Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:
    

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane*: Spiele*:  Demnächst:
      
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Dienstag, 19. April 2016

[ Gemeinsam Lesen ] 19. April 2016


"Gemeinsam Lesen" wird von Nadja und Steffi von den Schlunzenbüchern geleitet! Hier sind die Fragen, die es heute zu beantworten gilt:

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese heute drei Bücher parallel! Für mich eher ungewöhnlich, meistens sind es nur zwei: eines, das ich tagsüber lese, und eines, das ich nachts im Bett lese. Hier sind jedenfalls meine Bücher:
"Alles was wir geben mussten" / "Never let me go" von Kazuo Ishiguro
  
(Ich lese die englische Ausgabe und bin auf Seite 147)

"Ein großer Sportplatz, freundliche Klassenzimmer und getrennte Schlafsäle für Jungen und Mädchen – auf den ersten Blick scheint Hailsham ein ganz gewöhnliches englisches Internat zu sein. Aber die Lehrer, so engagiert und freundlich sie auch sind, heißen hier Aufseher, und sie lassen die Kinder früh spüren, dass sie für eine besondere Zukunft ausersehen sind. Dieses Gefühl hält Kathy, Ruth und Tommy durch alle Stürme der Pubertät und Verwirrungen der Liebe zusammen – bis es an der Zeit ist, ihrer wahren Bestimmung zu folgen …"
(Klappentext)
"Die Zwölf" (Band 2 der "Übergang"-Trilogie) von Justin Cronin
(Ich bin auf Seite 79)

"Zu Anfang waren es zwölf Kriminelle, die auf die Todesstrafe warteten. Doch dann wurden sie für ein geheimes Experiment auserwählt. Es sollte den Fortschritt bringen, aus ihnen sollten mehr als nur Menschen werden. Doch es schlug fehl. Jetzt sind es diese Zwölf, die das Leben auf der Erde bedrohen und das Ende der Menschheit bedeuten könnten. Und die letzte Hoffnung ruht auf einem Mädchen. Amy ist die einzige, die sich der Macht der Zwölf entgegenstellen kann. Aber der Gegner ist stark, und Amys Kraft scheint mehr und mehr zu schwinden ..."
(Klappentext)
"Tag Vier" von Sarah Lotz
(Ich bin bei 11%)

"Am vierten Tag einer Kreuzfahrt durch den Golf von Mexiko hält das betagte Schiff „Beautiful Dreamer” plötzlich und unerwartet an. Die Maschinen lassen sich nicht wieder starten, es gibt keinen Strom, keinen Funkempfang, und weder Passagiere noch Crew-Mitglieder können Rettung anfordern. Als die Situation sich verschlimmert und das Essen sich dem Ende neigt, beginnt die Besatzung unruhig zu werden. Und dann wird noch die Leiche einer jungen Frau in ihrer Kabine entdeckt, Panik bricht aus. An Bord hält sich ein Mörder auf – aber das ist noch nicht alles: Merkwürdige Dinge geschehen, und bald wünschten alle, es wäre nur ein Mörder, der unter ihnen ist."
(Klappentext)

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Never let me go": 

"Ruth stayed more or less silent, sitting right back in her seat, and even when Chrissie or Rodney shouted things to us from the front, responded only in sulky mono-syllables."

"Die Zwölf": 
"Die Farbe war nicht gut, entschied Lila."

"Tag Vier": 
"Althea setzte das Lächeln auf, das sie sich für die schwierigsten Passagiere aufsparte, und wartete auf den Mann, der im Korridor auf sie zugetrampelt kam."

Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? 

"Never let me go" / "Alles was wir geben mussten":
Das Buch gefällt mir bisher richtig gut, aber ich verstehe auch, warum es die Gemüter spaltet. Denn zum einen ist es vielfach preisgekrönt und hat auch 77.905 5-Sterne-Bewertungen auf Goodreads, und zum anderen hat es dort auch 7.903 1-Stern-Bewertungen.

Es ist eine Zukunftsvision ohne all die Elemente, die man sonst so kennt. Hier gibt es keine Zombies, und es gibt zwar eine ausgebeutete, unvorstellbar kaltblütig benutzte Minderheit, aber keinen Aufstand, keinen Aufschrei. Ich will noch nicht zu viel verraten, aber das Buch wird erzählt von einem Mädchen, das zu dieser Minderheit gehört - und das dennoch ein aktiver Teil dieses menschenverachtenden Systems ist, weil sie glaubt, dass es eben so sein muss und sogar gut und richtig ist.

