Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:
    

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane*: Spiele*:  Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Donnerstag, 20. April 2017

[ TAG ] Rainy Day Book Tag

[ TAG, der ] Spiel, bei dem Fragen beantwortet und dann weitergereicht werden, 
häufig von Bloggern oder Youtubern.
Dieser TAG wurde ins Leben gerufen von der Booktuberin That Bookie und hier findet ihr das Original-Video. Wie der Titel schon sagt, geht es um regnerische Tage und die Bücher, die man damit verbindet. 

Hier kommen also die Fragen / Aufgaben, die ich ins Deutsche übersetzt habe:

1. Regen: Welches Buch bringt dich jedes Mal zum Weinen, wenn du es liest?
Nicholas Vega: Das Mädchen, das Hoffnung brachte

"Die vierzehnjährige Anna ist ein Heimkind. Doch eines Tages begibt sie sich auf die Suche nach ihrer Mutter. In einer U-Bahn-Station begegnet sie zwei merkwürdigen Menschen: Einem Rollstuhlfahrer, der sich für einen Glückspilz hält, und einem Mädchen, das Insekten isst.

Das Schicksal führt die drei in das von der Schließung bedrohte Kinderhospiz Niemalsfern. Um das Hospiz zu retten und ihre Mutter zu finden, betritt Anna die verborgene Welt im Keller von Niemalsfern – einen zauberhaften Ort voller Wunder und Harmonie, aber auch voll dunkler Gefahr."
(Klappentext)

Aus meiner Rezension:
Durch die Geschichte zieht sich wie ein roter Faden das Thema Tod, denn die Welt im Keller ist untrennbar mit dem Schicksal des Kinderhospizes Niemalsfern verbunden - einem Ort, an dem todkranke Kinder in Würde und Liebe sterben können. Das klingt unglaublich deprimierend, aber tatsächlich ist es unglaublich hoffnungsvoll! Bis zum unerwarteten Ende zeigt einem der Autor immer wieder, wie sehr Menschen aus Güte und Mitgefühl über sich hinauswachsen können.


2. Pfütze: Wähle ein Buch, das in einer Unterwasserwelt spielt oder wo die Welt größtenteils mit Wasser bedeckt ist.

Kirsty Logan: The Gracekeepers

"As a Gracekeeper, Callanish administers shoreside burials, laying the dead to their final resting place deep in the depths of the ocean. Alone on her island, she has exiled herself to a life of tending watery graves as penance for a long-ago mistake that still haunts her. Meanwhile, North works as a circus performer with the Excalibur, a floating troupe of acrobats, clowns, dancers, and trainers who sail from one archipelago to the next, entertaining in exchange for sustenance.

In a world divided between those inhabiting the mainland (“landlockers”) and those who float on the sea (“damplings”), loneliness has become a way of life for North and Callanish, until a sudden storm offshore brings change to both their lives–offering them a new understanding of the world they live in and the consequences of the past, while restoring hope in an unexpected future."
(Klappentext)

Leider wurde das Buch bisher nicht auf deutsch übersetzt!

Aus meiner Rezension:
"The Gracekeepers" spielt in einer Zukunft, in der die Polkappen schon lange geschmolzen sind und nur noch wenige Inseln aus dem Wasser ragen. Kirsty Logan erzählt die Geschichte zweier ganz unterschiedlicher Frauen: Callanish, die auf einer einsamen Insel über die Toten wacht, und North, die als Teil eines schwimmenden Zirkus' Nacht für Nacht einen gefährlichen Tanz mit ihrem Bären vorführt. Beide hüten ein Geheimnis, dass sie zu Ausgestoßenen machen könnte und sie auf merkwürdige Art miteinander verbindet.

Das Buch spaltet die Gemüter, was ich sogar nachvollziehen konnte: die Handlung dümpelt meist behäbig vor sich hin und ist in meinen Augen auch eher zweitrangig - die Geschichte lebt von einer traumgleichen Atmosphäre, ungewöhnlichen, kraftvollen Bildern und einem Schreibstil voll zarter Poesie.

