Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Gelesen, aber noch nicht rezensiert:
     
Ich lese als nächstes :
   

Impressum

Datenschutz



Warum ich
keine Lesexemplare mehr annehme
 
Zuletzt besprochen (ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension):
            
 

Montag, 12. September 2016

[ TAG ] Social-Media-Booktag

[ TAG, der ] Spiel, bei dem Fragen beantwortet und dann weitergereicht werden, 
häufig von Bloggern oder Youtubern.
Das Original dieses Tags hat sich die Booktuberin faultydevices ausgedacht, und die Fragen wurden später von Booktuberin Ariel Bissett etwas verändert. Ich verwende hier Ariels Version, nochmal leicht angepasst und ins Deutsche übersetzt.


Twitter: Dein liebstes Buch unter 140 Seiten. (Unter 200 Seiten, wenn du kein passendes findest.)

"Vollstrecker der Königin - Der Baeldin-Mord" von Angelika Diem (117 Seiten)

"Mord ist niemals gut. Auch wenn es "nur" eine Kammerzofe trifft. Die rein zufällig auf einem Schloss Dienst tut, auf dem sich eine politisch wichtige Heirat anbahnt. Warum aber fühlt sich die Königin gefordert, einer bloßen Zofe wegen eine ihrer fähigsten Ermittlerinnen in die nördliche Provinz zu schicken? Vollstreckerin Caitlynn stellt schnell fest, das ihre Aufgabe alles andere als einfach ist. Unschuldige fühlen sich schuldig, viele Schlossbewohner haben ein Motiv, und Caitlynns Magie stößt an ihre Grenzen. War die Zofe am Ende doch nicht so unwichtig?"
(Klappentext) 

Aus meiner Rezi:
Für mich war dieser Fantasy-Krimi ein unerwartetes Kleinod! Man sollte sich von der Kürze des Buches nicht abschrecken lassen, denn zum einen vermittelt die Autorin dennoch mühelos eine komplexe, originelle Welt, und zum anderen ist auch der Preis mehr als angemessen: €0,99 für das eBook und €4,90 für das Taschenbuch.

Meine Rezi

Facebook: Ein Buch, das dir ständig von allen Seiten angepriesen wurde, so dass du dich unter Druck gesetzt fühltest, es zu lesen.


Ich muss zugeben, das ich mich eigentlich nie wirklich unter Druck gesetzt fühle, aber hier kommt einfach mal ein Hype-Buch, das ich gelesen und geliebt habe: 
"Daughter of Smoke and Bone" von Laini Taylor

"Karou ist etwas Besonderes. Sie hat blaue Haare so glänzend wie Seide und filigrane Tattoos. Sie ist in den düsteren Gassen Prags genauso zuhause wie auf den Märkten von Marrakesch, und sie spricht fast alle Sprachen der Welt, nicht nur die der Menschen. Doch Karou hat ein Geheimnis. Manchmal verschwindet sie für Tage, ohne jemandem zu sagen wohin. Außerdem kennt nicht einmal sie selbst ihre wahre Herkunft. 
Bis eines Tages auf der ganzen Welt mysteriöse schwarze Handabdrücke an Türen erscheinen. Geflügelte Fremde, die durch einen Spalt im Himmel geschlüpft sind, brennen sie in Holz und Metall. Einen von Ihnen trifft Karou in der pulsierenden Altstadt von Marrakesch – und eine Liebe beginnt, deren Wurzeln tief in eine gewalttätige Vergangenheit reichen.
Am Ende wird sie mehr über sich erfahren, als sie sich jemals hätte vorstellen können."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Was mir sehr, sehr gut gefallen hat: das Buch spielt mit den Vorstellungen des Lesers, was gut und was böse ist. Es gibt Charaktere, bei denen man sich anfänglich schwertut, ihr Verhalten nicht als böse abzustempeln - und dann erfährt man mehr über sie und die Gesellschaft, in der sie leben, was wieder alles auf den Kopf stellt und einem zeigt, dass es hier kein schwarz oder weiß gibt, dafür aber jede Schattierung von grau.

Meine Rezi

Tumblr: Ein Buch, das du gelesen hast, bevor es gehypt wurde.

Zu dem Buch an sich muss ich nichts mehr sagen, oder?

Ich hatte 1998 gerade meine Ausbildung abgeschlossen und meine erste Arbeitsstelle als Buchhändlerin angetreten. Mein Kollege Ralph empfahl den Kunden damals mit Begeisterung den ersten Band von Harry Potter, der in dem Jahr gerade auf Deutsch erschienen war. Der Hype hatte, zumindest in Deutschland, noch nicht richtig begonnen, das kam erst später. Ich muss gestehen, ich fand das Cover potthässlich und hätte wahrscheinlich nicht danach gegriffen, hätte ich nicht großes Vertrauen in Ralphs Buchgeschmack gehabt! Aber da Ralph, meine Kollegin (und immer noch beste Freundin) Liane und ich alle so ziemlich auf der gleichen Wellenlänge lagen, waren wir schon nach dem ersten Band süchtig.

