Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:
   

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane / Sachbücher*:    Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Sonntag, 23. Oktober 2016

[ Bookblog on a Budget ] Kalenderwoche #41 2016

Wenn es am Urlaubsort nicht nur ein wunderbar schnuckeliges, gut sortiertes Buchantiquariat gibt, sondern auch noch einen Buchflohmarkt mit über 15.000 Büchern, dann fliegen alle guten Vorsätze zum Fenster raus... Ich finde, dafür habe ich mich noch tapfer zurückgehalten!
 "An instance of the fingerpost" von Iain Pears 
(auf deutsch "Das Urteil am Kreuzweg")

"Der Arzt Marco da Cola reist von Venedig nach England. Er ist sehr gespannt darauf, so bekannte Männer wie den Philosophen John Locke oder den Mediziner Richard Lower zu treffen und persönlich kennen zu lernen. Gleich nach seiner Ankunft wird da Cola zu einer alten Frau gerufen, die im Sterben liegt. Inständig bittet ihn ihre schöne Tochter um Beistand, denn ihre finanziellen Mittel sind für einen englischen Arzt zu knapp.

Wenige Tage später ist da Cola unversehens am Ende einer Abendgesellschaft Zeuge eines Todesfalls. Ein Mitglied des ehrenwerten New College, Dr. Robert Grove wird tot aufgefunden. Handelt es sich um einen Giftmord?

Die Wahrheitsfindung dauert nicht sehr lange und schon bald erfährt da Cola, daß dem Mädchen, deren Mutter seine Patientin ist, die Schuld an Dr. Groves Tod gegeben wird und sie dafür gehängt werden soll. Es keimen erhebliche Zweifel in ihm an der Richtigkeit des Urteils, doch er selbst wird letztlich das fehlende Teil beisteuern, das sie an den Galgen bringt."
(deutscher Klappentext)
"The Uncommon Reader" von Alan Bennett 
(auf deutsch "Die souveräne Leserin") 

"Die Hunde sind schuld. Beim Spaziergang mit der Queen rennen sie los, um den allwöchentlich in einem der Palasthöfe parkenden Bücherbus der Bezirksbibliothek anzukläffen. »Maam« ist zu gut erzogen, um sich nicht bei dem Bibliothekar zu entschuldigen, leiht sich ebenfalls aus Höflichkeit ein Buch aus und kommt auf den Geschmack. Von da an deckt sie sich jede Woche mit Lesestoff ein und lernt den Küchengehilfen Norman kennen, mit dem sie sich fortan über ihre Lektüren unterhält. »Not amused« ist hingegen der Privatsekretär der Queen, Sir Kevin, der nichts unversucht lässt, »Her Majesty« dem schädlichen Einfluss Normans zu entziehen. Denn die Queen beginnt, ihre Pflichten zu vernachlässigen, liest nun lieber in ihrer Kutsche, statt der Menge zuzuwinken."
(Klappentext)
"The Yard: Scotland Yard Murder Squad" von Alex Grecian
(scheint es noch nicht auf deutsch zu geben)

"A new era of fear is just beginning...1889, London. The legacy of Jack the Ripper has cast a shadow over the city. Victorian London is in the grip of a wave of crime and murder, with its citizens no longer able to trust the police to protect them. The newly formed Murder Squad of Scotland Yard, made up of just twelve detectives, battles in vain against the tide of violence and cruelty. When the body of a Yard detective is found in a suitcase, his lips sewn together and his eyes sewn shut, it becomes clear that not even the police are safe from attack. 

Has the Ripper returned - or is a new killer at large? Walter Day, the squad's newest recruit, is assigned the case and finds a strange ally in the Yard's first forensic pathologist, Dr Bernard Kingsley. Can they find the murderer before it's too late? 

Or is London at the mercy of a serial killer even deadlier than Jack the Ripper?"
(Klappentext)
"Ulysses" von James Joyce 

"Der Ulysses ist bis heute die ultimative Herausforderung für jeden Freund der Weltliteratur. Im Grunde ist alles ganz einfach: James Joyce erzählt, was seinem Helden Leopold Bloom an nur einem einzigen Tag des Jahres 1904 in seiner Heimatstadt Dublin widerfährt. Dies allerdings ist sehr weit verzweigt, schließt mächtig strömende Gedanken und jede Menge Sprach-Abenteuer mit ein."
(Klappentext)
"Der Mann, der kein Mörder war" von Michael Hjort und Hans Rosenfeldt

"In einem Waldstück bei Västerås wird die Leiche eines Jungen entdeckt – brutal ermordet, mit herausgerissenem Herzen. Roger war Schüler eines Elitegymnasiums, ein sensibler Junge.

Die Polizei vor Ort ist überfordert, und so reist Kommissar Höglund mit seinem Team aus Stockholm in die Provinz. Dort trifft er überraschend einen alten Bekannten: Sebastian Bergman, ein brillanter Kriminalpsychologe und berüchtigter Kotzbrocken. Er bietet Höglund seine Hilfe an. Das Team ist wenig begeistert, doch schon bald wird der hochintelligente Bergman unverzichtbar. Denn in Västerås gibt es mehr als eine zerstörte Seele ..."

(Klappentext)

"Naokos Lächeln" von Haruki Murakami

"Tokio in den späten 60er Jahren: Während sich auf der ganzen Welt die Studenten versammeln, um das Establishment zu stürzen, gerät auch das private Leben von Toru Watanabe in Aufruhr. Mit seiner ersten Liebe Naoko verbindet ihn eine innige Seelenverwandtschaft, doch ihre Beziehung ist belastet durch den tragischen Selbstmord ihres gemeinsamen Freundes Kizuki. Als die temperamentvolle Midori in sein Leben tritt, die all das ist, was Naoko nicht sein kann, muss Watanabe sich zwischen Vergangenheit und Zukunft entscheiden …"
(Klappentext)

Kommentare :

  1. "Ulysses" möchte ich auch noch lesen. Ist eines der Bücher, die ich mich erstmal nicht trauen im Original zu lesen, weil es sprachlich ja so schräg und anspruchsvoll sein soll. Ich bin gespannt, was du sagst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Charlie,

      ich bin auch gespannt - ich habe vor etwa 20 Jahren schon mal versucht, Ulysses zu leben und bin damals kläglich gescheitert, mal schauen, ob ich diesmal mehr Erfolg habe...

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D