Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:
    

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane*: Spiele*:  Demnächst:
      
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Donnerstag, 3. August 2017

[ Leserunde ] "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón

Nachdem Mademoiselle Cake und ich vor kurzem schon "Die dreizehnte Geschichte" von Diane Setterfield zusammen gelesen haben, haben wir uns dieses Mal ein Buch ausgesucht, das bei mir schon ein Weilchen auf dem SUB liegt und das sie schon gelesen hat, aber noch einmal lesen möchte.

"An einem dunstigen Sommermorgen des Jahres 1945 wird der junge Daniel Sempere von seinem Vater an einen geheimnisvollen Ort in Barcelona geführt – den Friedhof der Vergessenen Bücher. Dort entdeckt Daniel den Roman eines verschollenen Autors für sich, er heißt ›Der Schatten des Windes‹, und er wird sein Leben verändern …"
(Klappentext)

Ablauf:

Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen und kann jederzeit einsteigen! Am 6. August geht es los, und die Diskussion wird hier in den Kommentaren zu jedem Leseabschnitt stattfinden. Es gibt keinen Zeitplan – jeder liest, so schnell oder langsam er möchte, und kommentiert, wenn er Spaß daran hat.

Postet in den Kommentaren zu einem Leseabschnitt bitte keine Spoiler für Sachen, die in späteren Abschnitten passieren, aber Spoiler zum jeweiligen Abschnitt sind erlaubt, denn der Sinn der Sache ist ja, dass wir uns über das Buch unterhalten.

Leseabschnitte:

Abschnitt 1:
bis 'Der Friedhof der vergessenen Bücher' > 'Feuer und Flamme' > 'Kapitel 4'

Abschnitt 2: 
bis 'Der Friedhof der vergessenen Bücher' > 'Stadt der Schatten' > 'Kapitel 7'

Abschnitt 3: 
bis 'Der Friedhof der vergessenen Bücher' > 'Stadt der Schatten' > 'Kapitel 17'

Abschnitt 4: 
bis 'Der Friedhof der vergessenen Bücher' > 'City of Shadows' > 'Kapitel 29'

Abschnitt 5: 
bis 'Nuria Monfort: Bericht über Erscheinungen' > 'Kapitel 11'

Abschnitt 6: 
bis Ende

Teilnehmer:

Mikka
Mademoiselle Cake

Kommentare :

  1. Antworten
    1. Ich erwarte viel von dem Buch, denn es ist noch immer in aller Munde und so viele scheinen begeistert davon zu sein.
      Es ist auch nicht gerade dünn, daher hoffe ich, dass keine langweiligen Stellen auftauchen.

      Löschen
    2. Ich bin vor allem gespannt, weil ich den vierten Band ja schon gelesen habe (der Autor sagte in einem Interview mal, die Reihenfolge sei egal) und jetzt sicher viel erfahren werde, wodurch Dinge im vierten Band viel mehr Sinn ergeben. :-)

      Löschen
    3. Es gibt 4 Bände von dieser Reihe?!? Mein neuster Wissensstand waren 2 - und selbst das wusste ich bis vor Kurzem noch nicht mal..

      Löschen
    4. Ja, nach "Der Schatten des Windes" und "Das Spiel des Engels" kamen noch "Der Gefangene des Himmels" und "Das Labyrinth der Lichter".

      Löschen
  2. Diskussion: Abschnitt 1
    bis 'Der Friedhof der vergessenen Bücher' > 'Feuer und Flamme' > 'Kapitel 4'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So, heute habe ich diesen Abschnitt in einem Rutsch durchgelesen – bzw durchgehört, ich lasse mir mal wieder das eBook von der text-to-speech Funktion vorlesen.

      Eigentlich wollte ich ja nur mal so zwei, drei Kapitel hören und dabei ein bisschen in einem Malbuch für Erwachsene malen, aber dann war ich direkt wieder so drin in der Geschichte, dass ich auf einmal am Ende von Kapitel 4 angekommen war...

