Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Letzte Neuzugänge :
     
Ich lese als nächstes :
  

Impressum

Datenschutz



Warum ich
keine Lesexemplare mehr annehme
 
Zuletzt besprochen (ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension):
           
 

Samstag, 22. Oktober 2016

Leseevent für Daheimgebliebene bei Goldkindchen [ Tag 4 ]

Die liebe Nicole vom Blog Goldkindchen veranstaltet in den nächsten Tagen dieses kleine Event (nicht nur) für Leute, die aus den verschiedensten Gründen nicht zur Messe fahren.

Wie ich ja in den letzten Tagen schon ein paarmal geschrieben habe, bin ich im Moment schwer mit den Vorbereitungen für NaNoWriMo beschäftigt, werde aber versuchen, jeden Tag wenigstens einmal in dieser Veranstaltung reinzuschauen!

10:00 - Eure ERSTE Aufgabe (falls ihr es finanziell könnt), kauft euch in einer Buchhandlung (Geht auch über Internet) ein Buch und zeigt mir den Beleg. 

Ich habe im Urlaub ja Bücher in einer antiquarischen Buchhandlung gekauft, zählt das? Das war auch eine kleine, inhabergeführte Buchhandlung. Einen Belag hab ich davon gar nicht, aber hier sind mal die Bücher:
12:00 - Schreibt mir mit mindestens 5 Sätze eine Geschichte, warum ihr lesen liebt und was ihr mit Büchern verbindet. 

Als Kind gab es bei uns eine Wand, die war komplett von Bücherregalen bedeckt. Ich konnte noch gar nicht lesen, aber ich war fasziniert davon und habe gerne in den Büchern aus den untersten Regalen geblättert und so getan, als könnte ich es schon. Meine Mutter war damals eine echte Leseratte und las querbeet durch alle Genres (später hatte sie dann eine Phase von fast 15 Jahren, wo sie nur geschichtliche Sachbücher gelesen hat), und ihr wurde recht schnell klar, dass sie die Wahl hat: entweder, ich liege ihr ständig in den Ohren, dass sie mir vorlesen soll, oder sie bringt mir das Lesen bei. Sie hat sich für die zweite Möglichkeit entschieden und mich in der Kinderbibliothek angemeldet, und da habe ich dann viel, vieeeeeel Zeit verbracht. Für sie war das gar nicht so unpraktisch: sie konnte mich vor dem Einkaufen einfach da absetzen und mich nach dem Einkaufen wieder einsammeln.

15:00 - Seit ihr selbst kreativ? Also habt ihr noch außer Lesen ein Hobby? Und wenn ja, mögt ihr Fotos zeigen?

Das erste, was mir da spontan einfällt, sind meine Tages-/Wochen-/Monatsplaner, die ich dekoriere! Die zeige ich ja auch immer sonntags hier, hier mal ein Beispiel:
17:00 - Mich würde interessieren, was denkt ihr über Buchmesse, Verlage, Bücher und was bedeutet es euch, dankbar zu sein?

Bücher sind für mich etwas, das schon immer zu meinem Leben gehört hat. Wie oben schon erwähnt, bin ich als Kleinkind umgeben gewesen davon, und dafür bin ich meinen Eltern sehr dankbar. Mein Vater ist selber so überhaupt gar keine Leseratte, aber er war immer gewillt, mir zum Geburtstag und zu Weihnachten Bücher zu schenken!

Über Verlage und Buchmessen habe ich allerdings erst dann angefangen, nachzudenken, als ich meine Ausbildung zur Sortimentsbuchhändlerin gemacht habe. Vorher waren Bücher für mich quasi mystische Dinge, die einfach wundersamerweise da waren - klar war mir eigentlich bewusst, dass die nicht an Bäumen wachsen, aber ich habe nie so wirklich darüber nachgedacht. Dann habe ich das aber auch in mich aufgesogen und bin auf Lesungen und andere Buchveranstaltungen gefahren.

Mit der Frankfurter Buchmesse verbindet mich da allerdings eine Geschichte von Pleiten, Pech und Pannen, denn ein paar Jahre lang wollte ich hin, aber es passierte immer irgendwas Unvorhergesehenes - in einem Jahr schmiss sich zum Beispiel jemand vor den Zug, was ich Gott sei Dank nicht mit eigenen Augen gesehen habe. Aber danach war die Strecke erstmal gesperrt und mir war auch die Lust vergangen, noch auf die Messe zu fahren...

Eigentlich liebe ich Buchmessen, weil ich es liebe, Autoren und anderen Leseratten zu begegnen, aber durch meine MS ist es mir nicht immer möglich, hinzufahren - denn Buchmessen sind auch saumäßig anstrengend! Aber ich habe das Glück, eine kleine Buchhandlung mit einem sehr engagierten Team in der Nähe zu haben (ein paar Dörfer weiter), die großartige Lesungen und Buchevents anbieten, das ist doch auch schon mal was Feines.

Dankbar sein, das ist für mich etwas, das einem selbst genauso gut tut wie dem, der dadurch gewürdigt wird. Es ist für mich auch etwas, das man ruhig auch öfter mal für die kleinen Dinge sein sollte! Deswegen bin ich gar nicht so traurig, dass ich es dieses Jahr nicht auf die Frankfurter Buchmesse fahren konnte, sondern bin lieber dankbar dafür, dass sich bald wieder unser Krimi-Lesekreis trifft.

Kommentare :

  1. Liebe Mikka
    vielen dank auch für deine Worte und Gedanken :)
    so eine Buchhandlung ist in der Tat klasse :).

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    so eine Buchhandlung hätte ich auch gerne in der Nähe, aber hier gibt es sowas leider nicht. Also Buchhandlungen schon, aber eben keine Lesungen.

    Die Gestaltung deiner Kalender finde ich auch klasse. Sieht toll aus.
    Ich hab auch sowas mal versuch, aber ich habe keine Ausdauer einen Kalender auf Dauer zu führen und dann liegt er wieder ungenutzt rum.
    Mir reicht der Kalender im Flur, wo jeder von uns seine Arzttermine reinschreib und falls mal was anderes ansteht. :)

    Bis später!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Su,

      ich war auch ganz überrascht, denn von so einer kleinen Buchhandlung hätte ich soviel Engagement gar nicht erwartet! Aber die bieten echt viel an.

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D