3. Wasserstiefel: Wähle ein Buch mit einem Charater, der eine verdammte Sohle... äh, Seele hat.

Markus Tillmanns: Teufel (Die Luzifer-Chroniken #1)

"Luzifer offenbart sich. Und die Welt ist geblendet. Journalist Tabarie berichtet für gewöhnlich über Lokalpolitik und Kleinkriminelle. Doch nun traut er seinen Augen nicht, als der Engel der Finsternis selbst erscheint und mehr und mehr Menschen dem Bösen verfallen. Kann Tabarie den Teufel noch aufhalten? 

Der Journalist ermittelt in dem verzweifelten Versuch, Satans Plan zu durchschauen. 
Aber was ist es, dass die Menschen so anfällig für das Böse macht? Warum sind sie so leicht verführbar?" 
(Klappentext)

Wo, wenn nicht in einem Buch über den Teufel, gibt es verdammte Seelen?

Aus meiner Rezension:
"Teufel" ist ein ungewöhnlicher Fantasy-Thriller, in dem "gut" und "böse" Konzepte sind, die man als Leser immer wieder hinterfragen muss. Das Buch hat mich in jeder Hinsicht überzeugt: es ist originell, spannend und intelligent geschrieben, und die tragenden Charaktere sind komplex und glaubwürdig. Und manchmal erstaunlich witzig!

4. Regenschirm: Wähle ein dickes, tröstliches Buch.

Das war gar nicht so einfach! Ich kann zwar eine Reihe von Büchern über 800 Seiten benennen, aber die sind alle nicht so wirklich das, was ich "tröstlich" nennen würde... Deswegen habe ich mich für eines entschieden, das ich einfach unglaublich schön fand, wenn auch nicht immer einfach:

Carlos Ruiz Zafón: Das Labyrinth der Lichter

"Spanien in den bleiernen Tagen des Franco-Regimes: Ein Auftrag der Politischen Polizei führt die eigenwillige Alicia Gris von Madrid zurück in ihre Heimatstadt Barcelona. Unter größter Geheimhaltung soll sie das plötzliche Verschwinden des Ministers Mauricio Valls aufklären, dessen dunkle Vergangenheit als Direktor des Gefängnisses von Montjuïc ihn nun einzuholen scheint. In seinem Besitz befand sich ein geheimnisvolles Buch aus der Serie ›Das Labyrinth der Lichter‹, das Alicia auf schmerzliche Weise an ihr eigenes Schicksal erinnert. Es führt sie in die Buchhandlung Sempere & Söhne, tief in Barcelonas Herz. Der Zauber dieses Ortes schlägt sie in seinen Bann, und wie durch einen Nebel steigen Bilder ihrer Kindheit in ihr auf. Doch die Antworten, die Alicia dort findet, bringen nicht nur ihr Leben in allerhöchste Gefahr, sondern auch das der Menschen, die sie am meisten liebt."
(Klappentext) 

Aus meiner Rezension:
'Das Labyrinth der Lichter' ist so ein Buch, das ich am liebsten sofort wieder vergessen würde. Nicht etwa, weil es schlecht wäre, ganz im Gegenteil - ich wünschte, ich könnte es noch einmal zum ersten Mal lesen, um die Schönheit der Sprache, die wunderbaren Charaktere und die unglaublich vielschichtige Handlung neu und mit unverstelltem Blick zu entdecken.

5. Regentag im Kino: Wähle ein Buch, dessen Verfilmung du dir gerne an einem regnerischen Tag anschaust.

Ich schaue mir ja nur sehr, seeeehr selten Filme an - im Kino schauen mein Mann und ich meist eher Dokus und biographische Filme, und das Fernsehen schalte ich selber nie an und kriege nur am Rande mit, wenn er die "Big Bang Theory" oder "Bares für Rares" schaut. Dennoch ist mir ein schöner Film eingefallen:

