Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:
    

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane*: Spiele*:  Demnächst:
      
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Samstag, 1. Oktober 2016

[ NaNoWriMo Countdown ] Noch 30 Tage!

In diesem Beitrag habe ich ja schon ein bisschen über das Schreibprojekt NaNoWriMo geschrieben, warum ich letztes Jahr nicht teilgenommen habe und warum ich dieses Mal wieder mitmachen möchte, um die Schreibblockade des Grauens zu überwinden.

Wie ich letztes Mal schon erwähnt habe, möchte ich den Oktober nutzen, um schon mal meine Fantasy-Welt zu entwerfen und auszubauen, die wichtigsten Charaktere zumindest in den Grundzügen zu umreißen und auch einen groben Handlungsablauf zu schreiben. Ja, ich bin definitiv ein "Plotter" (jemand, der ohne Handlungsplan nicht schreiben kann) und kein "Pantser" (jemand, der einfach ohne Plan wild drauflos schreibt und trotzdem ein Buch zustande bringt).
Mein Arbeitsplatz ist schon voll eingestellt auf NaNoWriMo! Das, was ich da auf die Tischplatte aufgeklebt habe, ist zum einen eine Monatsübersicht, in die man die Anzahl der geschriebenen Wörter und das Erreichen bestimmter Schreibziele eintragen kann, und zum anderen ein Vertrag, unterschrieben von mir sowie meinem Mann (als Zeugen), in dem ich mich verpflichte, im November alle Bedenken über Bord zu schmeißen, nicht alles zu Tode zu überdenken und mir zu erlauben 50.000 Wörter zu schreiben, ohne mir ständig den Kopf zu zermartern, ob das, was ich schreibe, auch was taugt. Ja, klingt bekloppt, aber den Vordruck des Vertrags hat sich tatsächlich der Schaffer von NaNoWriMo ausgedacht. Sozusagen psychologische Kriegsführung gegen den inneren Schweinehund!
Außerdem habe ich die Webseite von donjon benutzt, um eine Weltkarte zu erstellen, ein paar Charakternamen zu generieren sowie einen Kalender mit Mondphasen für meine Welt (wichtig, weil es zwei Monde gibt und für die Handlung wichtig sein wird, wann welcher Mond zu sehen ist)... Außerdem habe ich per Zufallsgenerator ein paar Abenteuervorschläge ausgedruckt - die Seite ist eigentlich für Rollenspieler gedacht! Natürlich werde ich die nicht einfach übernehmen, das ist eher als Anstoß für eigene Ideen gedacht. Es ist zumindest eine gute Übersicht, was beim Aufbau eines Abenteuers und daher auch eines Buchs alles eine Rolle spielen könnte: grundlegende Themen, typische Ziele, mögliche Aufhänger, archetypische Handlungsstrukturen, verschiedene Arten von Antagonisten, falsche Fährten und und und...  



Kommentare :

  1. Hi Mikka,
    das nenne ich mal gute Vorbereitung. Für mich als Pantser ist es das höchste der Gefühle (man beachte das Wortspiel) ein Gefühl für meine neue Story zu bekommen. Ich überlege mir meine Kernbotschaft und meine Ausgangssituation, dann kommen ein paar zentrale Figuren und los gehts! Aber auch die Figuren sind am Anfang eher grob skizzierte Stereotypen und entwickeln sich im Verlauf über ihre Entscheidungen zu richtigen Menschen mit Stärken und Schwächen.
    Ich bin gespannt, wie dein NaNoWriMo laufen wird.
    Viele Grüße
    Erin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Erin,

      ich habe mich auch mal als Pantser versucht, aber schnell festgestellt, dass ich das überhaupt nicht kann - ich bin ohnehin ein Listenmensch, der alles planen muss, damit es funktioniert, deswegen ist es eigentlich keine Überraschung, dass das beim Schreiben bei mir auch so ist!

      Allerdings ist es dann natürlich meist so, dass die Charaktere ihren eigenen Kopf haben und eh machen, was sie wollen. Sich in den Falschen verlieben und damit die Liebesgeschichte sabotieren zum Beispiel.

      LG,
      Mikka

      Löschen
    2. Andere Sachen plane ich auch akribisch, aber beim Schreiben geht mir die Ideenentwicklung am besten von der Hand während ich meine Protagonisten agieren lasse. Mittlerweile will ich mein NaNo-Projekt aber auch mit einem etwas planerischen Ansatz angehen. Ich werde mich noch einmal an der Schneeflockenmethode ausprobieren und werde dann online berichten, wie es mir dabei ergeht...
      Wünsche dir noch eine tolle Vorbereitungsphase!
      Erin

      Löschen
    3. Huhu!

      Die Schneeflockenmethode klingt auch interessant! Aber ich guck dieses Jahr mal, wie es mir mit diesen Workbook ergeht, und ansonsten möchte ich noch das hier ausprobieren:
      https://www.youtube.com/watch?v=94F-3Z6CJJw&list=WL&index=358

      LG,
      Mikka

      Löschen
  2. Hey :)
    Wow das sieht ja super aus! Du bist ja schon richtig vorbereitet und es ist erst Anfang des Monats. Da hast du ja jetzt noch viel Zeit dir Gedanken und dem Plot zu machen und kannst im November richtig loslegen :)
    Ich muss mich bei dir jetzt zuallererst mal bedanken denn dein Post hat mich daran erinnert, dass es Zeit wird mit den Vorbereitungen anzufangen. Dieses Jahr wird mein erstes Jahr sein in dem ich ernsthaft versuche am NaNoWriMo teilzunehmen. Bisher hatte ich immer bis zum ersten November total verpeilt und dann hatte ich weder fürs Schreiben noch für die Uni irgendwas vorgearbeitet und ... naja, ich bin auch eher ein plotter ;). Also danke für die Erinnerung :)

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und viel Spaß :)
    Liebste Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kat,

      ach, so richtig vorbereitet bin ich noch nicht, denn ich habe mir zwar schon Gedanken zur Welt, aber herzlich wenig Gedanken zur Handlung gemacht! :-D

      Dir auch schon mal viel Erfolg und Spaß!

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D