Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Gelesen, aber noch nicht rezensiert:
     
Ich lese als nächstes :
   

Impressum

Datenschutz



Warum ich
keine Lesexemplare mehr annehme
 
Zuletzt besprochen (ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension):
            
 

Sonntag, 2. April 2017

Mein März 2017 - Gelesen und rezensiert!

Ich kombiniere meinen Monatsrückblick mit der Aktion #zurückgeschaut, die sich Kerstin und Janna vom Blog Kejas-Blogbuch ausgedacht haben. Es geht um Neuzugänge, aktuelle Lektüre, Geheimtipps, Highlights, Flops, Zitate... 

Monatsrückblick  März 2017

| NewIn |

Wie Leser meines Blogs vielleicht schon mitbekommen haben, teile ich meine Neuzugänge immer auf in neuwertig gekaufte oder geschenkte Bücher ("Frisch am Freitag") und Geliehenes, Gefundes, Gebrauchtes ("Bookblog on a Budget"). Hier kommen also meine Neuzugänge im Monat März:

Frisch am Freitag: Kalenderwoche #9
Kalenderwoche #13
(9 Printbücher, 6 eBooks)

Bookblog on a Budget:
(9 Printbücher, 2 eBooks, 4 Hörbücher) 

| Ich lese aktuell … |
Peter Swanson: Die Gerechte
Peter Swanson: Die Gerechte
Peter Swanson: Die Gerechte

Das Buch lesen wir gerade mit unserem Krimi-Lesekreis! Und ich muss mich wirklich ranhalten, denn das nächste Treffen ist nächsten Dienstag, bis dahin sollte ich es durchhaben...

"Eine Flughafenbar in London. Es ist Abend, und Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Boston, als eine attraktive Frau sich neben ihn setzt. Kurz darauf vertraut er der geheimnisvollen Fremden an, dass seine Frau ihn betrogen hat. Mit ihrer Reaktion jedoch hat er nicht gerechnet: Sie bietet ihm Hilfe an – beim Mord an seiner Ehefrau. Ein Trick? Ein morbider Scherz? Oder ein finsteres Rachespiel, das nur ein böses Ende nehmen kann?"
(Klappentext)

| Ich lese was, was du nicht liest |
Wiley Cash: Schaut nicht zurück
Wiley Cash: Schaut nicht zurück
Diesen Monat hat mich ein Buch besonders überrascht, und zwar "Schaut nicht zurück" von Wiley Cash. Das Buch lag schon seit langem auf meinem SUB, ich habe es allerdings immer vor mir hergeschoben, weil ich seit dem Kauf ein paar alles andere als begeisterte Stimmen zu dem Buch gehört hatte. Aber mir hat es dann tatsächlich sehr gut gefallen! Zwar war es für mich kein 5-Sterne-Buch, aber es bekam von mir immerhin respektable 4 Sterne und ich würde es weiterempfehlen - allerdings nicht als Thriller, sondern als eine Mischung aus Roadtrip, Coming of Age und Familiendrama.

Aus meiner Rezension:
Es ist mal düster, brutal und spannend, mal leise melancholisch, traurig oder bewegend, aber es geht in meinen Augen immer ums Zwischenmenschliche, um enttäuschte Hoffnungen, zerbrochene Träume, aber auch um Liebe, Vergebung, Neuanfang - und ja, Gnade. Über weite Strecken lebt das Buch nicht so sehr von dem, was gerade passiert, sondern von der Atmosphäre und den Gedanken der Charaktere, die sich ohne große Worte im Stillen weiterentwickeln.

"Gastonia, North Carolina. Easter Quilby und ihre jüngere Schwester Ruby leben nach dem Tod ihrer Mutter in einem Kinderheim. Den beiden Mädchen sind nur noch die Großeltern im fernen Alaska geblieben. Bis plötzlich eines Nachts ihr Vater auftaucht und sie aus dem Heim entführt. Wade Chesterfield will eine zweite Chance mit seinen Töchtern, endlich für sie da sein und anderswo ein neues Leben mit ihnen beginnen. Doch das Verschwinden der Mädchen bleibt nicht lange unbemerkt. Brady Weller, ehemaliger Detective und Vormund der beiden, nutzt seine alten Kontakte, um Wade auf die Spur zu kommen. Aber er ist nicht der Einzige: Auch der brutale Auftragskiller Pruitt, der nach vielen Jahren Rache an Wade nehmen will, verfolgt die kleine Familie. Denn Wade hat etwas bei sich, das ihm nicht gehört. Und hat völlig unterschätzt, in welch große Gefahr sein Handeln Easter und Ruby bringt …"
(Klappentext) 

| Monatshighlight |

Carlos Ruiz Zafón: Das Labyrinth der Lichter
Carlos Ruiz Zafón: Das Labyrinth der Lichter