      Es ist wirklich schön mehr über Ereignisse und Personen zu erfahren, die ich schon aus dem vierten Band kenne. Zum Beispiel finde ich sehr schön zu lesen, wie Daniel Fermin kennengelernt hat! Oder seinen ersten Besuch in der Bibliothek.

      Ich finde immer wieder interessant, was für eine Wirkung Carax' Bücher auf Menschen haben – sie sind wie verzaubert von der Lektüre, und trotzdem waren seine Bücher nie ein Erfolg.

      Löschen
    2. Ich bin schon ein wenig weiter und muss aufpassen, dass ich dich nicht spoiler, denn der Schreibstil liest sich richtig gut und wunder mich, wenn meine Augen so langsam zufallen, dass die Seitenzahl doch schon so hoch ist.

      Interessant finde ich die Mischung der sehr kurzen und sehr langen Sätze. Meist hat man in einem Werk etwas, was dominiert. Hier ist es eher ausgeglichen und an die Situation angepasst.

      Ich bin gespannt, was die Auflösung des ersten Bandes beinhaltet. Gibt es überhaupt eine? Oder wird er Leser gezwungen, weiterzulesen?

      Wusstest du damals, dass du den 4. Band einer Reihe liest?

      Löschen
    3. Ja, den Schreibstil finde ich auch einfach traumhaft! Der Autor erschafft damit eine großartige Atmosphäre.

      Den vierten Band "Das Labyrinth der Lichter" habe ich gelesen, als es das Monatsbuch des Fischer Leseclubs war (weil ich die Monatsbücher eigentlich grundsätzlich lese). Ich wusste, dass es der vierte Band war, und war erst skeptisch, ob man das Buch wirklich lesen kann, ohne die ersten drei zu kennen, aber uns wurde versichert, das sei problemlos möglich, also habe ich mitgemacht.

      Überzeugt hat mich ein Interview des Autors, in dem sagte:

      "Ja, gut, also mein ursprünglicher Gedanke war, hier eine Art Labyrinth zu schaffen, ein Labyrinth der Geschichte, und dieses Labyrinth sollte vier Eingänge haben, und dann ist es eben dem Leser freigestellt, welchen Weg er einschlägt. Ob er also mit dem vierten Roman beginnt oder mit dem dritten, dann den vierten liest, danach den ersten, dann den zweiten. Oder wie er die Reihenfolge dann kombiniert, das liegt dann im Ermessen des Lesers. Das heißt also, der Leser entdeckt seinen eigenen Weg und sammelt seine eigenen Erfahrungen bei der Lektüre dieser Bücher dann. Also es ist so eine Art Kaleidoskop der Geschichten."

      Löschen
    4. Ich bin ja immer so ein wenig perfektionistisch und möchte am liebsten, wenn ich eine Reihe lese, auch von vorne beginnen, weil ich halt denke, die Charaktere entwickeln sich ja. (wobei auch ich bereits Reihen mittendrin angefangen habe - aber unwissend)

      Mich würde am Schluss interessieren, wie du das Ganze siehst, ob auch du meinst, man kann die Bücher tatsächlich in einer beliebigen Reihenfolge lesen.

      Löschen
    5. Ja, ich lese Reihen normal auch immer von vorne nach hinten, aber hier ist es was anderes, weil die Geschichte zum Teil auch in der Zeit hin- und herspringt. Ich glaube, der zweite Band spielt sogar komplett vor dem ersten Band, wenn ich das richtig in Erinnerung habe?

      Ich finde es jetzt zum Beispiel ganz spannend, einen Charakter wie Fermin zu sehen, den ich aus dem vierten Band schon kenne, und einen Einblick zu bekommen, warum er so ist wie er ist.

      Löschen
    6. Ich kann mir das, wie gesagt, noch nicht richtig vorstellen und bin auch noch immer nicht sicher, ob ich mir die anderen 3 Bände auch noch zulegen mag. Ich denke, es kommt auf das Ende drauf an..

      Löschen
  3. Diskussion: Abschnitt 2
    bis 'Der Friedhof der vergessenen Bücher' > 'Stadt der Schatten' > 'Kapitel 7'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Abschnitt habe ich gestern in einem Rutsch durchgelesen/durchgehört, und mein Herz hat so für Fermin geblutet... Er präsentiert sich so erfolgreich als extrovertierter Schlawiner und Lebemann, dass es umso bestürzender ist, wenn man ihn so zusammenbrechen sieht. Es ist gut, dass er Daniel und seinen Vater hat.