Und schon wenige Jahre später waren dann bei jedem Erscheinungstag eines Harry-Potter-Bandes Überstunden angesagt, um die Kisten auszupacken, die Bücher in den Laden zu schleppen und Aktionen vorzubereiten.

MySpace: Ein Buch, das dir früher gefallen hat, das du aber jetzt wahrscheinlich nicht mehr mögen würdest.


Ich habe sogar eines, von dem ich es mit Sicherheit weiß, weil ich es Teenager geliebt habe und dann als Erwachsene vor ein paar Jahren nochmal gelesen und überhaupt nicht mehr gemocht habe:
"Vom Winde verweht" von Margatet Mitchell

"Die Südstaatlerin Scarlett O'Hara ist jung und vom Leben verwöhnt. Als Tochter eines Plantagenbesitzers lebt sie im Luxus auf dem Familiengut Tara, und es mangelt ihr nicht an Verehrern. Doch der Ausbruch des Bürgerkriegs verändert mit einem Schlag alles. Plötzlich muss Scarlett mit aller Kraft um die Erhaltung ihres Familienbesitzes kämpfen. Ein Mann taucht immer wieder in ihrem Leben auf und steht ihr in den Wirren der Nachkriegszeit bei: der skrupellose Kriegsgewinnler Rhett Butler. Zwischen ihm und Scarlett entwickelt sich eine große Liebe, doch beide sind auch viel zu stolz und eigensinnig, um diese Liebe zu leben... "
(Klappentext)

Als Jugendliche habe ich komplett überlesen, wie unglaublich rassistisch viele der Charaktere sind - und überhaupt die ganze Schilderung der Gesellschaft. Klar ist das in der Zeit, in der das Buch spielt, in den Südstaaten nun mal so gewesen! Aber ich finde es inzwischen trotzdem sehr schwer, darüber hinwegzusehen, wenn sich Scarlett zum Beispiel vor Ekel übergeben muss, als der Geruch der N***** (ihr könnt euch denken, was ich hier zensiert habe) zu ihr herüberweht, oder wenn Männer als Helden gefeiert werden, weil sie zum Ku Klux Klan gehören und ihre wehrlosen Frauen und Kinder vor den bösen, bösen Schwarzen verteidigen.

Instagram: Ein Buch mit dem absolut wunderschönsten Cover aller Zeiten.


Es gibt viele wunderschöne Cover, da kann ich mich gar nicht entscheiden, welches für mich jetzt das schönste ist! Aber hier ist eines, das ich sehr schön finde:
"Watcher - Ewige Jugend" (Niemandsland #1) von Nadine D'Arachart und Sarah Wedler

"England, wie es die Großväter unserer Großväter einmal kannten, gibt es nicht mehr. Übrig geblieben ist eine einzige Stadt, umgeben von hohen Mauern, die es von dem abtrennen, was da draußen ist. Dem Niemandsland. Sie beherbergt die Reichen, die Glück gehabt haben, die Armen, denen nichts mehr bleibt, und die ewig jung Bleibenden, wie Jolette und Cy. 

Sie gehören nicht zu den Glücklichen, nicht zu den Unglücklichen, und auch nicht zu den Todgeweihten aus dem Niemandsland. Sie sind die Watcher. Ihre alleinige Aufgabe ist es, das Einzige, das alle am Leben erhalten könnte, vor den Todgeweihten zu schützen und jegliche menschliche Emotion dabei abzuschalten. Sie führen ein perfektes Leben. Bis sich Jolette und Cy eines Tages begegnen… Dies ist der erste Band der Niemandsland-Trilogie."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi: 
Charles Dickens trifft Ray Bradbury...? Die Autorinnen präsentieren uns hier eine durchdachte, glaubhafte Welt, in der Dystopie, Science Fiction und Fantasy sich die Hand reichen. Ich fand diese ungewöhnliche Mischung sehr ansprechend und originell!

Meine Rezi

YouTube: Ein Buch, bei dem du dir wünscht, es würde verfilmt werden.


Ich gucke nur sehr selten Buchverfilmungen... Eigentlich schaue ich generell nur sehr wenig Fernsehen und gehe selten ins Kino - und dann meistens in Dokus! "Die Insel der besonderen Kinder" wird die erste Buchverfilmung seit langem sein, für die ich tatsächlich mal ins Kino gehen werde, und auch "Die Berufene" werde ich mir vielleicht anschauen, weil ich das Buch so liebe. Eine Verfilmung von "Daughter of Smoke and Bone" würde mich reizen, aber das Buch habe ich ja eben schon für eine andere Aufgabe benutzt!