"Das Labyrinth der Lichter" von Carlos Ruiz Zafón  

   5 von 5 Sternen 

Es ist schwer, in Worte zu fassen, was die Magie dieses Buches ausmacht, denn die ist vielfältig und wandelbar. Mal ist es ein bedrückender und dennoch faszinierender Einblick in die Lebenswirklichkeit der Menschen zur Zeit des Franco-Regimes in Spanien, dann wieder ein überschwänglicher Lobgesang auf die Literatur oder ein spannender historischer Kriminalfall. Aber die Sprache, die ist immer ein Gedicht und die Atmosphäre eine Offenbarung - auch oder gerade dann, wenn die Grenzen zwischen Traum und Albtraum zerfließen und die sprachliche Schönheit das Düstere oder sogar Morbide beschreibt.

Meine Rezension

| Buchflop des Monats |

Ethan Cross: Alle 3 "Sheperd" Thriller
Ethan Cross: Ich bin die Nacht

"Ich bin die Nacht" von Ethan Cross      

 2 von 5 Sternen 

Die Grundidee hatte mich noch fasziniert: Ein Serienkiller, der als Kind von seinem Vater gezielt zum Serienkiller abgerichtet wurde? Das klang sehr originell und ungewöhnlich. Tatsächlich war ich auf den ersten 100 Seiten durchaus noch sehr angetan, aber im Laufe des Buches nahmen Glaubwürdigkeit und Spannung immer mehr ab - und das wurde noch gekrönt von einer konstruierten, wenig plausiblen Auflösung, bei der vieles einfach aus dem Nichts herbeigezaubert schien. Die Charaktere wirkten auf mich flach und klischeehaft, und auch der Schreibstil konnte mich überhaupt nicht überzeugen.

Sehr schade, denn die Geschichte hätte sehr viel Potential gehabt!

| Gelesen~Gehört |

 Bücher/Hörbücher
12 (10 schon rezensierte)
5.146 Seiten
166 Seiten pro Tag
4,1 Sterne durchschnittlich

Ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension (sofern schon geschrieben):
5 Sterne

4,5 Sterne

4 Sterne
3,5 Sterne
---
3 Sterne
2,5 Sterne
---
2 Sterne

Noch nicht rezensiert
| Bleibende Worte |

"Da erschütterte eine neue Explosion das Gebäude, und das Buch fiel ins Leere. Alicia schaute über den Rand hinaus und sah es in den Abgrund flattern. Der Widerschein der Flammen auf den Wolken warf Lichtbündel herunter, die sich in die Finsternis ergossen. Ungläubig kniff Alicia die Augen zusammen. Wenn der Anblick sie nicht trog, war das Buch zuoberst auf einer riesigen Spirale gelandet, die sich um ein unendliches Labyrinth aus Gängen, Passagen, Bögen und Galerien wand, das an eine große Kathedrale erinnerte. Aber im Gegensatz zu den Kathedralen, die sie kannte, bestand diese nicht aus Steinen. Sie bestand aus Büchern."
(Aus: "Das Labyrinth der Lichter" von Carlos Ruiz Zafón)


| Kaffeerunde |

Im April wird es hier ein klein bisschen ruhiger, denn am 1. April beginnt Camp NaNoWriMo, ein internationales Schreibprojekt, an dem ich teilnehmen möchte, um jeden Tag mindestens 2 Stunden an einem Manuskript zu arbeiten, das schon 62.500 Wörter umfasst, aber noch lange nicht fertig ist... Und das wird ein bisschen von meiner Lese- und Blogzeit abgehen! Aber es wird dennoch Rezensionen und Beiträge geben, nur vielleicht ein paar weniger als sonst.  

Kommentare :

  1. Dein Monat war ja wirklich gemischt von Top bis Flop war bei dir ja alles dabei. Den neuen Roman von Carlos Ruiz Zafón möchte ich auch noch unbedingt lesen. Ich muss aber gestehen, dass mir das HC doch zu teuer ist und ich wahrscheinlich aufs TB warten werde.
    Das Schreibprojekt hört sich wirklich interessant an und ich hoffe, dass es wirklich ertragreich für dich ist und du das schaffst was du dir vorgenommen hast! Wobei das bei dem Schreiben ja eh immer so eine Sache für sich ist :-D

    Liebe Grüße,

    Nona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nona,

      wenn ich nicht bei der Leserunde von Fischer hätte mitmachen wollen, hätte ich bestimmt auch eher aufs Taschenbuch gewartet, oder darauf, dass es bei Rebuy oder Medimops günstiger auftaucht! Es ist schon ein stolzer Preis... Aber auf jeden Fall ein tolles Buch!

