WERBUNG
Die im Header enthaltenen Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:
 

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane / Sachbücher*:    Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Werbung


Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Meine Beiträge enthalten Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible, BookBeat und anderen kommerziellen Webseiten. Bei den Links zu Amazon handelt es sich um Affiliate Links, das heißt, dass ich einen kleinen Anteil bekomme, solltet ihr über diesen Link etwas kaufen – euch entstehen dadurch aber keine Kosten. Alle Beiträge geben meine ehrliche Meinung wieder, ich werde nicht für Rezensionen bezahlt oder anderweitig inhaltlich beeinflusst.

Mittwoch, 25. Oktober 2017

[ Vorstellung ] Abo-Service "BookBeat" im Vergleich


Hörbücher im Monatsabo
Werbung:
Ich verfasse diesen Beitrag nicht im Auftrag von BookBeat oder Lovelybooks und erhalte auch keine finanzielle oder sonstige Entschädigung dafür. Um den Service zu testen, nutze ich das kostenlose Probe-Abonnement, das jedem Neukunden zur Verfügung steht. Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich den Beitrag dennoch aufgrund der Links zur Webseite des Anbieters, zur Aktion auf Lovelybooks und zu den Seite von Spiegel Online und hr2 Kultur als Werbung. 

Wie letzte Woche angekündigt, möchte ich euch heute BookBeat vorstellen, einen Abo-Service, der mir bis vor kurzem selber gänzlich unbekannt war. Entdeckt habe ich die App über den BookBeat-Aktionsmonat auf Lovelybooks, wo man sich durch Teilnahme an den Aktionen kostenlose Hörmonate oder sogar ein Jahresabo erspielen kann. 
  1. Was ist BookBeat?
  2. Technische Anforderungen
  3. Anmeldung und Kündigung
  4. Abonnement-Preise + Geschenkkarten
  5. Bedienung von Webseite und App
  6. Deutsch und/oder Englisch?
  7. Vergleich mit Audible und Spotify
  8. Test: Wo sind die Top-Titel der Hörbuch-Bestsellerlisten verfügbar?
  9. Test: Wo sind meine mit 5 Sternen bewerteten Bücher verfügbar? 
  10. Mein persönliches Fazit

Was ist BookBeat?

BookBeat ist eine Tochtergesellschaft der schwedischen Mediengruppe Bonnier AB, der 175 Unternehmen in 17 Ländern angehören.

Allerdings hat Bonnier deutsche Wurzeln, denn gegründet wurde der Bonnierförlagen, mit dem alles anfing, in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts von einem deutschen Auswanderer: dem in Dresden gebürtigen Gutkind Hirschel, der sich nach seiner Umsiedlung nach Kopenhaben umbenannte in Gerhard Bonnier. Das Unternehmen wurde erst übernommen von einem seiner Söhne (Albert Bonnier), später von seinem Enkel Karl Otto Bonnier, unter dessen Leitung sich Bonnier etablierte als führender Literaturverlag Schwedens. 1993 kam Bonnier zurück nach Deutschland, mit Gründung der Bonnier Media Deutschland, zu der viele bekannte Verlage gehören, wie zum Beispiel Piper, arsEdition, Ullstein oder Hörbuch Hamburg. 

Aber genug der historischen Hintergründe! Was genau ist BookBeat denn nun?

Bei BookBeat handelt es sich um einen digitalen Hörbüch-Dienst, den man über eine App nutzen kann. 

Technische Anforderungen

BookBeat ist auf Smartphones oder Tablets nutzbar, die App ist erhältlich im iTunes App Store oder im Google Play Store. Leider gibt es noch keine Möglichkeit, Hörbücher auf einem Desktop-PC zu hören, und laut einer Mitarbeiterin ist das auch in näherer Zukunft nicht geplant. 

Anmeldung und Kündigung

Im ersten Schritt muss man auf der Webseite von BookBeat ein Konto eröffnen. Das ist zur Zeit nur möglich, wenn man direkt eine Kreditkarte hinterlegt! Dies wurde in der Diskussion auf Lovelybooks mehrfach kritisiert – zum einen, weil viele Menschen nun mal keine Kreditkarte besitzen, zum anderen, weil nicht jeder für ein Probe-Abo direkt seine Zahlungsdaten angeben möchte. Auf Lovelybooks sagte eine Mitarbeiterin von BookBeat aber, es sollen noch im Oktober neue Zahlungsmöglichkeiten eingeführt werden. 

