Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
    
Demnächst:
  

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane*:  Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Dienstag, 10. Mai 2016

[ Gemeinsam Lesen ] 10. Mai 2016


"Gemeinsam Lesen" wird von Nadja und Steffi von den Schlunzenbüchern geleitet! Hier sind die Fragen, die es heute zu beantworten gilt:

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
"Mrs Dalloway" von Virginia Woolf
"Die Handlung des Romans konzentriert sich auf den Ablauf eines Tages. Aneinem Londoner Junitag 1923 trifft die 52-jährige Hauptfigur Clarissa Dalloway Vorbereitungen für eine Abendgesellschaft, die sie mit ihrem Ehemann Richard in ihrem Haus gibt. Nach ein paar Besorgungen in der Stadt bekommt sie Besuch von ihrem Jugendfreund Peter Walsh. Später bereitet sie sich für den Abend vor, an dem sie die perfekte Gastgeberin ist. Parallel zu dem Geschehen um Clarissa führt Woolf die Figur des nervenkranken Kriegsveteranen Septimus Warren Smith ein, dessen psychische Instabilität als Folge seiner Erlebnisse während des Ersten Weltkriegs am Ende des Romans zu seinem Selbstmord führt."
(Klappentext)

Ich bin erst auf Seite 14, aber dieses Buch ist enorm riesig und die Schrift eher klein, deswegen wäre es in einem normalgroßen Taschenbuch wahrscheinlich eher Seite 25 oder so.

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"The white busts and the little tables in the background covered with copies of the Tatler and bottles of soda water seeemed to approve; seemed to indicate the flowing corn and the manor houses of England; and to return the frail hum of the motor wheels as the walls of a whispering gallery return a single voice expanded and made sonorous by the might of a whole cathedral."

Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? 

Das Buch ist ein Klassiker, geschrieben im stream of consciousness - ein Stilmittel, bei dem der Schreibstil ganz nah den Gedanken der Person folgt, die gerade im Fokus steht. Und wie es eben so ist, denkt man ja nicht unbedingt geordnet und linear - da kann ein Satz schon mal mittendrin abrupt das Thema wechseln, abgehackt und unvollständig sein, oder eben verschachtelt und chaotisch. Die Gedanken springen hin und her zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Das ist nicht immer einfach zu lesen, und das englische Buch würde ich wirklich nur Muttersprachlern empfehlen, oder Lesern, die Englisch wirklich absolut mühelos lesen. Und sogar dann muss man dranbleiben und sich konzentrieren!

Hier noch mal ein Beispiel:

"How fresh, how calm, stiller than this of course, the air was in the early morning; like the flap of a wave; the kiss of a wave; chill and sharp and yet (for a girl of eighteen as she then was) solemn, feeling as she did, standing there at the open window, that something awful was about to happen; looking at the flowers, at the trees with the smoke winding off them and the rooks rising, falling; standing and looking until Peter Walsh said, 'Musing among the vegetables?' - was that it? - 'I prefer men to cauliflowers' - was that it?"

Die Frage ist natürlich: warum soll man sich das antun? Weil es auch etwas beinahe schon Hypnotisches hat; so nah kommt man literarischen Figuren selten. Natürlich ist Vieles, woran sie danken, eigentlich bedeutungslos oder wiederholt sich, aber es ist eben das, was sie gerade bewegt. Was uns ausmacht, ist ja nicht nur das Erhabene, sondern auch das ganz Alltägliche.

Nutzt du Bibliotheken oder sonstige Ausleih-Services?


Ich nutze über die Bücherhallen Hamburg die Onleihe und das englische Pendant der Onleihe, Overdrive. Ich liebe es, dass jederzeit unzählige Bücher nur einen Mausklick entfernt sind! Außerdem mache ich es oft so, dass ich ein Buch kaufe oder ein Leseexemplar anfordere, und parallel dazu das Hörbuch ausleihe. Dann lese ich tagsüber und höre das Hörbuch dazu auf dem Weg zur Arbeit oder nachts im Bett. Oder umgekehrt: ich kaufe mir das Hörbuch und leihe das dazu gehörige eBook aus.

Kommentare :

  1. Huhu
    Also dein Buch klingt so gar nicht nach meinem Beuteschema.
    Da würde ich wirr werden:-D
    Ich mag die onleihe auch total gerne. Aber auch die richtige Bub :-)

    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole,

      ich glaube, Bibliotheken sind etwas ganz Wichtiges, gerade für Kinder, und ganz besonders für Kinder aus Familien, die sich vielleicht sonst nicht so viele Bücher leisten könnten. Als Kind habe ich mich quer durch die Regale gelesen.

      LG,
      Mikka

      Löschen
  2. Dein Buch hört sich sehr interessant, aber auch anspruchsvoll an! UNd was ich ja gar nicht mag, ist diese kleine Schrift, am besten noch ohne Rand - da lese ich lieber 200 Seiten als diese kleine Schriften; einfach weil ich dabei nciht das Gefühl habe, vorwärts zu kommen.
    Mal eine praktische Frtage zu den Hörbücher - wie findest du denn immer die richtige Stelle, wenn du zwischendurch liest? Meist gibt es bei Hörbüchern ja keine Kapitelangaben, an denen man sich orientieren kann. Oder spulst du klassisch einfach vor, bis du an der Stelle bist, die du noch nciht gelesen hast? Das würde mich echt interessieren.

    LG Sabine
    Mein Beitrag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sabine,

      oh ja, ich habe heute ein paar Stunden gelesen, dafür aber recht wenige Seiten geschafft - es ist wirklich sehr anspruchsvoll und anstrengend. Aber ich bin entschlossen, es weiterzulesen!

