Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:
   

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane / Sachbücher*:    Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Montag, 13. März 2017

[ Plan with me ] (Lese-)Plan Woche #11 2017

Die Bücher, die ich für die Woche ausgesucht habe:
(Die werde ich nicht alle schaffen, es ist nur eine Vorauswahl!)

Agustín Martínez: Monteperdido – Das Dorf der verschwundenen Mädchen
Yoko Ogawa: Der Herr der kleinen Vögel
Wiley Cash: Schaut nicht zurück

Der buchige Wochenplan im Einzelnen:
Montag: 
  • Interviewanfrage für ein Autoreninterview stellen →
  • Im Fischer Leseclub lesen und kommentieren ✓
  • Kapitel 2 von "Monteperdido - Das Dorf der verschwundenen Mädchen" lesen ✓
  • 100 Seiten von "Schaut nicht zurück" lesen ✓
Dienstag:
  • Buchfotos für Instagram und Rezensionen ✓
  • Im Fischer Leseclub lesen und kommentieren
  • Andere Blogs besuchen ✓
  • Kapitel 3 von "Monteperdido - Das Dorf der verschwundenen Mädchen" lesen
  • 100 Seiten von "Schaut nicht zurück" lesen
Mittwoch: 
  • "Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs" (Aussuchen von Blogs, die ich bis zur nächsten Woche besucht haben möchte)
  • Im Fischer Leseclub lesen und kommentieren
  • Kapitel 4 von "Monteperdido - Das Dorf der verschwundenen Mädchen" lesen
  • 100 Seiten von "Schaut nicht zurück" lesen
Donnerstag:
  • Im Fischer Leseclub lesen und kommentieren
  • Andere Blogs besuchen
  • Kapitel 5 von "Monteperdido - Das Dorf der verschwundenen Mädchen" lesen
  • 100 Seiten von "Schaut nicht zurück" lesen
Freitag:
  • Rezension zu "Schaut nicht zurück" schreiben und verteilen
  • "Frisch am Freitag" (neu gekaufte Neuzugänge)
  • Im Fischer Leseclub lesen und kommentieren
  • Andere Blogs besuchen
  • Kapitel 6 von "Monteperdido - Das Dorf der verschwundenen Mädchen" lesen
  • 100 Seiten von "Der Herr der kleinen Vögel" lesen
Freitag bis Sonntag:
Samstag:
  • "Bookblog on a Budget" (geliehene, reduzierte, kostenlos erhaltene oder im Rahmen eines Abonnements erhaltene Neuzugänge)
  • Im Fischer Leseclub lesen und kommentieren
  • Andere Blogs besuchen
  • Rezension zu "Monteperdido - Das Dorf der verschwundenen Mädchen" schreiben und verteilen
  • 100 Seiten von "Der Herr der kleinen Vögel" lesen
Sonntag:
  • "Plan with me" (Wochenplan für die nächste Woche)
  • Im Fischer Leseclub lesen und kommentieren
  • Andere Blogs besuchen
  • 100 Seiten von "Der Herr der kleinen Vögel" lesen
  • Rezension zu "Der Herr der kleinen Vöge" schreiben
Im Moment läuft noch der Lesemonat von Nicole vom Blog Goldkindchen und von mir! Veranstaltung bis zum 14.03. und Veranstaltung vom 15.03. bis Monatsende

#plannerlove #planwithme #plannerdeko
#leseplan #lesefutter #ichlese

Kommentare :

  1. Haha, Du bist toll!!! Extra große Fotos. *in die hände klatsch*
    Ausführliches Kommi kommt noch, aber ich wollte sschon mal sagen, wie sehr ich mich darüber freue. ♥
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lilly,

      freut mich, dass du dich so freust! :-D Allerdings geht es schon gut los, denn ich habe nur die Hälfte von dem geschafft, was auf dem Plan stand - nämlich Menüplanung, Einkauf und alles, was mit Lesen zu tun hatte, der Haushalt und die Wäsche haben leider verloren...

      LG,
      Mikka

      Löschen
    2. Liebe Mikka,
      *lach* dass Du es geschafft hast, zu lesen, ist doch das wichtigste. ;)
      Nein, ich habe weiter unten gelesen, warum Dir das Planen so wichtig ist und verstehe das. Beunruhigt es Dich dann, wenn Du etwas nicht geschafft hast? Man muss ja sagen, dass Dein Tag schon auch sehr voll ist.
      Fischer Leseclub ist die Leserunde? Ich habe ja jetzt an zwei Leserunden im Büchertreff teilgenommen und muss sagen, irgendwie ist das nicht mein Ding. Das macht mir zu viel Druck und dann macht es mir keinen Spaß mehr. Und die beiden Leserunden hatten wir echt Schneckentempo. Ich will einfach gerne jeden Abend frei entscheiden können, was ich lese und nicht etwas lesen, weil ich es lesen "muss".