Achtung: das Probe-Abo verlängert sich nach Ablauf der Probezeit (im Moment 14 Tage) automatisch! Daher empfiehlt es sich, nach Anmeldung erstmal vorsorglich direkt zu kündigen, dann läuft das Abo auch wirklich nur bis Ablauf der Probezeit!

Die Kündigung geht ganz einfach: wenn man eingeloggt ist, sieht man auf der Webseite von BookBeat oben rechts seinen Namen, und mit einem Klick darauf kann man "Meine Kontoinformationen" auswählen. Ganz unten auf dieser Seite findet man dann den Link "Abonnement" beenden. 

Das Abonnement bei BookBeat hat keine Mindestlaufzeit, man kann jederzeit kündigen und das Abo endet dann nach Ablauf der schon bezahlten Zeit. 

Abonnement-Preise + Geschenkkarten

Zur Zeit dieses Beitrags kostet BookBeat €14,90 monatlich. Wie schon erwähnt, ist die Anmeldung zur Zeit nur mit Kreditkarte möglich, es sollen aber bald weitere Zahlungsoptionen zur Verfügung stehen. Auf den ersten Blick scheint es so, als gäbe es keine Ermäßigung, wenn man direkt ein Abo über mehrere Monate oder das ganze Jahr abschließt, aber! 

Man kann sich dennoch einen ermäßigten Preis sichern, indem man sich selber Geschenkkarten kauft. Es gibt nämlich Geschenkkarten für einen Monat (zum vollen Preis von €14,90), drei Monate (€39,90 statt €44,70) oder sechs Monate (€75,90 statt €89,40).

Im Rahmen des Abos kann man beliebig viele Hörbücher aus dem Angebot anhören und mit der App herunterladen. Allerdings werden die Hörbücher nach Ablauf des Abos deaktiviert, man kann also nicht für einen Monat zahlen und sich einfach alle Hörbücher, die einen interessieren, für später herunterladen. 😉

Bedienung von Webseite und App

Erstmal zur Webseite
Die Webseite fand ich auf den ersten Blick schon sehr ansprechend und übersichtlich. Über den Link oben rechts kommt man auch zu den sehr ausführlichen Hilfeseiten, wo wirklich alles bis ins Detail erklärt wird. Über den Link "In unserem Bücherregal" oben links kommt man zu einer Seite, wo man sich die momentanen Bestseller in verschiedenen Genres anschauen kann. 
Außerdem kann man sich hier auch durchklicken zum jeweiligen Genre, wo einem die gerade beliebtesten Bücher und die Untergenres angezeigt werden und man sich über einen Link auch eine Auflistung aller Bücher des Genres anschauen kann.
Die Suchfunktion könnte in meinen Augen mehr Optionen bieten! So fehlt mir zum Beispiel die Möglichkeit, gezielt nach Büchern eines bestimmten Verlags zu suchen oder die Suchergebnisse nach Genre einzuschränken. Die Ergebnisse einer Suche lassen sich nach Erscheinungsjahr, Bewertung und Titel sortieren, aber nicht weiter verfeinern.

Auf meiner Wunschliste würde auch eine Statistik über gelesene Bücher und Leseverhalten stehen! 

Auf der Webseite kann ich mir nicht anzeigen lassen, welche Hörbücher ich zur Zeit auf meiner Merkliste gespeichert habe, das geht nur über die App, aber das reicht ja eigentlich auch.

Nun zur App:
Ich verwende BookBeat auf einem Gerät mit Android Lollipop, also Android 5. Das läuft im Großen und Ganzen wunderbar, allerdings ist leider eine Funktion, auf die ich sehr viel Wert lege, erst ab Android 6 enthalten: nämlich die Möglichkeit, die Sprachgeschwindigkeit einzustellen. 😢
Überhaupt ist die Bedienung zwar sehr einfach und übersichtlich, lässt aber ein paar Features vermissen, die ich mir von einer Hörbuch-App erwarte: zum Beispiel kann man keine Lesezeichen anlegen und die Hörbücher sind nicht in Kapitel unterteilt. Wenn man also beim Lesen einschläft, ist erstmal wildes Hin- und Herspulen angesagt! Allerdings sagte eine Mitarbeiterin von BookBeat, man werde daran arbeiten, und wenigstens kann man einstellen, mit welchen Zeitabständen man vor und zurück springt.