Hmm, ich entscheide mich mal für eine Buchreihe und hätte sie gerne von Joss Whedon verfilmt, denn ich habe "Buffy" und "Firefly" geliebt! (Ich bin immer noch traurig, dass Firefly einfach abgesetzt wurde.)
"Die Flüsse von London" von Ben Aaronovitch 

"Peter Grant ist Police Constable in London mit einer ausgeprägten Begabung fürs Magische. Was seinen Vorgesetzten nicht entgeht. Auftritt Thomas Nightingale, Polizeiinspektor und außerdem der letzte Zauberer Englands. Er wird Peter in den Grundlagen der Magie ausbilden. Ein Mord in Covent Garden führt den frischgebackenen Zauberlehrling Peter auf die Spur eines Schauspielers, der vor 200 Jahren an dieser Stelle den Tod fand.

»Mein Name ist Peter Grant. Ich bin seit Neuestem Police Constable und Zauberlehrling, der erste seit fünfzig Jahren. Mein Leben ist dadurch um einiges komplizierter geworden. Jetzt muss ich mich mit einem Nest von Vampiren in Purley herumschlagen, einen Waffenstillstand zwischen Themsegott und Themsegöttin herbeiführen, Leichen in Covent Garden ausgraben. Ziemlich anstrengend, kann ich Ihnen sagen – und der Papierkram!«"
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Wem würde ich dieses Buch empfehlen? 1) Lesern, die Fantasy mögen. 2) Lesern, die britischen Humor mögen. 3) Lesern, die Krimis mögen. Denn "Die Flüsse von London" ist eine originelle, rasante Mischung dieser drei Dinge, und das macht einfach Spaß. Man könnte höchstens mal schief angeschaut werden, wenn man in der Öffentlichkeit laut mit dem Lachen herausplatzt.

Meine Rezi

Goodreads: Ein Buch, das du (fast) jedem empfehlen würdest.


Diese Frage finde ich immer unmöglich zu beantworten! Es gibt Leute, die mögen keine Krimis, es gibt Leute, die mögen kein Fantasy... Kein Genre kann für alle das Richtige sein, und damit kann eigentlich auch kein Buch alle Leser ansprechen. Ich glaube, am weitesten kann man noch mit einem Buch, das eher einem allgemeinen Genre zugeordnet ist, wie Gegenwartsliteratur.

Deswegen entscheide ich mich mal für dieses dünne Büchlein, das ans Herz geht und das ganz ohne Liebesgeschichte:
 "Kirschblüten und rote Bohnen" von Durian Sukegawa

"Sentaro ist gescheitert, nach allen Regeln der Kunst: Er ist vorbestraft, trinkt zu viel, und sein Traum, Schriftsteller zu werden, ist unerfüllt geblieben. Stattdessen arbeitet er in einem Imbiss, der Dorayaki verkauft: Pfannkuchen, die mit einem süßen Mus aus roten Bohnen gefüllt sind. Tag für Tag steht er in dem Laden mit dem Kirschbaum vor der Tür und bestreicht lustlos Gebäck mit Fertigpaste. Bis irgendwann die alte Tokue den Laden betritt. Die weise, aber sichtlich vom Leben gezeichnete Frau kocht das beste Bohnenmus, das man sich nur denken kann. Die Begegnung mit ihr verändert alles. Tokue lehrt Sentaro ihre Kunst und tatsächlich gewinnt er nicht nur die Lust am Backen, sondern auch die Freude am Sinnlichen und an den kleinen Dingen des Lebens zurück. Wenig später wird Wakana, ein Mädchen aus schwierigen Verhältnissen, zur Stammkundin des Imbisses und schließt Freundschaft mit Tokue und Sentaro. Doch die Welt meint es nicht gut mit den dreien …"
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Wie kann ich den Zauber des Buches erklären? Denn zauberhaft ist es in meinen Augen: melancholisch und dennoch voller wunderschöner, positiver Momente. Das liegt sicher vor allem an den Charakteren, die es alle nicht leicht im Leben hatten, damit völlig unterschiedlich umgehen und letztendlich in einer ungewöhnlichen, aber gerade dadurch tiefgründigen Freundschaft zusammenfinden.

Meine Rezi

Ich tagge die letzten fünf Blogger, die mit einem Beitrag in meiner Blogliste aufgetaucht sind: 

  1. Friedelchens Bücherstube
  2. Schatz, ich will ein Buch von dir
  3. Elchi's World of Books
  4. [★]Bücher sind Schiffe, die die weiten Meere der Zeit durcheilen.[★]
  5. Bookwormdreamers

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar! :D