Das ist für mich das wahrhaft Erschreckende an diesem Buch: hier werden Kinder in Internaten herangezüchtet, um klaglos und sogar stolz ein schreckliches Schicksal anzunehmen. Das wird ganz perfide so gemacht, indem ihnen, während sie heranwachsen, häppchenweise erzählt wird, was sie erwarten - aber immer in einem Alter, in dem sie dieses Häppchen noch gar nicht wirklich verstehen können. Auf diese Art und Weise haben sie es, wenn sie älter sind und es verstehen können, schon als ganz normal verinnerlicht.

Kathy plaudert über Nichtigkeiten - das wunderschöne Federmäppchen, auf das alle Kinder neidisch waren, Teenagerstreitigkeiten, Unsicherheit über Sex und Liebe... Was Kinder und Jugendliche halt so bewegt. Das unvorstellbar entsetzliche Schicksal dieser Kinder fließt immer nur am Rande mit ein. Für mich macht es das nur umso bestürzender, und ich kann das Buch kaum weglegen, aber es gibt auch viele Leser, die das Buch langweilig finden.

"Die Zwölf":
"Der Übergang" (der erste Band) war letztes Jahr eines meiner Jahreshighlights - es ist ein episches Endzeitdrama, wie ich vorher noch nie eines gelesen habe. Ja, es gibt sowas Ähnliches wie Zombies, aber darüber hinaus ist die Geschichte einfach unglaublich originell, bombastisch, intelligent geschrieben, wahnsinnig komplex... So in etwa stelle ich mir das vor, wenn George RR Martin ein Endzeitepos schreiben würde!

"Tag Vier":
Bis jetzt hat die Spannung mich noch nicht so gepackt. Ja, es gab schon eine Tote, aber das war eigentlich ein Versehen... (Nicht dass das, was der Täter eigentlich mit ihr vorhatte, viel besser gewesen wäre!) Und ja, es gibt ein Medium, die wirkt wie eine skrupellose Scharlatanin, aber vielleicht doch tote Menschen sehen kann. Und ja, das Schiff ist gerade liegengeblieben, angeblich wegen technischer Probleme, aber bisher macht das eigentlich nichts, denn die Leute sind ja gut mit Essen, Trinken und Unterhaltung versorgt. Aber ich denke, die Spannung wird sich schon noch hochschrauben! 

Welches Buch hättest du gerne verfilmt, das noch nicht verfilmt wurde?

Ich gucke ja gar nicht so gerne Buchverfilmungen, aber es gibt ein paar Ausnahmen, über die ich dann doch begeistert bin - eine davon WURDE gerade verfilmt, nämlich "Die Insel der besonderen Kinder", und das muss ich mir unbedingt angucken, der Trailer ist der Hammer.

Was ich mir auch auf jeden Fall angucken würde, wäre eine Verfilmung von "Daughter of Smoke and Bone", das stelle ich mir grandios vor! 

Kommentare :

  1. Hi
    Na deine Bücher kenne ich mal nicht :-)
    Wünsche dir aber viel Freude beim lesen:-)
    Ich selbst möchte gerne eine Dokumentation sehen, die auf dem Buch basiert, das mich nicht mehr loslässt.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!

      Ich gehe gleich direkt mal bei dir gucken! :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  2. Hallöle Mikka =)

    Bei dir lese ich gerade irgendwie zum ersten Mail, worum es in "Die Zwölf" geht! Das ist ja total was für mich, wieso geht mir sowas durch die Lappen? Das muss ich mir mal genau anschauen!

    Ob ich auch "Daughter of smoke and bone" verfilmt haben will, das besprechen wir nochmal, wenn ich es gelesen habe. Zumindest besitze ich es seit kurzem =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anja,

      "Der Übergang" hat mich total begeistert, und auch "Die Zwölf" hat mich direkt wieder gepackt - es ist wirklich ein Endzeitepos mit Betonung auf EPOS...

      Zu "Daughter of Smoke and Bone" gibt es eine Reihe von Buchtrailern. Wenn eine Verfilmung die gleiche Atmosphäre hätte, wäre ich schon zufrieden. :-)

      Zum Beispiel:
      https://www.youtube.com/watch?v=b9hRzupSqTY

      LG,
      Mikka

      Löschen
  3. Hi Mikka,

    mein Schatz hat das Buch auch vor kurzem erst gelesen und empfand das Buch ganz ähnlich wie du. Ich wünsche dir noch Lesespaß mit all deinen Büchern und bin sehr gespannt auf deine Meinung. "Die Zwölf" interessiert mich auch sehr. :)

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lilly,

      welches hat dein Schatz gelesen, "Die Zwölf"? :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  4. Hallo liebe Mikka

    Der Übergang habe ich schon gelesen. Hat mir gut gefallen. Die Zwölf subt noch :-) Die anderen zwei Bücher sagen mir jetzt nichts.

