Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:
   

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane / Sachbücher*:    Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Donnerstag, 19. Januar 2017

[ Top Ten Thursday ] Meine 10 Jahresflops 2016

Steffi von "Steffis Bücherbloggeria" gibt jede Woche ein neues Thema vor, zu dem man seine persönliche Top Ten erstellen soll.


"Die Blutschule" von Max Rhode


"Die Teenager Simon und Mark können sich keinen größeren Horror vorstellen, als aus der Metropole Berlin in die Einöde Brandenburgs zu ziehen. Das Einzige, worauf sie sich freuen, sind sechs Wochen Sommerferien, doch auch hier macht ihnen ihr Vater einen Strich durch die Rechnung. Er nimmt sie mit auf einen Ausflug zu einer ganz besonderen Schule. Gelegen mitten im Wald auf einer einsamen Insel. Mit einem grausamen Lehrplan, nach dem sonst nur in der Hölle unterrichtet wird ..."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
"Die Blutschule" ist für mich kein Thriller, sondern viel zu bemüht schockierender Horror. Es gibt keinen Fall zu lösen, keinen wirklichen Spannungsbogen, keinen psychologischen Tiefgang, sondern nur sinnlose Gewalt - und das zum Teil gegen Kinder und Tiere.

Der einzige Grund, warum ich "Die Blutschule" überhaupt gelesen habe, ist die Tatsache, dass "Max Rhode" zum einen ein Pseudonym von Sebastian Fitzek ist, und zum anderen eine Figur in dessem Buch "Das Joshua-Profil". Ich finde die Idee immer noch klasse, einer literarischen Figur mehr Glaubwürdigkeit zu geben, indem man diese Figur selber ein Buch schreiben lässt - aber leider wird das hier meines Erachtens verschenkt.

...leider konnte mich "Das Joshua-Profil", das ich vor kurzem erst gelesen habe, dann aber auch nicht überzeugen!

Meine Rezi

"Selection - Die Elite" (Band #2) von Kiera Cass


"Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
In meinen Augen schreitet die eigentliche Geschichte in diesem Band nur sehr wenig voran. Zwar erfahren wir mehr über die Hintergründe des Kastensystems und die politischen Strukturen, aber der Schwerpunkt liegt für mich eindeutig auf der endlosen Dreiecksgeschichte zwischen America, Aspen und Maxon... Diese konnte mich leider nur wenig fesseln, da mir America in diesem Band eher unsympathisch war und ich ihre Handlungen oft nicht nachvollziehen konnte.

Meine Rezi

"Du lebst, solange ich es will" von April Henry


"Gabys junge Kollegin Kayla wurde während einer Pizza-Auslieferung verschleppt. Gaby findet heraus, dass es der Kidnapper eigentlich auf sie abgesehen hatte. Voller Schuldgefühle und Angst macht sie sich mit ihrem Freund Drew auf die Suche. Die Zeit läuft gegen sie, denn auch der Entführer weiß: Kayla ist das falsche Mädchen ..."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Spannung wollte sich für mich nur selten aufbauen; mir fehlten die unmittelbare Gefahr und die Dringlichkeit. Ja, der Täter denkt gelegentlich darüber nach, wie er Kayla am besten entsorgen kann und lässt sie ein paar Tage hungern, aber ansonsten lässt er sie mehr oder weniger in Ruhe. Er verlangt von ihr, ihn "Meister" zu nennen, aber da sie sich brav daran hält, ist das Thema damit auch schon vom Tisch. Ganz ehrlich, ich brauche bei Thrillern wirklich weder bluttriefende Gewalt noch voyeuristische Beschreibungen von Demütigung oder Vergewaltigung, aber hier gibt es in meinen Augen über große Strecken des Buches fast gar keine direkte Konfrontation zwischen Täter und Opfer.