      LG,
      Mikka

      Löschen
  2. Guten Morgen!

    Das sieht wirklich sehr bunt gemischt aus! Und sehr ausführlich :D
    Ich bin die Nacht hat mich nie so wirklich interessiert, obwohl es ja immer wieder mal auftaucht ... Schade, dass es nichts für dich war.

    Kennen tu ich kein einziges von deinen gelesenen, aber von Yrsa Sigurdardotir möchte ich auch noch mehr lesen, bisher hab ich zwei und die fand ich toll :)

    Wünsche dir eine schöne Woche
    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Aleshanee,

      ich muss zugeben, ich fand das Buch wirklich so grottenschlecht, dass ich meinem Mann immer wieder irgendwas vorgelesen habe. "Hör dir das an!!! Wie solle das denn gehen?!" X-D

      Dir auch eine schöne Woche,
      LG,
      Mikka

      Löschen
  3. Huhu,

    ha, ha. Dein aktuelles Buch passt ja auch gut zum Thema des Beitrages.

    Carlos Ruiz Zafron ist ja nicht mein Ding. Ich hab „Der Schatten des Windes gelesen“, aber das konnte mich so gar nicht packen. Aber die Titel seiner Bücher gefallen mir immer sehr gut.

    Dein Schreibprojekt hört sich interessant an.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Corly,

      es gibt so Autoren, die liebt man entweder oder kann gar nix mit ihnen anfangen, und ich vermute, Carlos Ruiz Zafón ist einfach so einer! :-) Muss ja auch nicht, ich habe genauso Autoren, die viele total toll finden, deren Bücher ich aber gar nicht mochte. (Mir fällt da gerade Gilles Legardinier ein...)

      LG,
      Mikka

      Löschen
    2. ja, da hast du wohl recht.Das gibts ja irgendwie immer.

      Löschen
  4. Huhu (=
    Deinen bei uns erwähneten Beitrag lese ich spätestens nächste Woche mit Zeit - bin auf jeden Fall neugierig!
    "Die Gerechte" hab ich schon einiges von gehört und zunächst erstmal wieder von der WuLi verbannt, bin gespannt wie deine Eindrücke sein werden. Dafür hast du mich sehr neugierig auf "Schaut nicht zurück" gemacht!
    Der neue Zafón wohnt auch schon bei mir, mein Freund liebt seine Bücher und auch ich bin bereits der Schwärmerei verfallen, obwohl ich erst eines gelesen habe :D
    "Ich bin die Nacht" ist natürlich sehr schade, mir gefielen die ersten zwei Bände gut - die anderen verweilen noch auf dem SuB.
    "Alleine bist du nie" löiebäugle ich immer wieder mit & "Boy in the Park" fand ich super, obwohl für mich bereits früh absehbar ist wohin sich die Geschichte entwickelt! Solltest du schon Rezensionen dazu haben hoffe ich dies nicht zu vergessen und noch zu lesen, denn gerade bin ich leider auf dem Sprung, wollte es mir aber nicht nehmen lassen zu mindestens dein "#zurückgeschaut" zu lesen!

    Ganz liebe Grüße
    Janna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Janna,

      ich bin von "Die Gerechte" total begeistert - das ist genau mein Beuteschema und hat mich an die Bücher von Gillian Flynn erinnert, die eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen ist. :-)

      Ja, zu den Büchern gibt es schon Rezis!

      "Alleine bist du nie":
      http://mikkaliest.blogspot.de/2017/03/rezension-alleine-bist-du-nie-von-clare.html

      "Boy in the Park":
      http://mikkaliest.blogspot.de/2017/03/boy-in-park-von-j-grayson.html

      LG,
      Mikka

      Löschen
    2. Oh Gillian Flynn finde ich auch super!! Seit ihrer Kurzgeschichte lief mir nur nix neues mehr von ihr über den Weg :(

      Löschen
    3. Huhu Janna,

      ja, ich frage mich auch, warum in letzter Zeit nichts Neues von ihr kam... Soweit ich weiß, war die Kurzgeschichte auch nichts Neues, sondern etwas, das sie vor längerer Zeit schon geschrieben hat. Ich hoffe, sie ist nicht ernsthaft krank oder Ähnliches. :-(

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D