Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:
    

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane*: Spiele*:  Demnächst:
      
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Freitag, 25. September 2015

"Satinka" (Etenya-Saga #3) von Susanne Leuders


Meine Wertung 5 von 5 Sternen
Titel Satinka (Etenya-Saga Band 3)
Originaltitel ---
Autor(in) Susanne Leuders
Übersetzer(in) ---
Verlag* Verlagshaus el Gato
Seitenzahl* 350
Erscheinungsdatum* 12. März 2015
Genre Fantasy
* bezieht sich auf die abgebildete Ausgabe des Buches
Das Buch auf der Seite des Verlags
Das Buch bei
"Das Vergessen Etenyas nimmt immer weiter zu und fordert seinen Tribut. Sich ausdehnende Flächen verödeten Landes bedrohen und erschweren das Zusammenleben der Völker der vier Winde. Immer häufiger kommt es zu heftigen Auseinandersetzungen in den Grenzgebieten. Etenya scheint dem Schicksal entgegenzusteuern, das die Tocho-Prophetin Pamuya Meda einst vorhergesagt hat. In dieser angespannten Situation macht die Oberfehlshaberin der Honon-Kämpfer einen ungewöhnlichen Vorschlag, der das Überleben alle Völker Etenyas sichern soll: Eine Allianz der Vierwindevölker. An dem Treffen zwischen den Anführern der Honon, Tala, Paku und Tochos, das in der Honon-Stadt Leyati abgehalten wird, nimmt die Kämpferin als Vertreterin der Honon teil. Ihr Name ist Satinka. Als besonderer Schützling des Honon-Anführers ist sie ihrem Herrn dankbar, dass er ihr Dasein als Sklavin beendet hat. Trotz ihres Außenseiterstatus in Leyati genießt sie, durch ihre brutale Art zu Kämpfen, unter den Honon-Kämpfern einen hohen Respekt in der Stadt. Erst, als sie bei dem Treffen der Anführer dem obersten Tocho begegnet, der ungeahnte Gefühle in ihr auslöst, beginnt ihre Welt zu wanken. Noch ahnt sie nicht, dass sie ein wichtiges Puzzle-Teil zur Erfüllung einer bedeutenden Prophezeiung sein wird."
(Klappentext)
Olivia. Soyala. Onida. Satinka.

Der Kreis schließt sich, eine epische Geschichte geht zu Ende. Viele Jahre sind vergangen, die Charaktere haben viel erlebt, viel durchgemacht. Sie alle haben sich entwickelt und verändert, und wohl niemand stärker als Olivia.

Olivia ist nicht mehr das naive junge Schulmädchen aus dem ersten Band, aber wer oder was ist sie inzwischen? Eine vielfache Mutter, eine erfahrene Kämpferin, die Auserwählte des Schicksals - oder der Spielball des Schicksals? Immer wieder stellt das Buch die Frage, ob man sich dem Schicksal widersetzen kann (und darf!), oder ob der freie Wille diesem zwangsläufig unterliegen muss. Eine spannende Frage, die sich einer einfachen Antwort entzieht!

Olivia. Soyala. Onida. Satinka.

Viele Namen. Ein und diesselbe Seele? Ist Olivia Soyala? Ist Soyala Satinka? Wer von ihnen ist die Onida Kanti - oder können sie nur vereint die Prophezeiung erfüllen? 

Olivia und Satinka haben ein gänzlich anderes Temperament und wurden durch ihre erlebte Vergangenheit drastisch unterschiedlich geprägt. Satinka kann sich nur an Sklaverei, Kampf und Tod erinnern und ist Helki, der ihr ein anderes Leben ermöglicht hat, bedingungslos loyal, während Olivia sich verzweifelt gegen ihre starke Anziehung zu dem jungen Honon wehrt.

Mit beiden Frauen konnte ich mitfühlen, obwohl Satinka hart und erbarmungslos sein kann - denn das Leben war auch hart und erbarmungslos zu ihr, und sie hat sich dennoch auch ihre guten Seiten bewahrt. Oft war ich hin- und hergerissen, wenn die Interessen, Wünsche, Ängste und Hoffnungen der zwei widerwilligen Verbündeten sich zuwiderliefen...

Auch die anderen Charaktere haben mich wieder berührt und gefesselt, und ein paar davon werde ich richtig vermissen, jetzt, wo die Saga vorbei ist! Lenno, seine beiden Schwestern, Olivias Kinder, Sven, sogar Helki...

In diesem Band erfährt man Einiges mehr über die vier Völker Etenyas, die Tochos, die Honon, die Pala und die Paco, denn sie müssen lernen, ihre Differenzen zu überwinden, um ihre sterbende Welt zu retten. Mir hat gut gefallen, einmal die bisher weniger im Mittelpunkt stehenden Völker in Aktion zu erleben! Überhaupt wird die Welt wieder bunt und eindringlich geschildert, und ich war erneut sehr beeindruckt davon, wie komplex und gut durchdacht alles ist.

Diese Saga ist in meinen Augen einfach zutiefst originell und dabei wunderbar geschrieben. Auch das Ende ist alles andere als klischeehaft oder vorhersehbar! Ich besitze ein signiertes Exemplar des Buches, und die Autorin hat mir hineingeschrieben: "Das Ende naht, aber es wird anders sein, als du denkst."

Wahre Worte! Über das Ende musste ich erstmal ein paar Tage nachdenken, aber ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es mir gefällt. Mir gefiel besonders gut, dass sich die Dinge zwar ganz anders entwickeln, als ich aufgrund der Prophezeiung erwartet hätte, aber trotzdem im Rahmen der Prophezeiung Sinn ergeben.
Was kann ich abschließend sagen? Es war eine lange Reise mit rasanten Wendungen. Ein spannendes Abenteuer, eine unsterbliche Liebesgeschichte, ein fantastisches Märchen mit einem Hauch Philosophie. Ich bereue definitiv nicht, Susanne Leuders nach Etenya gefolgt zu sein!
Cover 5 Sterne
Originalität 5 Sterne
Spannungsaufbau & Tempo 4,5 Sterne
Charaktere 4,5 Sterne
Schreibstil 5 Sterne
Romantik 5 Sterne

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar! :D