      In der Leserunde zum vierten Band haben viele, die die ersten drei Bände schon gelesen haben, gesagt, dass Fumero in den ersten Bänden der mit Abstand grausamste Charakter war. (Im vierten Band gibt es dann noch einen weiteren Anwärter auf den Titel.)

      Wie fandest du die Episode mit Daniel und Clara? Hast du den Eindruck, sie hat ihn bewusst am ausgestreckten Arm verhungern lassen? Denn ich habe gehört, dass viele das so empfinden. Eigentlich finde ich nicht, dass sie sich falsch verhalten hat, aber vielleicht hätte sie ihm doch behutsam klarmachen sollen, dass sie nicht an einer Beziehung interessiert ist.

      Löschen
    2. Ich muss gestehen, dass mir Fermín von Anfang an nicht ganz geheuer ist. Auch jetzt betrachte ich ihn eher aus der Distanz, weil ich ihm vorsichtig gegenüber bin. Mich würde seine Vergangenheit interessieren. Ob man dazu noch etwas erfährt?

      Fumero ist mir einfach nur extrem unsympathisch. Und wenn sich das durch alle 4 Bücher zieht, finde ich diesen Aspekt schon jetzt ein wenig nervig. Aber es muss ja auch ab und zu mal Bösewichte / unsympathische Menschen geben.

      Ich muss gestehen, dass ich nicht gedacht hätte, dass das mit Clara und Daniel so endet. Ich habe schon gehofft, dass sie nichts miteinander anfangen, aber ich hätte Daniel zum Beispiel ein anderes Mädchen (in seinem Alter) gewünscht und nicht so einen Schock.
      Dass sich Clara falsch verhalten hat, empfinde ich ähnlich wie du. Ich finde einfach, Daniel hat sich da zu sehr in etwas hineingesteigert.

      Löschen
    3. Ich überlege gerade... Ja, doch, im vierten Band erfährt man auf jeden Fall noch mehr über Fermin, da sind dann auch wieder Passagen drin, die VOR diesem ersten Band spielen. Aber ich denke ja schon, dass man auch in diesem Band noch mehr über seinen Hintergrund hören wird.

      Fumero ist ein sadistischer Widerling. Man hat ja noch nicht mal das Gefühl, dass er tut, was er tut, weil er glaubt, dass er für die richtige Seite arbeitet, sondern eher, dass er einfach Spaß am Foltern hat!

      Naja, sagen wir mal, in Band vier erfährt man, wie es mit Daniels Liebesleben weitergegangen ist! Aber da bin ich auch gespannt, ob Band 1, 2 oder 3 da noch mehr Hintergrund zu liefern.

      Löschen
  4. Diskussion: Abschnitt 3
    bis 'Der Friedhof der vergessenen Bücher' > 'Stadt der Schatten' > 'Kapitel 17'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lese/höre das Buch ja eigentlich auf Englisch, aber ich habe jetzt auch mal ein paar Kapitel auf Deutsch gelesen und muss sagen, dass gerade Fermin im Deutschen ganz anders klingt als im Englischen! Er hat zwar in beiden Übersetzungen seinen schlüpfrigen Humor, aber im Deutschen klingt er meines Erachtens vulgärer und weniger charmant. Eigentlich ist er ja mein Lieblingscharakter.

      Jetzt erinnere ich mich wieder, dass ich im vierten Band die Liebesgeschichten schon etwas ermüdend fand, obwohl ich das Buch im Ganzen sehr geliebt habe. Und hier ist es auch wieder so, dass ich die Atmosphäre, die Sprachmelodie und die eigentliche Geschichte liebe, aber auf Daniels oder Carax' Frauengeschichte(n) verzichten könnte.