    Ein schöner Beitrag. Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Gisela,

      ich wollte "Die Zwölf" schnell noch lesen, bevor der dritte Band am 24. Mai erscheint! (Allerdings erstmal nur auf englisch, aber ich lese gerne auf englisch.)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  5. Hallo Mikka, :)
    "Der Übergang" klingt echt gut. :) Das Buch habe ich schon des Öfteren gesehen, aber bisher ist es noch nicht bei mir eingezogen. Vielleicht ändert sich das ja noch. ;)
    Ich wünsche dir mit deinen Büchern noch viel Spaß. :)
    "Die Insel der besonderen Kinder" habe ich zwar nicht gelesen, aber den Trailer dazu fand ich auch echt gut gemacht. :) Da überlege ich auch, den Film anzuschauen. ;)
    "Daughter of Smoke and Bone" fände ich als Film auch grandios. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Marina,

      ich habe gefeiert, als ich das erste Mal gehört habe, dass Tim Burton den Film zu "Insel der besonderen Kinder" macht, denn der ist einfach der perfekte Regisseur dafür!

      Jetzt wo ich darüber nachdenke: "Der Übergang" würde ich eigentlich auch gerne verfilmt sehen, am besten als Serie, denn die Trilogie wird zusammen voraussichtlich über 3.000 Seiten haben!

      LG,
      Mikka

      Löschen
  6. Hallo liebe Mikka!
    Ein Buch von Ishiguro möchte ich auch gerne noch lesen, ich weiß bei der Auswahl aber noch nicht so richtig, mit welchen ich beginnen soll! Der Übergang interessiert mich auch, mich schreckt jedoch der Umfang des Buches schon ein wenig ab. Dein drittes Buch kenne ich gar nicht, es scheint mir aber eine gute "Zwischendurchlektüre" zu sein.
    Oh klar "Daughter of Smoke and Bone, wäre sicher auch eine interessante Verfilmung!
    LG Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Patricia,

      ein Klassiker von ihm ist ja "The Remains of the Day" - öh, ich glaube, das war auf deutsch "Was vom Tage übrig blieb"? Da gibt es ja auch einen großartigen Film zu.

      Bisher habe ich auch nur das von ihm gelesen und jetzt eben den Anfang von "Never let me go"/"Alles, was wir geben mussten" - ich habe den Eindruck, er schreibt sehr leise Bücher, in denen eigentlich nicht viel passiert, aber ganz viel zwischen den Zeilen steht.

      LG,
      Mikka

      Löschen
  7. Huhu (:

    Ich habe den Film zu "Alles was wir geben mussten" gesehen und fand ihn genau so, wie du das Buch bisher beschreibst.. wusste gar nicht dass es ein Buch dazu gibt :D
    "Die 12" liegt auch noch auf meinem SuB, genauso wie "Der Übergang", die Bücher möchte ich aber unbedingt dieses Jahr noch lesen :D

    Liebe Grüße!
    Anna (:
    https://liveyourlifewithbooks.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anna,

      das ging mir umgekehrt, ich habe erst realisiert, dass es einen Film gibt, als ich nachgeforscht habe, welche Preise das Buch "Alles was wir geben mussten" bekommen hat! Den Film möchte ich auch noch sehen, obwohl ich, wenn ich mir den Trailer angucke, das Gefühl habe, dass da ein paar Dinge geändert wurden. Sieht so aus, als wäre da mehr Liebesgeschichte reingeschrieben worden, im Buch sind Kathy und Tommy (jedenfalls bisher) nur beste Freunde und Tommy ist mit Ruth zusammen, aber im Trailer sieht es so aus, als seien Tommy und Kathy verliebt.

      Wenn du gerne auf englisch liest: Ende Mai kommt auf englisch auch der dritte Band der "Übergang"-Trilogie, dann kann man die Trilogie also in einem Rutsch lesen! ...was zugegebenermaßen bei den dicken Wälzern eine Weile dauern könnte...

      LG,
      Mikka

      Löschen
  8. Huhu,

    kenne deine Bücher leider nicht. Aber ich guck schon gerne Buchverfilmungen. Enttäuschungen muss man da eben in Kauf nehmen, aber so ganz krass enttäuscht bin ich nur selten. Wie bei Vampire Academy oder Sixteen Moons. Da hatte ich eher das Gefühl als wäre es Verarsche. die hab ich dann auch ganz schnell wieder vergessen. Furchtbar.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!

      Naja, bei mir ist eigentlich wohl eher das wirkliche Problem, dass ich generell nur sehr, sehr selten Filme gucke! :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
    2. okay. Das hab ich heute schon öfter gelesen. Ich guck schon gerne Filme und wenn ich es schaffe auch häufig. Mal mehr mal weniger eben.

      LG Corly

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D