Meine Rezi

"Skin" von Veit Etzold


"Als Christian den Link zu dem Video anklickt, ist er entsetzt über das, was er sieht: einen bis zur Unkenntlichkeit entstellten menschlichen Körper, der regungslos auf dem Wasser eines Swimmingpools treibt. Das ist nur der Höhepunkt einer ganzen Reihe von seltsamen Ereignissen, die sich in Christians sonst so geregeltem Leben plötzlich häufen. Doch als er sich der Polizei anvertraut, reagiert diese anders als erwartet. Christian hat das Gefühl, dass man ihm nicht glaubt. Als er weitere dieser grauenhaften Videos erhält, steht die Polizei plötzlich vor seiner Tür: Man hat herausgefunden, dass die E-Mails von seinem Account verschickt wurden. Und: Die Toten sind keine Fremden - Christian kannte sie alle ..."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Christian kam mir oft unglaublich naiv vor. Als er zum Beispiel einmal völlig übermüdet an einem Projekt sitzt, bietet ihm ein Kollege ein weißes Pülverchen an, dass angeblich total wach und geistig fit macht... Weißes Pülverchen? Christians erster Gedanke ist: Kaffeeweißer. Dann nimmt er das Pulver ein, ohne dies groß zu hinterfragen, und das bleibt nicht das einzige Mal im Buch, dass er so offensichtlich wie ahnungslos Drogen einschmeißt. Er hakt zwar einmal nach, aber nur halbherzig. Sind das Drogen? Nö? Na dann...

Die karrieregeile Welt der Unternehmensberatung wird ausführlich und detailliert beschrieben, und das fand ich zunehmend ermüdend und hatte dadurch immer weniger Motivation, am Ball zu bleiben.

Meine Rezi

"Schwarzblende" von Zoë Beck


"London. Der Kameramann Niall Stuart wird unfreiwillig Zeuge, als zwei junge Männer einen Soldaten in zivil grundlos angreifen und töten. Niall nimmt die Szene mit seinem Handy auf. Einer der Täter kommt zu ihm, das blutige Messer noch in der Hand, und bekennt, dass er den Mord im Namen Allahs begangen hat. Sein Komplize schwenkt die Flagge des Islamischen Staats. Als Niall wenig später den Auftrag erhält, eine Dokumentation über den Fall zu drehen, ahnt er nicht, dass er mit grausamer Absicht für diese besondere Aufgabe ausgewählt wurde."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Interessant fand ich die gesellschaftskritischen und politischen Aspekte, besonders die Darstellung der Medien als Instrument der Macht, aber lange schien die Geschichte zu wenig Überraschendes zu bieten zu haben, um aus dem politischen Drama einen Thriller zu machen. Erst in der zweiten Hälfte beschleunigen sich die Ereignisse und es wird klar, dass es hier um mehr geht als "nur" um das Attentat, dass hinter den Kulissen eine dritte Macht an den Strippen zieht - aber wer, und warum?

Da konnte ich endlich in die Geschichte eintauchen - aber leider, leider hat mich die Auflösung dann bitter enttäuscht. Ich empfand sie als sehr konstruiert, was vielleicht unter anderem daran lag, dass das eigentliche Schlüsselereignis bis kurz vorm Ende wenig in die übergreifende Handlung integriert, sondern plötzlich aus dem Hut gezaubert wird.

Meine Rezi

"Verschwundene Seelen" von Annika Meyer


"Alina und weitere sechs Jugendliche gehören zum engeren Kreis der Auserwählten. Sie sollen das Buch des Lebens, das »Zauberbuch«, vor der Vernichtung durch die Schattenmenschen retten. Dazu sind die Auserwählten mit übernatürlichen Fähigkeiten ausgestattet. Im Kampf um das Gute haben sie es jedoch mit einem übermächtigen und verschlagenen Feind zu tun, der mit aller Brutalität vorgeht. Werden die sieben diese Schlacht letztendlich für sich entscheiden und die Schattenmenschen zurückdrängen können?