Leider ist es aus rechtlichen Gründen nicht möglich, die Hörbücher auf einer SD-Karte speichern zu lassen (da man das Hörbuch ja nicht kauft sondern nur leiht), sie werden daher im internen Speicher abgelegt, und der ist bei mir seeeeehr, sehr begrenzt. Aber man kann Hörbücher auch streamen, ohne sie vorher herunterzuladen.  
Wenn ein Hörbuch zu einer Buchreihe angehört, kann man sich normalerweise alle bei Bookbeat erhältlichen Teile der Reihe anzeigen lassen, es kann aber auch vorkommen, dass zwar spätere Bände verfügbar sind, aber nicht die ersten Bände. Bei manchen Reihen ist die Auflistung auch noch nicht hinterlegt, das zählt wohl zu den Kinderkrankheiten von BookBeat, an denen gearbeitet wird! 

Deutsch und/oder Englisch?
Man kann einstellen, ob man Hörbücher auf Englisch, Deutsch oder beiden Sprachen anzeigen lassen will, was mir sehr entgegen kam! Ich liebe es, Bücher in der Originalsprache zu hören, und die Auswahl ist da relativ groß. 

Vergleich mit Audible und Spotify

Anbieter
Preismodelle
im Abo enthalten
Kündigungsfrist
Audible
° €9,95
° 1 HB zum vollen Preis
oder
° 2 HB zum ½ Preis
° jedes weitere HB €9,95
° jederzeit kündbar
° lässt sich auch bis zu 3 Monate pausieren
BookBeat
° €14,90
Mit Geschenkkarte:
° 3 Monate à €13,30
° 6 Monate à €12,65
° "Flatrate" für Hörbücher aus dem Angebot
° jederzeit kündbar
Spotify

° €0,00 Basic
° €9,99 Premium
° €14,99 Premium Family
° €4,99 Premium für Studenten

Anbieter
Abspielbarkeit
Audible
° lässt sich über App (Android, iOS und Windows 10) abspielen oder herunterladen und mit kompatiblen Geräten abspielen (diverse Smartphones, Tablets, mp3-Player u.a.)
BookBeat
° lässt sich nur über App (Android und iOS) abspielen
Spotify
° lässt sich über App (Android, iOS, Windows und Mac OS X) und und Webplayer abspielen

Anbieter
Weiternutzbarkeit von Hörbüchern nach Kündigung
Audible
° bereits heruntergeladene Hörbücher sind weiter verfügbar
° noch nicht verbrauchtes Guthaben verfällt
BookBeat
° Hörbücher nach Kündigung nicht mehr hörbar 
Spotify
° nach Ablauf des Premium-Abos stellt Spotify zurück auf Basic
° gleiche Verfügbarkeit, aber wieder mit Werbung und anderen Einschränkungen

Anbieter
Umfang des Angebots
Limits und Einschränkungen
Audible

° über 200.000 Hörbücher
° diverse Sprachen
° exklusive Titel und Lesungen
BookBeat
° "mehrere tausend" (lt. Webseite) Hörbücher aus über 50 Verlagen
° deutsche und englische Hörbücher
Erster Eindruck: zwar deutlich weniger Auswahl als Audible, dennoch großes Angebot in verschiedenen Genres
Spotify
° eigentlich gedacht für Musik – 30.000.000 Songs, aber es ist schwer abschätzbar, wie viele Hörbücher verfügbar sind
° diverse Sprachen
° Basic: regelmäßige Unterbrechungen durch Werbung, kann nicht offline gehört werden, Verzögerungen, eingeschränkte Audio-Qualität

Als Nächstes habe ich einfach mal ein paar Tests gemacht, wie es mit der Verfügbarkeit von Hörbüchern aussieht.

Wo sind die Top-Titel der Hörbuch-Bestsellerlisten verfügbar? Ein paar Stichproben. 

Spiegel-Bestseller: Top 20 im Bereich Belletristik und Sachbuch

Kalenderwoche 43 2017:
Audible: 20 Titel
BookBeat: 2 Titel
Spotify: 3 Titel

Kalenderwoche 38 2016:
Audible: 20 Titel
BookBeat: 7 Titel
Spotify: 6 Titel

hr2 Hörbuchbestenliste:

8 / 2017 (5 Titel Belletristik):
Audible: 2 Titel
BookBeat: 0 Titel
Spotify: 0 Titel

8 / 2017 (3 Titel Kinder und Jugend):
Audible: 3 Titel
BookBeat: 1 Titel
Spotify: 1 Titel

Wo sind meine mit 5 Sternen bewerteten Bücher verfügbar? 
(Nicht alle davon sind überhaupt als Hörbuch verfügbar.)

