Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:
 

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane*:  Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Montag, 4. April 2016

"Witch Hunter" von Virginia Boecker


Meine Wertung 4 von 5 Sternen
Titel Witch Hunter
Originaltitel The Witch Hunter
Autor(in) Virginia Boecker
Übersetzer(in) Alexandra Ernst
Verlag* dtv
Seitenzahl* 400
Erscheinungsdatum* 18. März 2016
Genre Fantasy
* bezieht sich auf die abgebildete Ausgabe des Buches

Das Buch auf der Seite des Verlags
Das Buch bei

"Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen."
(Klappentext)
Die Autorin machte ihren Abschluss in englischer Literatur an der University of Texas und wohnt heute mit ihrer Familie im amerikanischen Bundesstaat Oregon. In ihrem Lebenslauf finden sich aber auch vier Jahre, in denen sie sich in London intensiv mit der mittelalterlichen Geschichte Englands beschäftigte, welche dann zur Grundlage von "Witch Hunter" wurde.

Die verwinkelten Städte und Dörfer, die Kleidung der Menschen, die Kluft zwischen Adel und Bürgerlichen, die Angst vor Magie, die Scheiterhaufen… Bunte, anschauliche Details lassen einen Hauch unserer tatsächlichen Vergangenheit zur Zeit der Hexenverfolgung erahnen, aber darüber hinaus erzählt das Buch eine spannende Fantasygeschichte, die sicher nicht nur junge Leser begeistern wird. Viel Neues hat die Grundgeschichte vielleicht nicht zu bieten, aber sie ist solide umgesetzt und liest sich sehr unterhaltsam.

In dieser Welt ist Magie etwas ganz Reales, das lange Zeit nicht nur als normal, sondern auch als gut und erstrebenswert angesehen wurde. Aber dann brach die Pest aus und wütete verheerend unter den Menschen, und es hieß, Magier hätten diese Krankheit erschaffen. Danach wurde Magie strikt verboten, und seitdem kann einen das kleinste Fehlverhalten auf den Scheiterhaufen bringen. Der zweitmächtigste Mann im Land ist direkt nach dem König der Inquisitor Blackwell, dem die Hexenjäger unterstehen - zumeist sehr junge Menschen, zum Teil Waisen, die schon als Teenager mit der harten Ausbildung begonnen haben.

Elizabeth, die Protagonistin, verlor mit neun Jahren ihre Eltern an die Pest und wurde kurz danach von dem nur zwei Jahre älteren, ebenfalls verwaisten Caleb gefunden. Die zwei Kinder zogen gemeinsam los, fanden Arbeit in der Stadt, ersetzten sich gegenseitig die Familie… Schließlich wurde Caleb als Hexenjäger rekrutiert und überredete Elizabeth, die zu dem Zeitpunkt noch ein Kind war, ihm zu folgen und die Ausbildung ebenfalls anzutreten. Zu Beginn der Geschichte ist Elizabeth sechzehn Jahre alt, hat aber schon zwei Jahre im aktiven Dienst hinter sich und gilt als hochtalentiert, diszipliniert und gefährlich.

Am Anfang tat ich mich etwas schwer mit Elizabeth. Sie erschien mir für ihr Alter schon sehr abgebrüht und skrupellos: sie weiß genau, was mit den Hexen und Zauberern passiert, die sie jagt und abliefert, und dennoch kann sie nach einer Verhaftung noch unbefangen lachen. Im Laufe der Geschichte gewann ich aber den Eindruck, dass sie im Prinzip selber ein Opfer der Inquisition ist. Durch den frühen Verlust ihrer Eltern war sie als Kind sehr empfänglich für die Anti-Magier-Propaganda, und das wurde von Blackwell schamlos ausgenutzt, um sie geradezu für seine Zwecke abzurichten.

Mir hat gut gefallen, dass sie im Laufe der Geschichte eine echte Wandlung durchmacht. Zwar dauert es ein bisschen, bis sie endlich anfängt, die Dinge zu hinterfragen, aber eigentlich ist das nur realistisch! Eine jahrelange Dressur auf eine bestimmte Weltanschauung lässt sich eben nicht über Nacht ungeschehen machen. Mehr und mehr kristallisiert sie sich heraus als starke, aber dennoch verletzliche junge Frau, die zu echter Reue fähig ist.

