Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
    
Demnächst:
  

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane*:  Demnächst:
        
   
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Samstag, 2. Juli 2016

Mein Juni 2016 - Gelesen und rezensiert

Top des Monats

"Daniel, mein jüdischer Bruder" von Marianna J. Voelk  

  5 von 5 Sternen 

Das Buch erzählt eine wahre Geschichte, die die Autorin zur Zeit des Dritten Reiches erlebt hat: als jüdische Freunde ihrer Familie deportiert wurden, versteckten ihre Eltern deren Sohn und gaben ihn nach einem Umzug aus Land mit gefälschten Papieren jahrelang als ihr eigenes Kind aus. Für mich war "Daniel, mein jüdischer Bruder" ein sehr berührendes, zum Nachdenken und Mitfühlen einladendes Buch. Es machte mich oft traurig oder wütend und ich habe die ein oder andere Träne vergossen, es gab aber auch schöne und sogar lustige Momente.


Flop des Monats

"Die Blutschule" von Max Rhode     

1,5 von 5 Sternen 

"Die Blutschule" ist für mich kein Thriller, sondern viel zu bemüht schockierender Horror. Es gibt keinen Fall zu lösen, keinen wirklichen Spannungsbogen, keinen psychologischen Tiefgang, sondern nur sinnlose Gewalt - und das zum Teil gegen Kinder und Tiere. Der einzige Grund, warum ich "Die Blutschule" überhaupt gelesen habe, ist die Tatsache, dass "Max Rhode" zum einen ein Pseudonym von Sebastian Fitzek ist, und zum anderen eine Figur in dessem Buch "Das Joshua-Profil". Ich finde die Idee immer noch klasse, einer literarischen Figur mehr Glaubwürdigkeit zu geben, indem man diese Figur selber ein Buch schreiben lässt - aber leider wird das hier meines Erachtens verschenkt.


Gelesen:
12 Büche
r/Hörbücher
4.150 Seiten
~ 138 Seiten pro Tag
 
3,8 Sterne durchschnittlich 

Kommentare :

  1. Hallo Mikka,

    so unterschiedlich nimmt man Bücher wahr. Mir hat ja "Die Blutschule" total gut gefallen, dabei mag ich normalerweise die Bücher von Fitzek nicht so gern. Als Thriller würde ich es aber auch nicht bezeichnen, meiner Meinung ist es klassischer Horror.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole,

      am Anfang dachte ich auch, es würde sowas werden wie einer der Klassiker von Stephen King, aber für mich war es dann einfach nix... :-( Aber das Buch scheint halt zu polarisieren, die Leute hassen oder lieben es. :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  2. Da hast Du paar interessante Bücher gelesen...ich habe gerade gleich mal meine Wunschliste aufgestockt...Schönen Sonntag noch...LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Marina,

      dir auch einen schönen Sonntag! :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D