Der Preis ist hoch, den die Auserwählten für ihre Berufung zu zahlen haben: Solange sie sich in ihrer Parallelwelt bewegen, verlieren Freunde, Verwandte und Kameraden in der »normalen« Welt jegliche Erinnerung an sie. Die Auserwählten sind dann die »verschwundenen Seelen«."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Als Erstlingswerk einer blutjungen Autorin ist "Verschwundene Seelen" eine beeindruckende Leistung, und Annika Meyer ist zweifellos eine talentierte Nachwuchsautorin. Für mich ein vielversprechendes Buch, das sein Potential nicht ganz entfalten konnte!

Der Schreibstil krankt ein wenig an häufigen Wortwiederholungen. Die Welt ist interessant, aber es bleibt in meinen Augen zu vieles unerklärt, die jugendlichen Helden sind sympathisch, aber zum Teil etwas blass... Auch das Ende ließ mich etwas unbefriedigt zurück.

Meine Rezi

"Tag Vier" von Sarah Lotz


"Am vierten Tag einer Kreuzfahrt durch den Golf von Mexiko hält das betagte Schiff „Beautiful Dreamer” plötzlich und unerwartet an. Die Maschinen lassen sich nicht wieder starten, es gibt keinen Strom, keinen Funkempfang, und weder Passagiere noch Crew-Mitglieder können Rettung anfordern. Als die Situation sich verschlimmert und das Essen sich dem Ende neigt, beginnt die Besatzung unruhig zu werden. Und dann wird noch die Leiche einer jungen Frau in ihrer Kabine entdeckt, Panik bricht aus. An Bord hält sich ein Mörder auf – aber das ist noch nicht alles: Merkwürdige Dinge geschehen, und bald wünschten alle, es wäre nur ein Mörder, der unter ihnen ist."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Ein Schiff, dessen Motoren ohne ersichtlichen Grund ausfallen. Eine junge Frau, die tot in ihrer Kabine aufgefunden wird. Geistererscheinungen in den Fluren. Das Bermudadreieck. Endzeitstimmung. Parallelwelten.

DrogenVerschwörungstheorienRassismusSelbstmordpaktMassenpanik...

Eine enorme Vielzahl an Themen, die an sich eine ungewöhnliche, originelle Mischung ergeben - was aber in meinen Augen letztlich daran scheitert, dass diese Themen leicht konfus und unzusammenhängend nebeneinander herlaufen. Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass die Autorin noch triumphierend das Kaninchen aus dem Hut zaubert und mit Tusch und Paukenschlag in einem grandiosen Finale alles zusammenführt; stattdessen hatte ich gegen Ende das Gefühl, auf einmal ein ganz anderes Buch zu lesen. Die Erklärung fand ich konstruiert und halbherzig, denn sie lässt vieles auf eine Art und Weise offen, die mir nicht geheimnisvoll und mysteriös erschien, sondern wie eine Ausflucht.

Meine Rezi

"Jane Austens Northanger Abbey" von Val McDermid


"Lesen ist gefährlich! Zu gern verliert die 17-jährige Pfarrerstochter Cat Morland sich in der Welt der Bücher und träumt von aufregenden Abenteuern – die sie in ihrer Heimat im ländlichen Piddle Valley leider niemals finden wird. Zum Glück darf sie zu einem Kulturfestival nach Edinburgh reisen, wo sie sich in den jungen, aufstrebenden Rechtsanwalt Henry Tilney verliebt. Als er sie auf seinen schönen, aber düsteren Familiensitz Northanger Abbey einlädt, fühlt sich Cat jedoch plötzlich in einen ihrer geliebten Gruselromane versetzt. Denn in dem alten Gemäuer lauern die Schatten der Vergangenheit hinter jeder Ecke und die Anzeichen verdichten sich, dass ein schreckliches Verbrechen geschehen ist …"
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Eine Neuerzählung des Klassikers "Northanger Abbey" von Jane Austen? In meinem Kopf stritt sich das "Juchu!" mit dem "Ohje!" und letztendlich wurde daraus ein "Naja..."