Durian Sukegawa: Kirschblüten und rote Bohnen

"Sentaro ist gescheitert, nach allen Regeln der Kunst: Er ist vorbestraft, trinkt zu viel, und sein Traum, Schriftsteller zu werden, ist unerfüllt geblieben. Stattdessen arbeitet er in einem Imbiss, der Dorayaki verkauft: Pfannkuchen, die mit einem süßen Mus aus roten Bohnen gefüllt sind. Tag für Tag steht er in dem Laden mit dem Kirschbaum vor der Tür und bestreicht lustlos Gebäck mit Fertigpaste. Bis irgendwann die alte Tokue den Laden betritt. Die weise, aber sichtlich vom Leben gezeichnete Frau kocht das beste Bohnenmus, das man sich nur denken kann. Die Begegnung mit ihr verändert alles. Tokue lehrt Sentaro ihre Kunst und tatsächlich gewinnt er nicht nur die Lust am Backen, sondern auch die Freude am Sinnlichen und an den kleinen Dingen des Lebens zurück. Wenig später wird Wakana, ein Mädchen aus schwierigen Verhältnissen, zur Stammkundin des Imbisses und schließt Freundschaft mit Tokue und Sentaro. Doch die Welt meint es nicht gut mit den dreien …"
(Klappentext) 

Aus meiner Rezension zum Buch:
Wie kann ich den Zauber des Buches erklären? Denn zauberhaft ist es in meinen Augen: melancholisch und dennoch voller wunderschöner, positiver Momente. Das liegt sicher vor allem an den Charakteren, die es alle nicht leicht im Leben hatten, damit völlig unterschiedlich umgehen und letztendlich in einer ungewöhnlichen, aber gerade dadurch tiefgründigen Freundschaft zusammenfinden.

6. Kaffee: Wähle ein Buch, wo du nicht genug bekommen konntest von der HEIßEN und SCHWELENDEN Romanze.
Jordan L. Hawk: Hexbreaker

"New York copper Tom Halloran is a man with a past. If anyone finds out he once ran with the notorious O’Connell tunnel gang, he’ll spend the rest of his life doing hard time behind bars. But Tom’s secret is threatened when a horrible murder on his beat seems to have been caused by the same ancient magic that killed his gang. 

Cat shifter Cicero is determined to investigate the disappearance of one friend and the death of another, even though no one else believes the cases are connected. When the trail of his investigation crosses Tom’s, the very bohemian Cicero instinctively recognizes the uncultured Irish patrolman as his witch. Though they’re completely unsuited to one another, Cicero has no choice but to work alongside Tom…all the while fighting against the passion growing within. 

Tom knows that taking Cicero as his familiar would only lead to discovery and disaster. Yet as the heat between them builds, Tom’s need for the other man threatens to overcome every rational argument against becoming involved. But when their investigation uncovers a conspiracy that threatens all of New York, Tom must make the hardest decision of his life: to live a lie and gain his heart’s desire, or to confess the truth and sacrifice it all."
(Klappentext) 

Dieses Buch gibt es bisher nicht auf deutsch!

Aus meiner Rezension:
Gay Romance (homoerotische Liebesgeschichte), historische Fantasy und Krimi - "Hexbreaker" ist eine gelungene Mischung, und das sage ich als Leserin, die normalerweise weder Liebesgeschichten noch Erotik besonders gerne liest. Die Erotikszenen sind explizit, aber die Geschichte, die Ende des 19. Jahrhunderts in einer magischen Version unserer Welt spielt, ist eben nicht "nur" erotisch, sondern darüber hinaus originell, komplex und spannend.

...und ja, sehr romantisch und ein bisschen kitschig, aber trotzdem sehr ungewöhnlich und interessant. Ich als Liebesgeschichten-Muffel fand die Liebesgeschichte richtig süß

7. Poncho: Wähle ein Buch mit einem Hauptcharacter, der/die eine/n wunderbare/n beste/n Freund/in hat.
Patricia Schröder: Emily - total vernetzt!