Audible: 56 Titel
BookBeat: 26 Titel
Spotify: 13 Titel

Mein persönliches Fazit

Das sieht jetzt auf den ersten Blick so aus, als wäre die Auswahl bei BookBeat nicht groß genug – tatsächlich ist es aber so, dass ich innerhalb von drei Tagen schon 93 Titel auf meiner Merkliste hatte! Denn es ist zwar eine kleinere Auswahl, in meinen Augen aber eine schöne, es gibt Bücher aus vielen Genres und auch für viele verschiedene Interessengebiete und Altersgruppen. 


Insofern würde ich sagen

Wer gerne unbegrenzt viele Hörbücher hört und etwas für den schmalen Geldbeutel sucht, und wem dabei Werbeeinblendungen und geringere Audio-Qualität egal sind, der ist mit dem kostenlosen Spotify Basic sicher gut bedient, auch wenn die Auswahl gering ist.

Audible würde ich dem Hörer empfehlen, der nur ab und zu Hörbücher hört und daher ohnehin nicht mehr als einen Titel im Monat schafft, und/oder dem Hörer, dem es wirklich wichtig ist, jederzeit die größtmögliche Auswahl zu haben.

Auf den ersten Blick ist Audible die Option mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis – das ändert sich aber ganz schnell, wenn man regelmäßig mehr als ein Hörbuch im Monat hört
, da nur eines kostenlos im Abo enthalten ist und man für jedes weitere zusätzlich bezahlt. 

BookBeat ist hingegen als Flatrate-Modell für mich als Vielhörerin am attraktivsten. Die Auswahl ist ausreichend groß, damit ich mühelos Hörbücher finden kann, die mich interessieren, und ich kann hören, so viel ich will. Natürlich entspricht auch Spotify einer Flatrate, aber obwohl ich keine offiziellen Zahlen zum Vergleich habe, kommt mir das Angebot von BookBeat vielfältiger vor als das von Spotify. Wie man oben sieht, scheint BookBeat auch eher meinem Geschmack zu entsprechen: 26 der Bücher, die ich mit 5 Sternen bewertet habe, bekomme ich als Hörbuch bei BookBeat, aber nur 13, also halb so viele, bei Spotify.

Kommentare :

  1. Hallo Mikka,

    toller Vergleich der drei Hörbuch-Anbieter!
    Für mich ist zwar immer noch Audible am besten, da ich, wenn ich ein gutes Monat habe - 1 Hörbuch zum hören schaffe, aber wäre es anders, würde ich mich auch für BookBeat entscheiden.

    Deine Auflistung ist wirklich gelungen! Mit allem Punkten, die für eine Entscheidung wichtig sind.

    Danke für deine Mühe!

    Alles Liebe,
    Tiana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tiana,

      ich war auch lange bei Audible, aber ich bin NIE mit nur einem Hörbuch hingekommen! Ich habe mir dann zum Teil Hörbücher aus der Onleihe ausgeliehen, aber da ist ja ein Titel, den man hören möchte, oft gerade ausgeliehen. :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  2. Hallo Mika, eine schöne Übersicht zu den drei Diensten. Mich persönlich hat Bookbeat allerdings nicht überzeugen können, was daran liegt, dass ich hauptsächlich sehr lange Fantasy-Hörbücher höre mit Hörzeiten >30h - und da ist die Auswahl dann doch deutlich eingeschränkter im Vergleich zu Audible. Für Serienhörer mag dann BookBeat tatsächlich die bessere Wahl zu sein.

    Viele Grüße
    Der Büchernarr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Frank,

      oh, nach so langen Hörbüchern habe ich noch gar nicht gezielt gesucht! Aber jetzt, so ich da nochmal reingucke, würde ich sagen, sie haben mehr dicke Fantasyschmöker auf englisch als auf deutsch.

      LG,
      Mikka

      Löschen
  3. Liebe Mikka,
    das ist wirklich ein gelungener Beitrag! Ich nutze Audible und das auch ziemlich gerne, allerdings immer dann, wenn ich Angebote mit "2,95€ für drei Monate" oder so bekomme, muss ich zugeben. Auch Spotify (nutze Premium) habe ich schon zum Hören von Hörbüchern benutzt, da stört mich allerdings, dass die App sich die Stelle nicht merkt, wenn man zwischendurch auch noch Musik hört. Das wäre ein Nachteil, den ich noch ergänzen würde.
    Liebe Grüße!
    Elif

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Elif,

      oh, das war mir gar nicht bewusst, dass Spotify sich die Stelle nicht merkt! Stimmt, das ist ein Nachteil, vor allem bei langen Hörbüchern.