Ja, es hat mich durchaus unterhalten, aber nicht *wegen* der Modernisierung, sondern *trotz* der Modernisierung. Die Geschichte, die dem Original ziemlich nah folgt, fand ich interessant und spannend, aber es hat mich immer wieder gestört, wie unharmonisch und erzwungen die Verlegung der Geschehnisse in die Gegenwart auf mich wirkte. Ich habe mich öfter bei dem Wunsch ertappt, es wegzulegen und stattdessen das Original noch einmal zu lesen!

Meine Rezi

"Glücksmädchen" von Mikaela Bley


"Ellen Tamm ist besessen vom Tod, seit ihre Zwillingsschwester vor acht Jahren starb. Sogar während ihrer Arbeit verfolgt sie der Verlust: Sie ist Kriminalreporterin bei einem Stockholmer Fernsehsender und sucht sich mit Absicht die schlimmsten Fälle aus. Als könne sie damit den Tod überwinden und die Trauer aus ihrem eigenen Leben verdrängen. Dann verschwindet an einem kalten, verregneten Tag die achtjährige Lycke spurlos. Ellen soll über den Fall berichten. Aber mit einem Mal funktionieren ihre Abwehrmechanismen nicht mehr. Es ist, als hätte sie ihre Zwillingsschwester erneut verloren. Panisch sucht sie nach Lycke. Kann sie das Mädchen retten und endlich Frieden finden?"
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Die Geschichte ist durchaus interessant, aber nicht auf die Art und Weise spannend, die man von einem Thriller erwartet. Die Charaktere fand ich eher blass, und in meinen Augen ist die Handlung auch nicht immer logisch, realistisch und in sich stimmig. Vor allem geht die Autorin oft darüber hinweg, wie genau eine bestimmte Information gewonnen wurde, was mich bei einem Thriller doch stark interessieren würde! Die Auflösung konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen.

Meine Rezi

Night Falls - Du kannst dich nicht verstecken" von Jenny Milchman


"Sandra hat alles. Ein Traumhaus mitten in der Natur. Einen Mann, der sie auf Händen trägt. Eine 15-jährige Tochter, ihr großes Glück. Bis aus dem Traum ein Alptraum wird: Zwei Fremde dringen in ihr Haus ein, schlagen ihren Mann brutal nieder und nehmen Mutter und Tochter als Geiseln. Draußen tobt ein Sturm. Es gibt keinen Ausweg. Schon gar nicht für Sandra. Denn sie kennt einen der Männer ― und wollte ihn um jeden Preis vergessen."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Was mich schon nach wenigen Kapiteln immer mehr störte, waren vor allem die in meinen Augen maßlosen Übertreibungen. Zum Beispiel wird Harlan, der dumme, aber gutmütige Sträfling, als geradezu grotesk riesig beschrieben: so wird an einer Stelle gesagt, dass die 15-jährige Ivy ihm nur bis zum Bauchnabel reicht! Die kann sich später im Buch übrigens an einer Hauswand festhalten, in dem sie ihre Fingernägel in die Holzfassade krallt.  Es gibt außerdem Charaktere, die anscheinend literweise Blut verlieren können, ohne zu sterben - und vieles mehr.

Auch das Verhalten der Hauptfiguren erschien mir oft unglaubwürdig. Ja, es ist eine Extremsituation, und in Extremsituationen tun Menschen unlogische Dinge, aber dennoch war es mir oft einfach zu weit hergeholt.

Meine Rezi

Kommentare :

  1. Huhu :)

    Von deiner Liste kenne ich nur Selection und mir hat es eigentlich ganz gut gefallen. Der erste und letzte Band haben mir richtig gut gefallen. Der zweite konnte mich auch nicht so ganz überzeugen.

    Liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jessica,

      den ersten fand ich auch gut! Und ich werde die Reihe auch noch weiterlesen, obwohl mir der zweite Band nicht so gefallen hat. :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  2. Huhu,

    hatte schon erwartet, dass Selection irgendwo auftaucht. Ich liebe diese Reihe ja, aber für mich ist 2 auch der schwächste. 3 fand ich wieder toll. Dreiecksgeschichten sind auch gar nicht mehr meins. Meistens.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Corly,

      es gibt nur seeeeehr wenige Dreiecksgeschichten, die ich gut finde! :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
    2. geht mir mittlerweile auch so. Früher mochte ich sie lieber, aber jetzt wird das einfach alles zu viel und zu ausgeluscht.