"Klamotten aufpeppen, Selbermachen - das sind Emelys große Leidenschaften. Als sie in der Schule die Aufgabe bekommt, eine Website zu programmieren, hält sich ihre Begeisterung jedoch in Grenzen. Wozu soll das denn bitte gut sein? Schließlich hat sie gerade wirklich Wichtigeres zu tun. Eine kleine Katze wurde angefahren und Emely muss sich um sie kümmern. Doch da kommt ihr eine geniale Idee..."
(Klappentext)

Aus meiner Rezension:
Im Mittelpunkt der Geschichte steht Emely. Emely ist einfallsreich, mutig, immer für ihre Freunde da und noch dazu ziemlich pfiffig.  (...) Auch ihre Freundin Anna ist ein starkes, liebenswertes Mädchen, das Emely eine wunderbare Freundin ist - auch, wenn sie sich manchmal zoffen. Dann gibt es da noch Jonathan, Emelys allerallerbesten Freund, und ihren doofen Bruder Theo. Der kommt einem erst mal vor wie ein richtiger Miesling, aber sogar Emely muss irgendwann zähneknirschend zugeben, dass er nicht *nur* ätzend ist...

8. Abflussgraben: Wähle ein Buch, wo du dir die Welt dreckig, schmuddelig und runtergekommen vorstellst.
Emmy Laybourne: Monument 14 (Band #1)

"An dem Tag, als die Welt untergeht und ein Tsunami die Ostküste der USA trifft, stranden 14 Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Schnell wird ihnen klar, dass sie völlig auf sich allein gestellt sind. Während der Strom ausfällt und die Zivilisation zusammenbricht, braut sich am Himmel etwas noch viel Furchtbareres zusammen. Eine Giftwolke aus einer nahen Chemiefabrik nähert sich dem Einkaufszentrum. Diejenigen, die die Chemikalien einatmen, verändern sich in völlig unerwarteter und beängstigender Weise. Der zurückhaltende Dean, bislang eher ein Außenseiter, muss sich mit den anderen verbünden und um sein Überleben kämpfen ..."
(Klappentext)

Aus meiner Rezension:
Das Buch ist sowas von spannend, ich konnte es einfach nicht weglegen! Es gibt kaum ruhige Passagen, immer passiert irgendwas, oder eine neue Bedrohung wird entdeckt... Monsterhagel! Giftgas! Ein mörderischer Verrückter vor dem Eingangstor! Und durch das Giftgas werden manchmal auch die Kinder selber zur tödlichen Bedrohung für sich und andere: denn das Gas hat verschiedene Auswirkungen auf Menschen, von rasender Wut und unkontrollierbaren Aggressionen über Wahnvorstellungen bis zu blutendem Ausschlag...

9. Kuscheliges Haustier: Wähle ein Buch, in dem fantastische Tiere eine Rolle spielen, oder einfach rundum wunderbare, über die man sehr gerne liest.

Stuart Daly: Animal Guardians (Band #1)

"In einem harten Auswahlverfahren hat sich Caspan einen Platz in einer geheimen Bruderschaft erworben. Hier wird er mit seinen Mitschülern auf eine große Aufgabe vorbereitet. Sie sollen das magische Erbe des Königreichs Andalon schützen. Dabei wird jedem Rekruten ein magisches Tier zur Seite gestellt: Es sind Hüter der alten Macht, die niemandem gehorchen und niemanden als ihren Herrn anerkennen. Caspan wählt einen Drachen, Raureif, der ihn fortan auf seiner Mission begleitet. Doch früher als erwartet müssen die Rekruten sich beweisen: Denn an der Nordgrenze zu Andalon sammelt sich eine gewaltige Armee."
(Klappentext) 

Aus meiner Rezension
Für mich liest sich das Buch wie ein Kindertraum: magische Tiergefährten, eine total coole Geheime Bruderschaft, zum Schatzsucher ausgebildet werden und dabei nebenher noch die Welt retten? Das macht einfach Spaß, und meiner Meinung nach nicht nur Kindern. In meinen Augen ist das Buch für junge Leser definitiv ein prima Einstieg ins Leseleben (oder zumindest das Genre Fantasy), kann aber auch älteren Lesern Spaß machen!