      Ich werde BookBeat auf jeden Fall noch ausgiebig testen – da ich ja schon 93 Bücher auf der Merkliste stehen habe, lohnt es sich für mich auf jeden Fall! :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  4. Hallo Mikka!

    Ich finde es super, dass du hier gleich drei Abo Dienste vergleichst! Ich selbst höre sehr, sehr gern Hörbücher und bin vor kurzem von Spotify zu Audible gewechselt, bzw. ich verwende beide gleichzeitig. Ein Spotify Family Abo teile ich mir ohnehin mit meiner Mutter, ich bin erst spät drauf gekommen, dass man es auch für Hörbücher und nicht nur Musik nutzen kann. Kennst du bei Spotify schon den "Interpreten" Hörbücher? Die haben wirklich haufenweise Hörbücher zusammen gesammelt und auch nach Genre getrennt, sowie den Punkt "Neuerscheinungen". Mir war allerdings die Auswahl trotzdem zu gering, vor allem weil es kein Pendant für englische Hörbücher zu geben scheint.

    Trotzdem ist bei Audible bei mir immer dieser bittere Amazon Beigeschmack. Als Buchhändler unterstützt man nicht gerade gern die Internet-Konkurrenz. Die Auswahl ist halt wirklich sehr gut.

    Dass ich jetzt aber noch BookBeat kenne macht es für mich sehr reizvoll, es war mir zuvor wirklich ganz unbekannt, also danke nochmals für die Vorstellung :)

    Thalia bietet übrigens auch einen Abo-Dienst an, allerdings finde ich die Hörbuchdownload Auswahl auch noch relativ gering und es gibt keine übersichtliche, eigene Seite (wie bei BookBeat und Audible).

    Sehr cooler Beitrag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Misty,

      ich hatte das auch EWIG nicht auf dem Schirm, dass es bei Spotify auch Hörbücher gibt! Ich habe das auch eine Zeitlang ausprobiert, indem ich mir Hörbücher über Playlists gesucht habe. Aber mir hat die Auswahl dann auch nicht so gereicht. Soviel mehr Auswahl hat BookBeat zwar eigentlich nicht, aber dafür gibt es auch viele englische Hörbücher, und wenn ich das richtig verstanden habe, soll das Angebot auch noch deutlich erweitert werden.

      LG,
      Mikka

      Löschen
  5. Danke für diesen sehr ausführlchen Artikel! Ich habe die sehr, sehr, sehr penetrante Werbung auf LB gesehen und war gespannt auf einen Erfahrungsbericht. Für mich hört sich das an, als wäre das Projekt noch in der Beta-Phase - das Modell ist gut, aber viele wichtige Dinge z.B. Sprechgeschwindigkeit oder gute Suchfilter und Zahlungsmöglichkeiten sind noch nicht verfügbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Evy,

      ich hoffe darauf, dass da vieles in naher Zukunft noch ergänzt wird! :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  6. Hallo Mikka,

    ein schöner Artikel.
    Ich nutze Spotify Premium und Audibel. Spotify nutze ich allerdings überwiegend für Musik. Es ist schön, dass sie auch Hörbücher haben, aber ich finde die Auswahl nicht so umwerfend. Und dumm, was jemand oben schon schrieb, dass die sich nicht merken, wo man zu letzt aufgehört hat. Ich habe mir dann immer das Kapitel aufgeschrieben.
    BookBeet hört sich schon toll an, bei dem was Du schreibst. Aber wenn man das nur über App hören kann, kommt das für mich nicht in Frage. Ich habe am Handy keine Flatrate.

    Ich höre zwar immer so 4-5 Hörbücher im Monat, nutze da aber gerne zusätzlich die Onleihe. Die liebe ich in der Hinsicht.
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lilly,

      hat dein Handy nicht die Möglichkeit, WLan zu nutzen? Ich habe seit vorgestern ein Smartphone (habe ich mich lange gegen gesträubt), und ich habe da auch keine Flatrate für, aber zuhause kann ich mit dem Smartphone über das Wlan das Internet nutzen. Deswegen kann ich damit jetzt auch Hörbücher hören, ohne dafür eine Flatrate zu brauchen. :-)

      Die Onleihe nutze ich dafür auch gerne!

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D