Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
    
Demnächst:
  

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane*:  Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Donnerstag, 11. Februar 2016

[ Top Ten Thursday ] 10 (?!) Bücher aus dem Rowohlt-Verlag

Steffi von "Steffis Bücherbloggeria" gibt jede Woche ein neues Thema vor, zu dem man seine persönliche Top Ten erstellen soll.

Dieses Woche habe ich tatsächlich keine 10 Bücher zusammen bekommen! Deswegen gibt es jetzt meine Top Four.

"Fünf" von Ursula Poznanski


"Eine Frau liegt tot auf einer Kuhweide. Ermordet. Auf ihren Fußsohlen: eintätowierte Koordinaten. Sie führen zu einer Hand, in Plastikfolie eingeschweißt, und zu einem Rätsel, dessen Lösung wiederum zu einer Box mit einem weiteren abgetrennten Körperteil führt. Es ist ein blutiges Spiel, auf das sich das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger einlassen muss. Jeder Zeuge, den sie vernehmen, wird kurz darauf getötet, die Morde folgen immer schneller aufeinander. Den Ermittlern läuft die Zeit davon. Sie ahnen, dass erst die letzte Station der Jagd das entscheidende Puzzleteil zutage fördern wird ..."
(Klappentext) 

Aus meiner Rezi:

Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, denn es liest sich unglaublich unterhaltsam und spannend. Und das Ende... Mein Gott, dieses Ende! Das habe ich wirklich NICHT kommen sehen, und ich habe erstmal laut "WAAAaaaas?!" gerufen. Genial, absolut genial. Ich liebe es, wenn mich ein Thriller eiskalt erwischt und ich total falsch liege mit meinen Vermutungen! 

Meine Rezi

"Wunder einer Winternacht" von Marko Leino


"Hoch oben im Norden lebt der kleine Nikolas. Als er durch einen tragischen Unfall zur  Waise wird, nimmt das ganze Dorf sich seiner an. Ein Jahr lang darf Nikolas bei jeder Familie bleiben. Wenn der Weihnachtsabend 
naht, muss er weiterziehen.

Voller Dankbarkeit schnitzt Nikolas Jahr für Jahr Geschenke für «seine» Familie. Als er zum bösartigen Tischlermeister Lisakki in die Lehre kommt, scheint sein Glück vorbei. Der bärbeißige alte Mann hasst Kinder ..."
(Klappentext)

Das Buch hat mich wirklich bewegt und ich habe ein paarmal Tränchen der Rührung vergossen. Wie ihr euch bei dem Titelbild ja schon denken könnt, wird der kleine Nikolas natürlich als Erwachsener zu DEM Nikolaus, und wie es dazu kommt und was für Auswirkungen es auf die Menschen um ihn herum hat, das ist eine großartige Geschichte, die nie zu kitschig wird. Beim Gedanken an das Ende steht mir schon wieder ein bisschen das Wasser in den Augen, aber es sind gute Tränen!

"Kälteeinbruch" von Jan-Erik Fjell


"Kurz vor Weihnachten schmuggelt der Kleinkriminelle Mielkos brisante Ware. Doch in einer Waldhütte bei Oslo wartet er vergeblich auf seinen Auftraggeber. Und statt Drogen findet er im Laster zwei kleine Jungen. Als Mielkos in der Hütte eine schalldichte Kammer entdeckt, ahnt er, was mit den beiden eigentlich geschehen sollte.

Zur selben Zeit frönt Kommissar Brekke seinem geheimen Laster: Poker. Doch ein neuer Fall wartet. Ein Lehrer wurde ermordet. Ein unscheinbarer Mann, zurückgezogen, unauffällig. Schon bald zeigt sich: Stille Wasser sind tief. Und schmutzig."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Anton Brekke ist einiges: arrogant, übermäßig von seinen Fähigkeiten überzeugt, großkotzig und seinen Mitmenschen gegenüber wenig einfühlsam oder Rücksicht nehmend. Spielsüchtig ist er auch, was ihn schon seine Familie gekostet hat, und dennoch will er nicht ernsthaft damit aufhören. Im ersten Kapitel dachte ich mir noch: Oh Gott, das kann ja was werden. Ich tue mich immer schwer mit Büchern, deren Protagonisten ich nicht mag. Aber trotz all seiner Fehler habe ich mich mehr und mehr mit Anton Brekke angefreundet, bis ich ihn als Hauptfigur sogar großartig fand - bis zum Schluss ist er nicht unbedingt ein netter Mensch, aber zumindest steckt auch unter dieser steinharten Schale anscheinend irgendwo ein anständiger Kerl. 

