Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:
   

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane / Sachbücher*:    Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Donnerstag, 22. September 2016

[ Top Ten Thursday ] 10 Bücher, die älter sind als fünf Jahre

Steffi von "Steffis Bücherbloggeria" gibt jede Woche ein neues Thema vor, zu dem man seine persönliche Top Ten erstellen soll.


"Die Blütezeit der Miss Jean Brodie" von Muriel Spark

Eine so charismatische wie eigensüchtige Lehrerin steuert in den 30er Jahren das Leben einer kleinen Gruppe auserwählter Schülerinnen, scheitert aber letztendlich daran. So könnte man es zusammenfassen, denn es passiert an sich nicht viel in diesem kleinen Büchlein - es lebt weniger von der Handlung als von den Einsichten in das oft verquere Seelenleben der Charaktere und die merkwürdige Dynamik innerhalb ihrer sozialen Gruppe. 

Aus meiner Rezi:
"Die Blütezeit der Miss Jean Brodie" ist in meinen Augen ein sehr guter Einstieg für Leser, die sich gerne mehr mit den Klassikern der Literatur beschäftigen möchten: es ist kurz, leicht verständlich und unterhaltsam, bietet dabei aber viel Stoff zum Nachdenken.

Meine Rezi

"Mrs Dalloway" von Virginia Woolf

Das ganze Buch spielt sich an einem einzigen Tag im Juni des Jahres 1923 ab. Die ältliche Mrs Dalloway bereitet am Morgen und Vormittag eine Festlichkeit vor, bei der sie alte Freunde und Bekannte wieder zusammenführen will. Dabei trifft sie einen alten Verehrer wieder, der gerade aus Indien zurückgekehrt ist. Gleichzeitig verbringt der von Halluzinationen geplagte Kriegsveteran Septimus Warren Smith den Tag mit seiner Frau im Park, bevor er am Nachmittag in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wird. Später am Abend findet die geplante Party statt.

Aus meiner Rezi:
"Mrs Dalloway" ist ein Buch, in dem oberflächlich gesehen wenig passiert - eine Frau plant eine Party und trifft einen alten Verehrer, ein Kriegsveteran wird in eine Klinik eingewiesen.  Aber in den Gedanken der Charaktere spielt sich ganz viel ab, und die Autorin lässt den Leser unmittelbar an dieser reichen inneren Welt teilhaben, indem sie ihn einfach mitten hinein wirft, ungefiltert. Da werden existentielle Themen angesprochen, und wenn man sich darauf einlässt, ist es meiner Meinung nach ein sehr lohnendes Buch, auch wenn man sich ein bisschen anstrengen und mitdenken muss.

Meine Rezi

"Der Report der Magd" von Margaret Atwood

Das Buch spielt in einer unbestimmten Zukunft. Aus Amerika ist quasi über Nacht eine totalitäre Theokratie geworden, die patriarchalische Republik von Gilead. Die Menschen werden in verschiedene Kasten eingeteilt, die ihr ganzes Leben bestimmen und detailliert festlegen, welche Berufe sie ergreifen dürfen, wie sie sich zu kleiden und in ihrer Freizeit zu verhalten haben.

Nur die herrschende (rein männliche) Klasse hat ein gewisses Maß an Freiheit, alle anderen müssen jederzeit darauf achten, sich bis ins Kleinste an die Regeln zu halten, denn die "Augen", die Spione des Regimes, bewegen sich unerkannt in der Bevölkerung und zeigen die kleinste Verfehlung an - und schon auf diese steht meist der Tod durch Erhängen.

Frauen, sogar solche mit vergleichsweise hohem Status, werden gnadenlos unterdrückt. Sie dürfen kein Geld oder Eigentum besitzen, sie dürfen nicht wählen, sie dürfen nicht einmal lesen oder schreiben. Da die Fruchtbarkeit der Menschen aufgrund von Umweltverschmutzung und Strahlung drastisch zurückgegangen ist, wird der Wert einer Frau vor allem nach ihrer Fruchtbarkeit beurteilt.