      Über Deine Fitnessaufkleber habe ich mich total amüsiert. :D
      Die Bücher hören sich interessant an. Bin gespannt, was Du sagen wirst.
      Sei ganz arg lieb gegrüßt
      Lilly

      Löschen
    3. Ach, ich glaube, das täuscht auch - andere Leute haben ja einen Vollzeitjob UND Kinder UND den Haushalt UND ihre Hobbies, und ich arbeite ja nur wenige Stunden, habe einen Haushalt für zwei Personen und blogge und lese. :-)

      Meistens beunruhigt es mich nicht, wenn ich etwas nicht schaffe, aber wenn die MS mich länger ausbremst und der Haushalt deswegen länger liegen bleibt, fühle ich mich nicht so wohl dabei. Aber da hilft mir das Planen auch bei, denn die Tagespläne sind so gemacht, dass theoretisch genug Zeit ist, zum Beispiel das Putzen des Wohnzimmer in drei Etappen mit Ruhepausen dazwischen einzuteilen.

      Ich muss mich einfach öfter hinlegen, da eines meiner Hauptsymptome die MS-Fatigue ist, die sogenannte "abnorme Erschöpfungssymptomatik" - das Ätzende an der Fatigue ist, dass sie ein "unsichtbares" Symptom ist, das man mir nicht ansieht, und die Leute oft nicht verstehen, dass Fatigue nicht dasselbe ist wie "ein bisschen müde sein", und man sich dann auch nicht "mal zusammenreißen kann". (Bei Interesse: https://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/medizin/Multiple-Sklerose-Fatigue-laesst-sich-messen_6023)

      Hat aber auch einen Vorteil - dabei kann ich ja lesen oder Hörspiel hören. Ein Grund, warum ich so viel lesen kann!

      Löschen
    4. Klar, andere haben einen Vollzeitjob usw, aber wenn man krank ist, hat man einfach andere Bedingungen. Das kann man mit gesunden Menschen nicht vergleichen. Ich kontne aufgrund von Krankheit auch lange, lange Zeit kaum etwas machen. Und ich habe mich da manchmal selbst etwas kirre gemacht, mit "Aber andere...".

      Ja, genau, das ist das Schlimme, das vielen Leuten das Verständnis fehlt, wenn man eine Krankheit oder ein Symtom nicht handfest ansehen kann. Wenn jemand den Fuß gebrochen hat, käme auch niemand auf die Idee, ihn zu einem Fußballtunier zu schicken.

      Ich habe solche Leute kategorisch gemieden.
      So Erschöpfungssymtome kenne ich von einem anderen Krankheitsbild und kann Dich daher sehr gut verstehen.
      Seit 2 Jahren geht es mir nun endlich besser und ich bin so dermaßen dankbar dafür.
      Ich hoffe, Du hast gute Unterstützung?!
      Deinen Link werde ich mir noch durchlesen. Jetzt mache ich mich gleich auf zu meinem Tierheimbuddy. :)
      Sei herzlich gegrüßt! Ich hoffe, bei Euch scheint auch die Sonne.
      Lilly

      Löschen
  2. Huhu,
    wow, du planst deine komplette Blog- und Lesewoche durch? Und schaffst du es dann auch, den Plan immer so einzuhalten?
    Bei mir ginge es vermutlich schon am ersten Tag drunter und drüber.
    Eine kleine Liste an Dingen, die im Laufe der Woche erledigt werden wollen, muss reichen und selbst die erfülle ich nicht immer...
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anja,

      ich bin es einfach gewöhnt, alles durchzuplanen, weil ich eine chronische Krankheit habe (Multiple Sklerose), die bei mir manchmal Gedächtnis und Konzentration beeinträchtigt und auch öfter dazu führt, dass ich nur sehr begrenzt Energie habe. Es beruhigt mich einfach, wenn ich für jeden Tag einen Plan habe, der die Sachen, die ich in dieser Woche alle schaffen will, in handliche Portionen aufteilt, so dass immer noch genug Zeit für Ruhepausen bleibt. Du siehst ja, dass auf dem Plan auch Haushalt und Wäsche und sowas draufstehen. :-)

      Und wenn ich davon was nicht schaffe, was natürlich auch oft vorkommt, dann schreibe ich es einfach später wieder in den Plan - da habe ich dann das beruhigende Gefühl, dass nichts unter den Tisch fällt. :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  3. Liebe Mikka,

    wow, wie gut strukturiert, sehr sympathisch :-). Mir ist es ebenso wichtig Ziele zu definieren und mich dann daran wie an einem roten Faden dran lang zu hangeln. Außerdem ist es immer ein positives Feeling, die to dos abzuhaken.

    Viele liebe Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nisnis,

      ich lieeeebe es, Dinge abzuhaken! Ich mach das ja nach dem Bullet Journal System, Dinge, die ich nicht geschafft habe, bekommen einfach statt einem Haken einen kleinen Pfeil und werden dann am nächsten Tag, wo Zeit ist, einfach wieder draufgeschrieben.

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D