatlich verfügbarer Seiten (!!)
  • Zugriff auf die Hörbuch- und E-Book-Vorlesefunktion
  • Punkte für das Gutscheinprogramm
  • Anzahl der Geräte, auf denen man Legimi mit dem gleichen Abo nutzen kann
  • Anzahl der eigenen eBooks, die man ins Legimi-Regal importieren kann
Die detaillierte Übersicht könnt ihr euch hier anschauen, aber ich möchte noch ein paar Dinge im Besonderen ansprechen:

Interessant ist vor allem die Preisstaffelung nach monatlich verfügbaren Seiten statt nach Anzahl verfügbarer eBooks im Ganzen! Dabei fand ich die Benennung der  Pakete jedoch auf den ersten Blick leicht irreführend: die enthaltene Zahl entspricht nicht der Anzahl der jeden Monat verfügbaren Seiten, sondern der Anzahl der Seiten, die einem im ersten Monat inklusive des Anfangsbonus zur Verfügung stehen. Bei Legimi 300 sind das 150 Seiten monatlich + 150 Seiten Anfangsbonus, bei Legimi 1000 entsprechend 500 + 500 und bei Legimi 1500 750 + 750.

Mein erster Gedanke war: was bringt mir denn ein eBook-Abo, bei dem ich jeden Monat nur 150 Seiten lesen kann?! Wer ein eBook-Abo abschließt, muss doch gerne lesen – und wer gerne liest, liest meist mehr als 150 Seiten im Monat. Oder? Bei näherem Nachdenken kann ich mir jedoch Szenarien vorstellen, in denen es durchaus Sinn macht. Zum Beispiel gibt es sicher Leser, die zu Hause Printbücher bevorzugen, aber mit Bus und Bahn zur Arbeit pendeln und dann auf dem Weg gerne die Möglichkeit haben, über eine Handy-App ein paar Seiten zu lesen.

Insofern hat dieses System den Vorteil, dass man das Abo relativ fein an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann und so nichts bezahlt, was man nicht nutzt! (Für mich als Leseratte muss es jedoch mindestens Legimi 1500 sein.)

Legimi 300, 1000 und 1500 haben keine Vertragsbindung. Legimi ohne Limit+ ist wahlweise ohne Vertragsbindung oder für einen Nachlass von €2,00 monatlich im Rahmen eines Jahresvertrags abzuschließen. Man kann Legimi auch erstmal 7 Tage kostenlos testen.

Hier sind die Fragen, die mir am meisten unter den Nägeln gebrannt haben und deren Antworten ich euch nicht vorenthalten will: 

Wenn ich weniger Seiten lese, als in meinem Paket enthalten sind, was passiert dann mit den nicht genutzten Seiten? 

😃

Die Seiten, die ich nicht 'gebraucht' habe, nehme ich mit in den nächsten Monat. Wenn ich also mal eine Leseflaute oder schlicht keine Zeit habe, hat mein Lesekonto danach ein schönes Polster. Aber Achtung: das gilt nur dann, wenn das Abo dann auch noch weiterläuft! Wenn ich das Abo kündige, verfallen ungelesene Seiten.

Und was passiert, wenn ich die Seiten 'verbraucht' habe – kann ich Legimi dann den Rest des Monats nicht mehr nutzen? 

😟

Ok, hier muss ich zugeben, dass mich die Antwort überrascht hat und mir auch nicht so gut gefiel: wenn ich das Seitenlimit überschreite, wird mir die Monatsgebühr automatisch nochmal berechnet (!) und ich bekomme entsprechend weitere Seiten gutgeschrieben. Das wird mir dann per Email mitgeteilt. Soweit ich das sehe, habe ich darauf in den Einstellungen keinen Einfluss, ich hätte es aber schöner gefunden, wenn man die Option hätte, auszuwählen, ob das dann automatisch passieren soll oder nicht.

Kann ich jederzeit umsteigen zwischen den verschiedenen Paketen?

Ja, das ist möglich.

Was ist das Gutscheinprogramm und wie funktioniert das? 

Ehrlich gesagt war es das Gutscheinprogramm, das mich direkt am meisten angelacht hat! Denn das ist wirklich eine großartige Idee und mal was ganz Anderes.

Und zwar bekomme ich für jeden Monat, in dem ich ein Abonnement-Paket genutzt habe, Gutscheinpunkte gutgeschrieben, die ich dann im Shop für eBooks und Hörbücher einlösen kann. Beim günstigsten Paket Legimi 300 sind es jeden Monat Punkte für €2, bei Legimi 1000 für €4, bei Legimi 1500 für €5 und beim Paket Legimi ohne Limit+ schon für €6.