Aus meiner Rezi:
Das Buch ist vor 30 Jahren erschienen, und es lässt sich nicht leugnen, dass es sich in Stimmung, Botschaft und Schreibstil stark von den den aktuell so beliebten Dystopien unterscheidet, die sich überwiegend an junge LeserInnen richten - in meinen Augen ist es eher mit "1984" verwandt als mit "Die Tribute von Panem". Das heißt meiner Meinung nach aber nicht, dass es sich für moderne junge LeserInnen nicht lohnt, ganz ihm Gegenteil! Aber es ist ein Buch, auf dass man sich einlassen muss und dem man Zeit geben muss.

Meine Rezi

"Alles, was wir geben mussten" von Kazuo Ishiguro

"Ein großer Sportplatz, freundliche Klassenzimmer und getrennte Schlafsäle für Jungen und Mädchen – auf den ersten Blick scheint Hailsham ein ganz gewöhnliches englisches Internat zu sein. Aber die Lehrer, so engagiert und freundlich sie auch sind, heißen hier Aufseher, und sie lassen die Kinder früh spüren, dass sie für eine besondere Zukunft ausersehen sind. Dieses Gefühl hält Kathy, Ruth und Tommy durch alle Stürme der Pubertät und Verwirrungen der Liebe zusammen – bis es an der Zeit ist, ihrer wahren Bestimmung zu folgen…"
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Trotz allem. Trotz allem hat mich das Buch bewegt, beschäftigt, begeistert. Oberflächlich gesehen ist es scheinbar eine Ansammlung von Nichtigkeiten, von Szenen ohne Dramatik oder emotionaler Wucht - aber zwischen den Zeilen verbirgt sich eine dystopische Welt, die in ihrer nüchternen Grausamkeit ihresgleichen sucht.

Meine Rezi

"Das Lied von Eis und Feuer" von George RR Martin

"Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!"
(Klappentext des ersten Bandes)

Aus meiner Rezi zum ersten Band:
Ein Buch, das meiner Meinung nach völlig zu Recht Kultstatus erreicht hat! Die Welt ist komplex und perfekt durchdacht, die Geschichte intelligent und spannend, die Charaktere lebendig und dreidimensional... Aber es war besonders der bildgewaltige Schreibstil, der mich begeistert hat.

Meine Rezi zum 1. Band
Meine Rezi zum 2. Band

"Glennkill" (Band #1) von Leonie Swann

Die Schafe von George Glenn sind eine bunt zusammengewürfelte Herde ganz normaler und doch außergewöhnlicher Schafe, wie zum Beispiel Miss Maple, das vielleicht klügste Schaf der Welt, Mopple the Whale, der verfressene Widder mit dem perfekten Gedächtnis, oder Zora, die es liebt, todesmutig auf der Klippe zu sitzen und die Kräuter des Abgrunds zu fressen. 

Auch wenn sie nicht immer alles verstehen, lieben sie es, wenn Schäfer George ihnen vorliest. (Dumm ist nur, dass er den Krimi weggeworfen hat, bevor sie erfahren haben, wer der Mörder ist.) Doch eines Tages ist Schluss mit dem Vorlesen, denn George liegt tot auf der Wiese, mit einem Spaten in der Brust... Dieses Verbrechen können seine Schafe nicht ungesühnt lassen! 

Aus meiner Rezi:
Der eigentliche Kriminalfall ist auf absonderliche Weise spannend. Denn die Schafe haben wirklich keine Ahnung, wie Menschen denken, und ziehen deswegen oft die völlig falschen Schlüsse! Dennoch kann sich der Leser so nach und nach zusammenreimen, was passiert ist, und dennoch kommen die Schafe mit ihren Ermittlungen immer irgendwie weiter. Das muss eine Autorin auch erstmal schaf(f)en: auf tausend falschen Wegen zum Ziel.

Meine Rezi

"Wunder einer Winternacht" von Marko Leino

Marko Leino erzählt in seinem Buch eine finnische Weihnachtsgeschichte, nämlich die ergreifende, wunderbare Geschichte des kleinen Nikolas, der seine Eltern und seine kleine Schwester ausgerechnet kurz vor Weihnachten bei einem Unfall verliert.

Die Menschen in dem kleinen Fischerdorf Korvajoki sind zunächst ratlos, wie es nun mit dem Waisenkind weitergehen soll - sie sind arme Menschen, die kaum ihre eigenen Familien durchgefüttert bekommen, aber sie sind auch gute Menschen und wollen den Jungen natürlich nicht verhungern oder erfrieren lassen. Nach langer Debatte kommen sie auf eine ungewöhnliche Lösung: das ganze Dorf wird Nikolas großziehen.