Auch die anderen Charaktere fand ich gut ausgearbeitet, glaubhaft, lebendig und unverwechselbar. Die meisten zeigen im Laufe der Geschichte verschiedene Seiten ihrer Persönlichkeit, und ich vermute, dass wir besonders über Blackwell und Perevil, den Inquisitor und den Hexenmeister, in folgenden Bänden noch mehr erfahren werden.

Und natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte. Zu viel möchte ich darüber nicht verraten, nur soviel: die junge Liebe wird noch ganz zart und zaghaft beschrieben, war aber gerade dadurch für mich sehr berührend und romantisch.

Die Geschichte hat viel an Spannung und Action zu bieten, und auch in den ruhigeren Passagen fand ich sie nie langweilig. Ein, zwei Entwicklungen habe ich mir zwar schon vorher gedacht, aber dennoch fand ich die Auflösung am Schluss nicht gänzlich vorhersehbar. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass auf den Konflikt zwischen Caleb und Elizabeth näher eingegangen wird.

Der lebendige, ausdrucksstarke Schreibstil hat mir sehr gut gefallen; er verbindet wunderbar das Historische mit dem Fantastischen. Die Autorin beschreibt alles ausführlich genug, dass man jede Szene vor sich sehen, hören und manchmal auch riechen kann, aber dennoch in raschem Tempo, locker und mitreißend.
Hinter dem traumhaften Cover versteckt sich ein spannender Fantasyroman für junge LeserInnen, der auf der mittelalterlichen Geschichte der Hexenverfolgung beruht. Die Handlung erfindet das Genre vielleicht nicht neu, hat dafür aber einen ansprechenden Schreibstil und facettenreiche Charaktere zu bieten. Besonders die junge Heldin der Geschichte ist in meinen Augen sehr interessant und konnte mich durch ihr emotionales Wachstum überzeugen.
Cover 5 Sterne
Originalität 3 Sterne
Spannungsaufbau & Tempo 4,5 Sterne
Charaktere 4 Sterne
Schreibstil 4,5 Sterne
Romantik 3,5 Sterne

Kommentare :

  1. Tolle Rezi<3 Ja es ist vielleicht nicht die neuste Idee aber ich fand es gut <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Book-Angel,

      ja, ich fand es auch sehr gut und bin schon gespannt auf den zweiten Band! Der komm auf englisch ja schon im Juni raus, mal gucken, wie lange es dann dauert, bis es ins Deutsche übersetzt wird. Aber vielleicht lese ich es dann auch einfach in Englisch.

      LG,
      Mikka

      Löschen
  2. Hi
    Echt gute rezi!
    Wie bist du denn an das Buch gekommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      Mone von der kleinen Bücherinsel hat auch bei dieser Aktion von dtv mitgemacht und gehörte zu den ersten Rezensenten, die die Rezension eingereicht haben. Deswegen durfte sie dem Verlag dann noch einen Blogger nennen, der das Buch auch bekommen soll, und sie hat dem Verlag meinen Namen gegeben!

      LG,
      Mikka

      Löschen
  3. Hi Mikka,

    eine ganz tolle Rezi! Dass man die mittelalterlichen Elemente "erahnt" hast du schön ausgedrückt, ich fand es nämlich leider etwas wenig und hätte mir da mehr gewünscht. Aber der Ansatz war da.

    Die Protagonistin - mit der bin ich leider auch im Laufe der Handlung nicht so richtig warm geworden, auch wenn man immer mehr hinter ihre Kulisse blicken konnte. Es war schon nachvollziehbar, aber richtige Sympahtie kam bei mir nicht so auf ^^

    Auf den zweiten Teil freu ich mich aber trotzdem - man war ja recht schnell durch und der Schreibstil war auch sehr angenehm.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Aleshanee,

      die Protagonistin hat mich auch erst so nach und nach überzeugt - ich fand gut, dass sie am Schluss dann doch noch begreift, dass sie Schuld auf sich geladen hat, indem sie einfach ihre Befehle befolgt hat, ohne darüber nachzudenken.

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D