      Ja, wenn es keine Kapitelangaben gibt, muss ich leider einfach spulen... Deswegen liebe ich Hörbücher, wo jedes Kapitel eine eigene Datei ist!

      LG,
      Mikka

      Löschen
  3. Hallo Mikka, :)
    dein aktuelles Buch klingt nach einer interessanten Idee, aber ich glaube, ich würde da ganz konfus bei werden, wenn der Satz mittendrin aufhört oder sich ändert. :D Und dann noch auf Englisch...
    Ich wünsche dir aber viel Spaß beim Lesen. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Marina,

      es ist sauanstrengend zu lesen, aber irgendwie auch lohnend. Dabei habe ich schon mal gehört, das hier sei eines ihrer am wenigsten anstrengenden Bücher - ich glaube, dann wäre ich mit den anstrengendsten total überfordert.

      LG,
      Mikka

      Löschen
    2. :D Oje, dann würde ich es mir auch zwei Mal überlegen, Bücher zu lesen, die anstrengender sein sollen.^^

      Löschen
  4. Hallo Mikka,

    einen lieben Gruß zurück. Und Respekt: Englisch zu lesen wäre für mich eine unüberwindbare Herausforderung! Wenn mann es kann, ist es echt toll!

    Liebe Grüße, Elke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Elke,

      das Buch ist eine totale Herausforderung an die Sprachkenntnisse, aber ich habe die Vermutung, dass es auch auf Deutsch nicht so einfach zu lesen ist!

      LG,
      Mikka

      Löschen
  5. Huhu,

    Dein Buch kenne ich leider nicht. Ausleihen ist nicht mein Ding. Egal wie.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Corly,

      ich denke, ich bin einfach auf Ausleihen "gepolt", weil meine Mutter mich schon im Kindergarten in der Kinderbibliothek angemeldet und dann immer da abgesetzt hat, wenn sie einkaufen war oder sonstige Termine hatte. Deswegen habe ich ganz viele schöne Kindheitserinnerungen an die Bibliothek und habe diese warmen Gefühle ins Erwachsenenleben mitgenommen.

      LG,
      Mikka

      Löschen
    2. das kann ich mir vorstellen. Würde ich nicht so ländlich leben hätte ich das vielleicht auch getan.

      LG Corly

      Löschen
  6. Huhu :)

    Ich wünsche dir noch viel Spaß bei deiner Lektüre. Ich kenne das Buch leider nicht :)

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Steffi,

      vielen Dank! Ich habe mir vorgenommen, jeden Monat einen Klassiker zu lesen, habe aber keine Lust auf Goethe, Schiller, Lessung & Co, deswegen habe ich zu diesem Buch gegriffen! :-) Als nächstes werde ich wahrscheinlich "Die Selbstmordschwestern" lesen.

      LG,
      Mikka

      Löschen
  7. Hey Mikka,
    ich fand das Buch total super. Es ist echt hypnotisierend. Leider war es das einzige Buch von Virgina Woolf, das ich gelesen habe. Ich hatte mich mal an "The Lighthouse" gewagt aber das habe ich abgebrochen. An Mrs Dalloway kam es bei weitem nicht ran :)
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kerstin,

      ja, ich finde es auch großartig - aber ich muss mich beim Lesen richtig konzentrieren! Ich bin durch meine Mutter zwar mit Englisch großgeworden, aber meine Mutter ist in New York aufgewachsen, insofern spricht sie natürlich modernes amerikanisches Englisch, und da ist Virginia Woolf schon was ganz Anderes.

      Ich hatte zwar Englisch-Leistungskurs im Gymmi, aber das ist lange her... Aber ich habe das Gefühl, es wird von Seite zu Seite leichter, ich musste anscheinend erst reinkommen. :-)

      Ich habe einen dicken fetten Sammelband von Virginia Woolf, da ist auch "The Lighthouse" drin und einiges andere. Aber ich glaube, nach "Mrs Dalloway" brauche ich erstmal was ganz anderes!

      LG,
      Mikka

      Löschen
  8. Hey :)
    Ich habe mich für ein Buch von Sarah Lark entschieden und gestern noch mitgemacht, jedoch hatte ich keine Zeit mehr zu kommentieren, deshalb hole ich das jetzt noch nach. Das Buch lese ich nebenbei auch! Aber hab erst angefangen und lese es auch erstmal auf deutsch. Ich bin schon sehr darauf gespannt! :)
    glg, Nicca von kosmeticca.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicca,

      echt, du liest auch "Mrs Dalloway"? Ist ja ulkig! Auf deutsch ist es sicher einfacher zu lesen, auf englisch ist es schon sehr, sehr anstrengend, obwohl Englisch halbwegs meine Muttersprache ist (meine Familie stammt zwar aus Norwegen, in den 40ern sind sie aber in die USA ausgewandert, und da ist auch meine Mutter aufgewachsen).

      LG,
      Mikka

      Löschen
  9. Hallo Mikka ♥
    Oh weh, das wäre ja kein Buch für mich. Finde den stream of consciousness-Stil extrem anstrengend. Aber er hat natürlich auch etwas sehr anziehendes, das stimmt.
    Mit der kleinen Schrift hätte ich wohl auch meine Probleme.
    Ich hoffe das Buch bereitet die Freude!

    Ich leihe auch gern, mache das aber in letzter Zeit viel zu selten. :)
    Liebe Grüße
    Jacky ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jacky,

      ja, das ist ein sehr anstrengender Stil, das stimmt!

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D