Jede der acht Familien des Dorfes wird sich je ein Jahr um ihn kümmern, und an jedem Weihnachten wird er zur nächsten Familie weiterziehen.

Aus meiner Rezi:
Das Buch hat mich wirklich bewegt und ich habe ein paarmal Tränchen der Rührung vergossen. Wie ihr euch bei dem Titelbild ja schon denken könnt, wird der kleine Nikolas natürlich als Erwachsener zu DEM Nikolaus, und wie es dazu kommt und was für Auswirkungen es auf die Menschen um ihn herum hat, das ist eine großartige Geschichte, die nie zu kitschig wird.

Meine Rezi

Die "Millennium"-Trilogie von Stieg Larsson

"An seinem 82. Geburtstag erhält der einflussreiche Industrielle Henrik Vanger per Post anonym ein Geschenk. Das Paket enthält eine gepresste Blüte hinter Glas, genau wie in den 43 Jahren zuvor. Vangers Lieblingsnichte Harriet hatte ihm 1958 zum ersten Mal dieses Geschenk gemacht, doch dann verschwand sie spurlos. Ihr Leichnam wurde nie gefunden.
In einer letzten Anstrengung beschließt Vanger herauszufinden, was dem geliebten Mädchen tatsächlich zustieß. Er engagiert den Journalisten Mikael Blomkvist, der, getarnt als Biograf, bald auf erste Spuren stößt. Unterstützt wird er von der jungen Ermittlerin Lisbeth Salander, einem virtuosen Computergenie mit messerscharfem Verstand. Je tiefer Blomkvist und Salander in der Vangerschen Familiengeschichte graben, desto grauenvoller sind ihre Enthüllungen."
(Klappentext des ersten Bandes)

Aus meiner Rezi zum ersten Band:
Man muss der Spannung wirklich Zeit geben, sich zu entfalten, und dadurch ist "Verblendung" kein Buch, das man mal gerade so nebenher verschlingt, kein "Pageturner". Es bietet eine sehr intelligente Spannung, in der interessante Fragen aufgeworfen werden wie die Unantastbarkeit der Pressefreiheit oder der persönliche Umgang mit Trauer und Schuld, aber das Tempo wird vielen Lesern möglicherweise zu langsam sein. Man muss der Geschichte wirklich eine Menge Zeit geben, um in Fahrt zu kommen, aber dann ist sie meiner Meinung nach sehr lohnend!

Meine Rezi zum 1. Band
Meine Rezi zum 2. Band
Meine Rezi zum 3. Band

"Schule des Schweigens" von Jeffery Deaver 

"In Kansas entführen drei entflohene Schwerverbrecher einen Schulbus mit zwei Lehrerinnen und acht taubstummen Mädchen. Sie flüchten mit ihnen in einen abgelegenen ehemaligen Schlachthof und stellen ein Ultimatum: Im Austausch gegen ihre Geiseln wollen sie einen Hubschrauber – sonst stirbt jede Stunde ein Mädchen. Arthur Potter, psychologisch geschulter FBI-Spezialist, ist fest entschlossen, die Täter zur Strecke zu bringen. Während die Geiseln im Schlachthof durch die Hölle gehen, nimmt ein nervenaufreibendes Feilschen um ihre Leben seinen Lauf."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Eigentlich ist das Buch schon ein Oldie, denn es ist 1996 erstmals auf deutsch erschienen! Aber in meinen Augen ist es zeitlos spannend und daher definitiv auch ein Goldie der Thriller-Literatur.

Meiner Meinung nach ist "Schule des Schweigens" ein intelligenter Thriller, in dem einerseits politische Elemente eine Rolle spielen, andererseits aber auch die faszinierende Kultur der Gehörlosen und die verschiedenen Spielarten des Stockholm-Syndroms. Im Mittelpunkt stehen drei starke Charaktere, und die Handlung konnte mich immer wieder überraschen und überzeugen.

