Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:
    

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane*: Spiele*:  Demnächst:
      
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Dienstag, 2. Juli 2013

"Frostkuss" (Mythos Academy #1) von Jennifer Estep


Meine Wertung 3 von 5 Sternen
Titel Frostkuss (Mythos Academy #1)
Autor Jennifer Estep
Verlag Piper ivi
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 12. März 2012
Genre Jugendbuch / Urban Fantasy

Das Buch bei Amazon

"Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, mit ihren Fähigkeiten umzugehen und sie richtig einzusetzen.

Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die »Gypsy-Gabe« – bei der eine einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist, an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen."
(Klappentext)

Gwen ist mir als Charakter sehr sympathisch. Sie hat ein gutes Herz und eine große Portion Mut, aber sie hat auch ihre Schwächen und Fehler - was großartig ist, denn das macht sie viel glaubwürdiger! Ich habe ihr von Anfang an fest die Daumen gedrückt. Ich fand auch Vic, ihren ungewöhnlichen "Sidekick“, der am Ende des Buches eingeführt wird, witzig und vielversprechend.

Logan, der berühmt-berüchtigt dafür ist, mit jedem Mädchen auf dem Campus ins Bett zu hüpfen, gibt einen interessanten potentiellen Freund ab: einerseits scheint er ehrlich interessiert, und er rettet Gwens Leben mehr als einmal - aber andererseits knutscht er vor ihr mir anderen Mädels rum und geht mit einer anderen auf den Schulball. Zwischen den beiden herrscht keine plötzliche gegenseitige Liebe, aber die Chemie ist da, und ich wette darauf, dass da mehr in Logan steckt, als bisher enthüllt wurde. Warum denkt er z.B. so ambivalent darüber, ein Spartaner zu sein?

Die grundlegende Idee einer Schule für magisch begabte Jugendliche, in der es mal nicht um Zauberer, Vampire, Engel oder Dämonen geht, sondern um die Nachfahren mythologischer Helden und Heldinnen, fand ich sehr gut - mal was Anderes! Das ist meiner Meinung ein guter Rahmen für spannende Geschichten, die nicht dem altbekannten Schema folgen.

Das Tempo der Story war für mich genau richtig - nie langweilig, aber auch nicht zu hoppla-hopp.

Nun zu den Kritikpunkten...

Der Schreibstil strotzt nur so vor Wiederholungen. Die Autorin benutzt dieselben Wörter, Phrasen und Vergleiche immer und immer wieder. Das Wort "Gypsy" kommt geschlagene 102 (gefühlte 10.000.000) Mal vor, das Wort "Purpur" immer noch 29 Mal. Ständig lamentiert Gwen ihre tote Mutter oder fragt sich, was sie auf der Mythos Academy eigentlich zu suchen hat, da sie ja "nur" eine Gypsy ist.

Genervt hat mich ironischer Weise, dass Gwen so oft von allem und jedem genervt ist. Und sie steckt Menschen sehr gerne und sehr schnell in Schubladen. Aber andererseits ist sie eben ein Teenager und muss an eine Schule gehen, wo sie das Gefühl hat, nicht dazu zu gehören - da ist ein bisschen Gezicke sicher nur realistisch und verständlich.

Ich hätte gerne ein bisschen tiefer gehende Informationen über die verschiedenen Arten von übernatürlich begabten Menschen - Amazonen, Walküren, Spartaner, Römer... Es ist schon klar, dass die mehr sind als nur superschnell, superstark oder supergeschickt, aber inwiefern? Abgesehen von farbigen Funken, die aus Fingern sprühen, wird dem Leser recht wenig darüber verraten - vielleicht kommt in den nächsten Büchern noch mehr?

Das Buch enthält Szenen, die ich für junge Teenager nicht so geeignet finde (zum Beispiel steht Gwen mal mehr oder weniger daneben, als zwei ihrer Mitschüler Oralsex haben), aber wenn das Buch für ältere Teenager und Erwachsene gedacht ist, finde ich wiederum die Sprache etwas zu einfach.

Gwen weigert sich den Großteil des Buches strikt, an den ganzen mythologischen Quatsch zu glauben... Obwohl sie a) selber eine magische Begabung hat (wie schon ihre Mutter und Großmutter vor ihr) und b) eigentlich ständig mitkriegt, dass ihre Mitschüler schneller, stärker oder geschickter sind als normale Menschen (und farbige Funken aus den Fingern versprühen).
Zusammenfassend würde ich sagen, dass Mythos Academy es zwar nicht auf die Liste meiner Lieblingsbücher schafft, aber dennoch (trotz aller Wiederholungen) relativ angenehm und flüssig zu lesen ist. Außerdem ist es durch die mythologische Grundlage mal eine nette Abwechslung von den Vampiren, Engeln etc.! Ich habe das Gefühl, dass zwischen den Zeilen noch viel ungenutztes Potential steckt, was mich hoffnungsfroh stimmt, was die nächsten Bücher angeht.

Für die Wiederholungen habe ich einen Stern abgezogen, und einen weiteren für die deutsche Übersetzung, die mir im Vergleich mit der englischen Fassung nicht so ganz gelungen vorkam.
Cover 3 Sterne
Originalität 3 Sterne
Spannungsaufbau & Tempo 4 Sterne
Charaktere 3 Sterne
Schreibstil 2,5 Sterne




Kommentare :

  1. Das Buch klingt ganz nach meinem Geschmack *_* Mythologie ist eines meiner allerliebsten Themen. Ich denke, das ich mir das auch mal einverleiben werde. Vielen Dank für die schöne Rezension.

    Für dein Gewinnspiel hinterlasse ich auch meine E-Mail Adresse hier: j.mohrhardt@yahoo.de

    PS Würde deinen Blog gerne auf meinem verlinken, hast du da ein kleines Bildchen/ Banner für die Verlinkung? - Einfach kurz per Mail :)

    Liebe Grüße,

    Jasmine

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)
    Ich habe mir oft überlegt, ob ich das Buch kaufen soll oder nicht. Es hat immerhin mit Mythologie zu tun und das ist ein Gebiet, wo ich sehr neugierig bin. Aber ich würde halt auch gerne wissen, was für spezielle Kräfte Spartaner, Walküren und so haben, aber ein Kritikpunkt von dir war ja, dass alle nur superschnell sind, aber nicht näher auf die Fähigkeiten eingegangen wird. Deswegen überlege ich es mir noch einmal. Aber eine gelungene Rezension.
    Lg passionfruit.ice@gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war auch der Grund, warum ich es mir zugelegt habe - der mythologische Aspekt. Aber er das kommt wirklich zu kurz. Vielleicht wird es ja in späteren Büchern, die ich dann nicht mehr gelesen habe, ja doch noch erklärt... Irgendwann lese ich vielleicht doch mal weiter.

      Löschen
  3. Die Rezension ist echt super.
    Steht auch auf meiner Wunschliste :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss leider zugeben, dass ich nach ein paar Bänden das Interesse an der Serie verloren habe, weil mich ein paar Sachen dann doch zu sehr gestört haben. Aber vielleicht versuch ich es irgendwann nochmal.

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D