Damit kann ich mein Abo sinnvoll ergänzen! Wie anfangs erwähnt, sind nicht alle Titel, die im Shop erhältlich sind, auch im Abo enthalten. Angenommen, das neuste Buch meines Lieblingsautors gibt es bisher nur im Shop und es kostet €9,99. Weiter angenommen, ich habe mich für das Paket Legimi 1500 entschieden. Dann kann ich zwei Monate lang andere Bücher lesen, die mich interessieren und die es im Rahmen des Abos gibt, und dann habe ich genug Gutscheinpunkte zusammen, um mir auch das Buch meines Lieblingsautors zu holen. In meinen Augen eine feine Sache!

Registierung und Kündigung

Das Registieren geht ganz einfach über die Webseite, erfordert allerdings entweder Paypal oder eine Kreditkarte, auch wenn man erstmal nur die Testwoche nutzen will. (Dafür wird dann aber nichts berechnet.) Dabei sollte man aber nicht vergessen, den Haken vor dem Satz über das Gutscheinprogramm zu setzen, wenn man das auch nutzen will!

Auch das Kündigen ist einfach, die Option findet man unter "Einstellungen" und dann unter "Zugriff auf eBooks und Hörbücher". Sie ist dort allerdings nur dann vorhanden, wenn eine Kündigung auch notwendig ist – die Pakete Legimi 300, 1000 und 1500 erneuern sich nämlich nicht von selbst, man kann sie also einfach auslaufen lassen. Legimi ohne Limit+ erneuert sich nur dann, wenn man die Option mit Vertrag ausgewählt hat.



Achtung: Wenn ihr einen Dienst kündigt, verliert ihr den Zugang zu allen eBooks und Hörbüchern, die ihr darüber heruntergeladen habt!

So, das war es für heute! Das nächste Mal verrate ich euch mehr über: 
  • Technische Anforderungen
  • Verfügbare Formate
  • Bedienung der Webseite
  • Bedienung der App
  • Die Suchfunktion
  • Die Kategorien

Kommentare :

  1. Hey :)

    Irgendwo hab ich schon mal von Legimi gehört, dürfte ein Test eines anderen Bloggers gewesen sein. Die Idee finde ich gut, einiges erinnert mich sehr an Skoobe (auch das, dass die App nur auf bestimmten Readern läuft, das ist bei Skoobe dasselbe). Extra dafür einen neuen Reader zu kaufen, wollte ich aber nicht, und auf Dauer mag ich auch nicht am Handy oder Tablet lesen, deswegen hab ich den Probemonat nicht verlängert.

    Die Sache mit der Seiteneinschränkung und der automatischen Verlängerung sagt mir auch nicht zu. Ganz ehrlich, das riecht für mich nach versteckter Kostenfalle! Und ich hab wirklich keine Lust, beim Lesen jedes Mal zu gucken, wie viel "Seitenguthaben" ich noch habe, sorry.

    Trotzdem finde ich deinen Test toll gemacht, habe auch gerade Teil 2 gelesen, du hast dir da wirklich viel Mühe gegeben, dir das Angebot anzusehen und zu bewerten, stimmt's?

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ascari,

      jetzt hat Blogspot meinen Kommentar gefressen, bevor ich "Veröffentlichen" drücken konnte... Also nochmal! :-)

      Ich war auch überrascht, als ich in den Hilfeseiten gelesen habe, dass automatisch aufgestockt wird, wenn man die Seiten verbraucht hat! Ich hoffe, dass Legimi das vielleicht noch mal überdenkt, wenn es mehr kritisches Feedback dazu gibt.

      Am zweiten Teil habe ich gestern mit Unterbrechungen sechs oder sieben Stunden rumgeschraubt. Jetzt steht noch der Vergleich mit Skoobe, eine Übersicht über das verfügbare Angebot und mein persönliches Fazit an.

      Den zertifizierten Reader und das E-Reader-Angebot will ich gesondert vorstellen, weil es in meinen Augen dann doch die Grenze zur Werbung überschreitet, obwohl ich meine ehrliche Meinung sagen werde. (Aber ich kennzeichne ja eh schon fast jeden Beitrag sicherheitshalber als Werbung – ich wünscht, da gäbe es zweifelsfreie rechtliche Grundlagen, auf die man sich als Blogger verlassen kann!)

      LG,
      Mikka

      Löschen
    2. Liebe Mikka,

      weil du auf das "als Werbung kennzeichnen" anspielst: Tilman Winterling hat deswegen seinen Artikel zum Thema "Schleichwerbung" nochmal aktualisiert:

      https://www.54books.de/schleichwerbung/

      Wenn ich du wäre und Zweifel hätte, würde ich mich da an dem orientieren, was er geschrieben hat, als an dem, was in dem Text bei Leselurch gestanden hat ...

      Darüber hinaus freu ich mich natürlich trotzdem schon auf den Beitrag :).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
    3. Huhu Ascari,

      ich habe inzwischen soooo viele Beiträge zu der Kennzeichnungspflicht gelesen, und sogar Anwälte und Experten sagen ganz unterschiedliche Dinge... Ich werde da sicher noch ein paar Mal dran rumschrauben, bis es vielleicht mal eine einwandfrei und unbestreitbar gültige Aussage irgendwo gibt. :-(

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D