Meine Rezi

"Todesmarsch" von Richard Bachman alias Stephen King

"Ray Garraty ist einer von 100 Teilnehmern des Todesmarschs - ein jährlicher Wettbewerb um den ultimativen Preis in einer düsteren Zukunftsvision der USA. Der Marsch nach Süden beginnt an der kanadischen Grenze und ist mit dem Tod des vorletzten Gegners zu Ende. Der Sieger erhält bis an sein Lebensende alles, was er sich wünscht. Die Regeln sind einfach: Man darf nicht anhalten und eine bestimmte Mindestgeschwindigkeit nicht unterschreiten. Ansonsten wird man verwarnt und statt der vierten Verwarnung gibt es die rote Karte - in Form einer tödlichen Kugel..."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Wenn man "Todesmarsch" auf den kleinsten Nenner runterrechnet, kommt so etwas dabei raus: in einer dystopischen Zukunft treten Jugendliche in einem grausamen Medienspektakel gegeneinander an, und nur einer kann überleben.

Oh, sagt da der moderne Leser. Kenn ich schon, hab ich schon tausendmal gelesen. Battle Royale! Die Tribute von Panem! Allerdings muss man sich da einer Sache bewusst werden: der erste Band von "Die Tribute von Panem" ist 2008 erschienen, "Battle Royale" 1999... "Todesmarsch" wurde in den 70er Jahren für eine ganz andere Generation von Lesern geschrieben und 1979 veröffentlicht, also lange, bevor Dystopien zu einem gehypten Genre wurden.

So wenig originell das Thema also aus heutiger Sicht wirkt, so originell war das Buch doch damals, und es ist meiner Meinung nach immer noch durchaus lesenswert.

Meine Rezi

Kommentare :

  1. Huhu Mikka,

    oh Gott ich habe Verblendung nicht auf meine Liste gepackt o-o Du hast vollkommen Recht. Das ist ein mega gutes Buch!

    Hier ist mein Beitrag

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sonja,

      ich habe bestimmt auch viele tolle Bücher einfach vergessen, als ich diese Liste gemacht habe! :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  2. Hallo Mikka,

    da sind wirklich einige Schätze auf deiner Liste. Todesmarsch hab ich damals mit einer Mischung aus Entsetzen und Faszination gelesen, das hätte auch auf meiner Liste stehen müssen.

    Liebe Grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Silke,

      für "Todesmarsch" war ich eigentlich viiiiel zu jung, als ich es das erste Mal gelesen habe. Wie alt war ich da, neun oder zehn? Aber es hat mich nie losgelassen und ich habe es als Erwachsene dann nochmal gelesen.

      LG,
      Mikka

      Löschen
  3. Glenkill hat mir anno Knipps meine beste Freundin auf unserer Irland-Rundreise immer abends, zurück im Zimmer, vorgelesen. Hachjaaaa, war das ein toller Urlaub ... :o)

    Aber der zweite Teil muss noch zu Ende gelesen werden. Oder nach all den Jahren vielleicht doch wieder vorne beginnen? *huuust*

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Patricia,

      den zweiten Teil hab ich auch noch nicht gelesen!

      LG,
      Mikka

      Löschen
  4. Huhu Mikka

    Wie ich normalerweise merke, dass ich beim TTT von dir bin? Ich kenne keins der Bücher ^^ aber siehe da, heute kenne ich ganze 3 davon, nur habe ich keins gelesen ;) Das Lied von Eis und Feuer, Verblendung und Wunder einer Winternacht, letzteres möchte ich sogar unbedingt irgendwann einmal lesen!

    Liebste Grüsse
    Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Denise,

      "Wunder einer Winternacht" ist soooo ein schönes Weihnachtsbuch, ich kann es nur empfehlen! :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  5. Hey :)
    Wir haben heute keine Gemeinsamkeiten, aber "Alles, was wir geben musste" will ich auch noch irgendwann mal lesen. Ich habe den Film gesehen und hatte dann extremes Interesse an dem Buch. "Todesmarsch" habe ich vor kurzem gelesen, aber mir hat das Buch leider nicht gefallen.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Isabell,

      den Film von "Alles, was wir geben mussten" habe ich noch nicht gesehen!

      LG,
      Mikka

      Löschen
  6. Hey Mikka

    ich kenne nur "Verblendung" auf deiner Liste aber dass leider auch nur als Verfilmung. Ich wollte die Bücher schon so oft lesen aber immer drängelt sich etwas dazwischen. ^^

    Mein Top Ten Thursday

    Viele liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
    Tinker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tinker,

      hast du die englische oder die schwedische Verfilmung gesehen? Ich kenne bisher nur die schwedische!