10. Süße Leckerei: Wähle ein Buch, das das süßeste Ende überhaupt hat.
Petra Hülsmann: Hummeln im Herzen

Im Mittelpunkt des Buches steht Lena, deren Leben eigentlich perfekt sein könnte. Eigentlich. Sie hat einen einigermaßen gutbezahlten, wenn auch langweiligen Job, sie ist verlobt mit einem gutbezahlten, wenn auch arbeitswütigen Mann, und sie haben zusammen eine schicke, wenn auch etwas lieblose Wohnung. Aber 6 Tage vor der geplanten Hochzeit lässt Simon, ihr Verlobter, die Bombe platzen: er hat Lena betrogen, und er will sie auch nicht mehr heiraten. Warum? Naja, weil sie halt... eher gemütlich sei. Also langweilig, schlussfolgert Lena.

Und als wäre das alles nicht schon schlimm genug, fällt ihr ganzes Leben um sie herum zusammen wie ein Kartenhaus, und sie steht auf einmal ohne alles da: ohne Mann, ohne Wohnung, ohne Arbeit, ohne Perspektiven. Verletzt und fassungslos zieht Lena in die WG ihres Bruders, die der sich mit seiner Verlobten Juli und seinem besten Freund Ben teilt, wo sie sich erstmal im Selbstmitleid suhlt und um ihre Lebenspläne trauert.

Doch dann rafft sie sich auf und beschließt, dass sie die Nase voll hat. Entschlossen stellt Lena einen Plan auf, um ihr Leben von Grund auf umzukrempeln - um SICH von Grund auf umzukrempeln. Die neue Lena soll eine sexy Karrierefrau sein!

Aus meiner Rezension:
Eine Liebesgeschichte voller Humor, romantischer Sackgassen und unerwarteter Wendungen - und ganz nebenher noch die Geschichte einer unwahrscheinlichen Freundschaft, die sich darum dreht, was im Leben wirklich wichtig ist. Das macht Spaß und kommt mit genau der richtigen Prise Kitsch aus, ohne unerträglich zuckersüß zu werden! Einfach ein Wohlfühlbuch, mit dem man sich gut aufs Lesesofa zurückziehen kann.

Ich tagge: 

Kommentare :

  1. Hallo Mikka,

    das erste Buch hört sich wirklich deprimierend an. Aber es ist wichtig, dass es so Bücher gibt!
    Schade, dass es das zweite noch nicht auf Deutsch gibt. Ich glaube, das wäre was für mich.
    Der Teufel hört sich richtig gut an! Auch wenn ich das Cover sondergleichen hässlich finde. Aber ich habe im Moment eine große Abneigung gegen Liebeskitsch-Romane und das Cover erinnert mich da einfach dran.
    Das erste Band von Carlos Ruiz Zafón liegt schon neben meinem Bett. Das möchte ich gerne bald lesen. (Eigentlich warte ich noch auf zwei ReziExemplare, die einfach nicht ankommen und wollte vorher kein dickes Buch anfangen. Aber wenn ich noch länger warten muss...)
    Emily werde ich mir auch mal merken.
    Ganz liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lilly,

      eigentlich ist es gar nicht so deprimierend, wie es sich anhört – traurig ja, aber nicht so, dass es einen runterzieht, denn irgendwie ist es auch sehr hoffnungsvoll.

      Ich wundere mich sehr darüber, dass es "The Gracekeepers" immer noch nicht auf deutsch gibt, bei den amerikanischen Buchbloggern und Booktubern war es eine Zeitlang in aller Munde!

      Ich kann dir versichern, dass "Teufel" wirklich überhaupt kein Liebeskitsch ist! Ok, eine kleine Lovestory gibt es, aber die steht in meinen Augen überhaupt nicht im Mittelpunkt... Ich finde vor allem den bösen Humor in den Büchern toll. Dieses Zitat sagt eigentlich alles:

      "Kennen Sie die Engel aus den alten Geschichten? Die vom Himmel herabsteigen, um Gottes Wort zu verkünden. Die den Menschen die Botschaft von der Liebe Gottes predigen? Die ihn vor allen Gefahren beschützen?"
      Brenner entfuhr ein heiseres Krächzen. "Ja."
      Der Geflügelte sah auf ihn herab. "Ich bin keiner von dieser Sorte."

      Die ersten Bände von Carlos Ruiz Zafón muss ich auch bald in Angriff nehmen, nachdem mir "Das Labyrinth der Lichter" so gut gefallen hat! :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D