      Die Geschichte hat oft etwas richtig Märchenhaftes, wie zum Beispiel diesen Bücherverbrenner, der direkt als Bösewicht aus einem Märchen entsprungen sein könnte. Überhaupt ist die ganze Geschichte rund um Carax für mich sehr faszinierend und hat etwas fast Surreales an sich. Ein bisschen magischer Realismus, oder? Ich meine jetzt so Sachen wie die, dass hier Liebespaar zum Teil schon als Kinder voneinander geträumt haben.

      Was hältst du von Fumeros Hintergrundgeschichte? Missbrauch durch die Mutter, schon im Kindesalter soziopathische Verhaltensweisen wie Tiere zu foltern und zu töten... Und er hat Carax gehasst, weil er selber Penelope haben wollte.

      Was hat Fermin wohl getan, um sich den Hass von Fumero zuzuziehen?

      Löschen
    2. Ich habe mich schon gewundert, wie du Fermín als Lieblingscharakter haben kannst, aber da gehen die Geschmäcker ja sowieso auseinander. Denkst du, er wäre auch in der deutschen Übersetzung dieser?
      Ich bin gestern mit dem Buch fertig geworden und zum Schluss hin fand ich Fermín dann doch ganz ok.

      Ich muss leider sagen, dass du mich total gespoilert hast, weil du bereits von den anderen Teilen geredet hast. Ich kann mir daher zum Beispiel auch nicht (mehr) vorstellen, die Bücher in einer anderen Reihenfolge zu lesen als in der, in der sie erschienen sind.
      Wobei ich noch gar nicht so sicher bin, ob ich überhaupt die anderen Teile lesen mag, denn ich finde, dieser steht ganz gut für sich und hinterlässt bei mir auch keine Fragezeichen. Ok, man erfährt sicher über die ein oder andere Person noch einiges mehr, aber das ist jetzt nichts, was mir unbedingt unter den Nägeln brennt. (außer Fermín vielleicht)

      Warst du bereits an der Stelle mit Daniel und Nuria? Die fand ich ja ganz schlimm. Was sich der Autor dabei gedacht hat, möchte ich auch gern mal wissen.

      Fumero kann einem leid tun, aber wie er sich entwickelt hat, merkt man einfach, dass er keinen starken Charakter hat, sondern sich immer nur an Schwachen auslässt.

      Da ich durch bin mit dem Buch, warte ich auf deine Kommentare, um antworten zu können, damit ich nicht aus Versehen spoiler. Aber lass dich von mir nicht hetzen!

      Löschen
    3. Huch, ich hab dich gespoilert? Aber ich hab doch eigentlich gar nichts aus den anderen Bänden verraten? Weil ich gesagt habe, dass Fermin da wieder vorkommt? Die Geschichte verläuft ja nicht chronologisch, deswegen ist das noch kein Garant dafür, dass er überlebt, insofern habe ich das nicht für einen Spoiler gehalten... Oder war es was anderes? Das tut mir dann leid, das wollte ich nicht!

      Ich mag Fermin, weil er bei all seinem Bravado im Grunde ein sehr emotionaler uns auch sehr loyaler Mensch ist. Wie zum Beispiel in der Szene, in der er von Fumero zusammengeschlagen wird – Fermin hat Todesangst vor Fumero, aber als es so aussieht, als wollte Fumero Daniel schaden, versucht er dennoch, sich ihm entgegen zu stellen.

      Welche Szene mit Daniel und Nuria meinst du, die merkwürdige Kussszene?

      Ach, ist ja ulkig, ich bin mit Abschnitt 4 schon durch und wollte auf DICH warten, bevor ich was dazu schreibe!

      Löschen
    4. Lies bis zum Ende, dann verstehst du vielleicht, was ich meine. ;) Wenn nicht, komm ich dann nochmals darauf zurück.

      Jaa, diese komische Kussszene. Kann mir mal jemand verraten, wie man auf sowas kommt? Das war doch voll unnötig, oder?!