      LG,
      Mikka

      Löschen
  7. Hallo Mikka ;-)
    Oh "Wunder einer Winternacht" war so ein tolles Buch, das dies wohl nie mein Regal verlassen wird. Ansonsten habe ich noch die "Millennium"-Trilogie gelesen und die anderen Bücher kenne ich zumindestens vom Cover her. ;-)
    Sonnige Herbstgrüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Hibi,

      ich muss zugeben, das Buch hat mein Regal schon verlassen - ich verkaufe, vertausche oder verschenke ja die meisten gelesenen Bücher wieder. :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  8. Hey,

    eine schöne Liste :) Du hast ja eine tolle Ausgabe von "Das Lied von Eis und Feuer"... hier habe ich erst drei der (deutschen) Bücher gelesen, aber ich fand sie ziemlich gut. Mit der Serie kann ich nichts anfangen, aber die Bücher sind toll. "Glennkill" und "Verblendung" mochte ich auch ganz gerne und "Wunder einer Winternacht" ist ein wunderschönes Buch.

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kerstin,

      die Ausgabe finde ich auch total schön, nur sind die Bücher mit winziger Schrift auf hauchdünnes Papier gedruckt - sonst wäre der Schuber wohl viel größer!

      LG,
      Mikka

      Löschen
  9. Huhu Mikka =D

    Ohhhhh, Wunder einer Winternacht! ♥ ♥ ♥ Das hatte ich völlig vergessen. :-( Das wollte ich soo unbedingt lesen. Wandert sofort ganz nach oben und ich hoffe, dass es dann Ende des Jahres damit endlich klappt. Danke für die Erinnerung. =D

    Ganz liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, das gibt es bei Skoobe. =D Wie schön! =) Gleich auf die Merkliste verfrachtet.^^

      Löschen
    2. Huhu Katie,

      ich packe im Moment auch ständig Bücher auf meine Skoobe-Merkliste, die ist inzwischen ganz schön lang!

      LG,
      Mikka

      Löschen
  10. Hallo Mikka,

    Stephen King haben wir gemeinsam, wenn es auch andere Bücher sind. "Glennkill" fand ich damals übrigens super, aber das ist jetzt doch schon eine Weile her. :)

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole,

      bei mir lag "Glennkill" ewig auf dem SUB, bis ich es dann vor ein paar Monaten gelesen habe! Jetzt möchte ich noch den zweiten Band lesen.

      LG,
      Mikka

      Löschen
  11. Hey Mikka,

    von deiner Liste kenne ich leider noch kein Buch. Also natürlich kenne ich Das Lied von Eis und Feuer aber habe es noch nicht gelesen. Bin noch am überlegen, ob ich die Reihe mal anfangen mag :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sunny,

      bisher finde ich die Bücher fantastisch, da ist der Hype echt verdient!

      LG,
      Mikka

      Löschen
  12. Hey Mikka,

    du hast eine spannende Liste zusammengestellt, von der ich leider noch kein einziges gelesen habe^^
    Das Lied von Eis und Feuer kennt man ja, aber irgendwie hatte ich noch nicht die Motivation, es zu lesen :)

    Liebe Grüße
    Andrea von Bücher - Seiten zu anderen Welten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Andrea,

      ich habe "Das Lied von Eis und Feuer" auch lange vor mir hergeschoben, aber die ersten beiden Bände fand ich schon mal großartig!

      LG,
      Mikka

      Löschen
  13. Guten Morgen Mikka!

    Eine schöne Liste, von der ich natürlich Game of Thrones kenne (das ich aber bewusst mal weggelassen hab) und Wunder einer Winternacht ♥ und Der Report der Magd, das es sogar fast auch auf meine Liste geschafft hätte - ein tolles Buch!

    Ich hab versucht, zu dem Thema mal ganz andere Bücher zu finden als sonst :)

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Top Ten Thursday

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Aleshanee,

      meine Auswahl war begrenzt, weil ich beim TTT ja versuche, nur Bücher zu nehmen, die ich auf meinem Blog auch rezensiert habe - und das waren gar nicht so viele!

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D