      Löschen
  3. Hallo Mikka ;-)
    Da ich noch nicht dazu gekommen bin, "Die Blutschule" zu lesen, kann ich aktuell nichts dazu schreiben. Was jedoch "Selection" betrifft, ja hier bin ich ganz bei dir.
    Liebe Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Hibi,

      ich fand "Die Blutschule" wirklich total platt... Das muss jetzt schockierend sein, also nehmen wir doch einfach ein Tierbaby und machen etwas total Sadistisches damit. :-( Neeeee, danke.

      LG,
      Mikka

      Löschen
  4. Hey,

    von deinen Büchern habe ich nur "Glücksmädchen" gelesen und es hat mir gut gefallen, aber ich kann deine Kritik nachvollziehen. "Selection" steht noch auf meiner Wunschliste... schade, dass es dir nicht gefallen hat.
    Unser Beitrag

    Ich wünsche dir 2017 nur gute Bücher.
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kerstin,

      danke, dir auch! :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  5. Hi Mikka!

    Zum Glück kenne ich keins der Bücher aus deiner Liste! :D

    Aber Skin und Tag Vier hab ich grad schon auf anderen Listen gesehen. Die meisten kenne ich nicht mal vom Cover her - nur Selection, und das hat mich von Anfang an nie so gereizt :)

    Ich hoffe, 2017 bleibt weitgehendst flopfrei!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Flop Ten Thursday

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Aleshanee,

      bisher geht das Buch nicht so gut los, ich hatte schon drei Bücher unter 3 Sterne!!!

      LG,
      Mikka

      Löschen
  6. "Tag Vier" klingt aber irgendwie witzig - inklusive deiner Kritik dazu. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!

      Leider fand ich es eher langweilig, muss ich zugeben.

      LG,
      Mikka

      Löschen
  7. Hey Mikka :)

    Das einzige Buch, was ich von deiner Liste kenne, ist Selection.
    Und das habe ich schon gelesen und fand aber den 4. Teil am schwächsten :)
    Die anderen Bücher sind auch nicht unbedingt mein Genre.

    Ich wünsche dir ein floparmes 2017 :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Andrea,

      oje, das stimmt mich ja wenig hoffnungsfroh, dass mir der vierte Band gefallen wird! :-D

      LG,
      Mikka

      Löschen
  8. Guten Abend,

    ich kenne keinen deiner Flops und bin auch ganz froh drum. Von Selection habe ich schon so viel gehört, dass mir klar war, dass das nichts für mich sein würde.

    Ich finde Flops ja immer amüsant. Beim Lesen ärgerlich, aber beim schimpfen hinterher immer lustig.

    Mein Beitrag:
    http://punktundende.blogspot.de/2017/01/top-ten-thursday-flops-2016.html

    LG, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ina,

      das macht aber erst bei so RICHTIG floppigen Flops Spaß, nicht bei denen, die man einfach nur öde fand. ;-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  9. Hei :)

    Ich habe noch keins der Bücher gelesen und so richtig reizt mich auch keins ehrlich gesagt. -selection noch am ehesten, aber ich denke, ich bin zu alt dafür... Das Buch von Val McDermid habe ich heute schon oft gesehen, das ist wohl wirklich nicht so toll..

    LG
    Katy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Katy,

      ich bin mit 40 ja nun auch weitab des Alters der Zielgruppe! ;-) (Und ja, vielleicht liegt es daran, dass mir das Genre immer weniger gefällt...)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  10. Hallo Mikka,
    von Skin war ich auch sehr enttäuscht! das "Glücksmädchen" will ich gerade anfangen zu lesen, mal schauen, wie es mir gefällt ;-)
    LG - Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ute,

      einem Mitglied unseres Krimi-Lesekreises gefiel "Das Glücksmädchen" sehr gut, also besteht noch Hoffnung! ;-)

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D