Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Letzte Neuzugänge :
    
Ich lese als nächstes :
  

Impressum

Datenschutz



Warum ich
keine Lesexemplare mehr annehme
 
Zuletzt besprochen (ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension):
           
 

Samstag, 30. Januar 2016

Mein Januar 2016 - Gelesen und rezensiert!

Top des Monats

"Der Ruf des Kuckucks" von Robert Galbraith 

  4,5 von 5 Sternen 

Schon nach wenigen Kapiteln vergaß ich immer mal wieder, dass "Robert Galbraith" das Pseudonym von JK Rowling ist. Denn "Der Ruf des Kuckucks" ist alles andere als "Harry Potter und Das gefallene Model"! Es ist ein komplexer Krimi mit klassischer Struktur, aber einer Vielzahl von ungewöhnlichen Charakteren und spannenden Verwicklungen.

Im englischen Original fand ich den Schreibstil seltsam förmlich, aber dennoch ungemein ansprechend. In der deutschen Übersetzung geht ein wenig dieser Förmlichkeit verloren, aber nichts von der dichten Atmosphäre! Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Buch mich auch dann überzeugt hätte, wäre es tatsächlich der Debütroman eines unbekannten Autors.

Flop des Monats

"Jane Austens Northanger Abbey" von Val McDermid 

2,5  von 5 Sternen 

So zeitlos unterhaltsam ich die Geschichte auch finde, so problematisch sehe ich die Verlegung der Handlung in die Gegenwart. Nicht etwa, weil die Neuerzählung zu modern wäre - ganz im Gegenteil! Die Modernisierung ist meiner Meinung nach zu oberflächlich und halbherzig, um sich vom Original als etwas Neues, Eigenständiges abzuheben.


Das Buch ist keine Katastrophe; man kann es gut lesen. Aber es macht (meiner Ansicht) aus einem phänomenalen Klassiker ein sehr mittelmäßiges modernes Buch.
Gelesen:
9 Büche
r
3.696 Seiten
~119 Seiten pro Tag
4 Sterne durchschnittlich 

Kommentare :

  1. Ich sehe, wir sind ähnlicher Meinung, was Northanger Abbey angeht ;-) Wobei ich es doch ziemlich "katastrophal" fand. Besonders gestört hat mich dieses Mischmasch aus formeller/altmodischer Sprache und gezwungen jugendlicher Sprache, das ging gar nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Denise,

      ich habe das Buch halb auf deutsch und halb auf englisch gelesen, und ich muss sagen, im Englischen ist die Jugendsprache in meinen Augen natürlicher als in der deutschen Übersetzung, aber dafür ist die förmliche Sprache noch viel gestelzter...

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D