      Ich habe in letzter Zeit kaum Gelegenheiten zum Lesen und nutze daher oft meine Zeit dafür. Da ich auf Arbeit den ganzen Tag vorm PC sitze, fehlt mir abends oft die Lust dazu. Aber ich versuche mich immer aufzuraffen, weil ich ja mit dir plaudern mag. :)

      Löschen
  5. Diskussion: Abschnitt 4
    bis 'Der Friedhof der vergessenen Bücher' > 'City of Shadows' > 'Kapitel 29'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Markieren der Abschnitte ist mir aufgefallen, dass Kapitel 30 den Abschluss bildet. Lesen wir das dann auch noch mit? Danach fängt nämlich 'Nuria Monfort: Bericht über Erscheinungen' an.

      Löschen
    2. Ach so, ja, das ist wahrscheinlich eine gute Idee!

      Löschen
    3. Was hältst du von Daniels Einschätzung von sich selbst? Er sieht sich selber ja als hoffnungslosen Feigling, der den Menschen, die ihm wichtig sind, nie beisteht, wenn Gefahr für ihn selbst besteht. Bei der Szene, in der Fermín zusammengeschlagen wird, fand ich, dass Daniel sich nichts vorzuwerfen hat, weil das nur dazu geführt hätte, dass sie Daniel auch noch zusammenschlagen – abgelassen hätte sie von Fermín deswegen sicher nicht.

      Was Bea betrifft, fand ich seine Selbstzweifel schon berechtigter. Da lässt er sie in meinen Augen schon sehr hängen, auch nachdem ihr Vater im Grunde sagt, dass Bea es büßen muss, wenn Daniel sich nicht zu erkennen gibt.

      Ich konnte nicht ganz nachvollziehen, warum Daniel sich so sicher war, dass Jorge Aldaya der Mann ist, dem er in der Villa der Aldayas begegnet ist... Den hatte ich irgendwie gar nicht auf meiner Liste der Verdächtigen, warum auch immer. Ich habe den Verdacht, dass ich vielleicht aus Band 4 schon wissen müsste, wer der Bücherverbrenner ist, aber ich kann mich da nur noch an ganz wenige Sachen erinnern.

      Ich frage mich auch, ob Penelope bei der Geburt gestorben ist, oder ob es sogar so eine Art Ehrenmord war. Oder wurde das schon gesagt und ich habe es gerade vergessen? (Meine Konzentration ist im Moment ganz übel.)

      Ich frage mich auch immer noch, ob Daniel nicht doch Carax' unehelicher Sohn ist oder etwas in der Art. Es wird ja öfter darauf hingewiesen, dass er Carax auffallend ähnlich sieht.

      Löschen
    4. Wen vermutest du denn als Bücherverbrenner? Ich werde weder ja noch nein sagen, aber ich hatte tatsächlich Fumero im Blick. Ob er es ist - das erfährt man im nächsten Abschnitt. Jorge habe ich übrigens auch im Aldaya-Haus vermutet - das war für mich das Nächstliegende.

      Das ist halt das Problem: Je weiter ich gelesen habe, desto weniger wollte ich schreiben, damit ich dich wirklich nicht spoiler. Das mit Penelope erfährt man auch noch - hast es also nicht vergessen.

      Ich glaube nicht, dass er dessen Sohn ist. Manchmal meinen die Leute, dass man einem ähnlich sieht, weil sie es sich vielleicht wünschen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die meisten Leute in Barcelona zum Beispiel dunkelhaarig sind. Ich finde zum Beispiel, dass sich Afrikaner alle unheimlich ähnlich sehen - und die sind bestimmt auch nicht alle miteinander verwandt. *lach*

      Daniel finde ich, ehrlich gesagt, manchmal etwas anstrengend. Sein Gejammer geht mir ganz oft auf den Nerv. Und ja, manchmal empfinde ich ihn als Feigling - nicht in der Szene mit Fermín, aber im Bezug auf Bea.

      Löschen
  6. Diskussion: Abschnitt 5
    bis 'Nuria Monfort: Bericht über Erscheinungen' > 'Kapitel 11'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Abschnitt war für mich der aller interessanteste im ganzen Buch. Ich fand ihn so toll geschrieben und hätte ihn gerne in einem Rutsch gelesen. Was man hier alles erfährt, ist einfach nur der Hammer - und gibt einigem ein neues Gesicht.

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D