Meine Rezi

"Die letzten Tage von Rabbit Hayes" von Anna McPartlin


"Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt. 

Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst ...

Die Geschichte von Rabbit Hayes: ungeheuer traurig. Ungeheuer tröstlich."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Die Charaktere fand ich einfach großartig. Es ist merkwürdig, aber ausgerechnet in diesem Buch über Abschied, Sterben und Tod sind sie alle so bunt und voller Leben, wie man es nur selten findet. So merkwürdig es klingt, ich habe mehr als einmal gedacht: so möchte ich auch einmal sterben, umgeben von solchen Menschen.

Meine Rezi


Kommentare :

  1. Hallo Mikka,
    zwei deiner vier Bücher (Wunder einer Winternacht und Rabbit Hayes) habe ich sogar schon gelesen, auch wenn sie nicht in meiner heutigen Liste zu finden sind. ;-)
    Liebe Grüße,
    Hibi ( meine Top10 )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Hibi!

      Dann geh ich doch auch gleich mal bei dir gucken... ;-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  2. Hallo Mikka!

    Ich hab zwar aus dem Verlag auch noch nicht so viel gelesen, aber 10 hab ich noch zusammengebracht - und sogar 10 tolle Bücher! Allerdings hab ich gemerkt, dass ich aus dem Verlag hauptsächlich Krimis und Thriller gelesen hab.
    Trotz deiner etwas kleineren Auswahl haben wir tatsächlich zwei gemeinsam: "Fünf" und "Wunder einer Winternacht"

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Meine Top Ten Liste

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Aleshanee,

      ich glaube, ich habe aus dem Verlag ein paar mehr Bücher gelesen, allerdings vor meiner Bloggerzeit! Und ich nehme für den TTT ja immer nur Bücher, die ich auch rezensiert habe. :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  3. Hallo,
    "Fünf" kenne ich dem Titel nach, genau wie "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" aber gelesen habe ich beide nicht. Ich hatte auch nicht so viele Bücher vom Rowohlt Verlag, deshalb habe ich eher eine Wunschliste aufgestellt :-)

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tina,

      kann ich beide nur empfehlen! Ich hatte auch überlegt, noch Wunschbücher dazu zu packen, aber eigentlich nehme ich für den TTT nur Bücher, die ich auch rezensiert habe. :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  4. Eine kleine, aber feine Liste - Fünf und McPartlin haben mir auch sehr gut gefallen. Die anderen beiden kenne ich nicht.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!

      Nach "Fünf" habe ich ja tatsächlich mit dem Geocaching angefangen, so gut hat das Buch mir gefallen! ;-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  5. Huhu!

    Rabbit Hayes hatte ich zwar auch gehört, aber nicht auf dem Schirm gehabt, dass das Buch im Rowohlt Verlag erschienen ist. Fünf kenne ich, ist aber nicht auf meiner Liste.

    LG Mone
    Top Ten Thursday

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mone,

      das geht mir bei Hörbüchern auch öfter so, dass ich gar nicht so richtig weiß, welcher Verlag eigentlich dahinter steht!

      LG,
      Mikka

      Löschen
  6. Hi Mikka!

    Wie du schon herausgefunden hast haben wir "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" gemeinsam. "Wunder einer Winternacht" habe ich auf meiner Wunschliste. Immer wieder wenn ich ein Buch von Ursula Poznanski sehe, erinnere ich mich mal wieder daran, das ich von ihr mehr lesen möchte.

    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Petra,

      ich war letztens auf einer Lesung von Ursula Poznanski und Arne Strobel, für deren gemeinsames Buch "Fremd" - das muss ich unbedingt noch lesen, die Lesung war super!

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D