Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:
    

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane*: Spiele*:  Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Montag, 13. April 2015

"Schnee wie Asche" von Sara Raasch



Meine Wertung 4,5 von 5 Sternen
Titel Schnee wie Asche
Autor Sara Raasch
Verlag cbt
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 14. April 2015
Genre Fantasy / Jugendbuch

Das Buch auf der Seite des Verlags
Das Buch bei


Frühling, Sommer, Herbst und Winter. In der Welt dieses Buches gibt es vier Königreiche, deren Magie sie dauerhaft in der Schwebe hält, erstarrt in der Jahreszeit, nach der sie benannt sind. Dann gibt es noch die vier Rhythmus-Königreiche, in denen die Jahreszeiten kommen und gehen wie in unserer Welt.

Jedes Königreich besitzt eine sogenannte Magsignie, in der seine gesamte Macht steckt - ein magisches Artefakt, das nur von den rechtmäßigen Herrschern benutzt werden kann. Vier davon erfordern weibliches Blut, also eine Königin, und die anderen vier männliches, also einen König.

Vor sechzehn Jahren wurde das Königreich Winter vernichtend geschlagen und seine Magsignie in zwei Teile gespalten. Seither suchen die wenigen noch in Freiheit lebenden Winterianer nach den beiden Hälften, um ihr Königreich mit der Magie des Artefakts wieder auferstehen zu lassen.

Die junge Meira trainiert schon ihr ganzes Leben, um ihren Teil dazu beitragen zu können, zusammen mit Mather, dem jungen König dieses traurigen Königreichs von Exilanten. Als ein Gerücht über den Aufenthaltsort einer Hälfte der Magsignie die Winterianer erreicht, wird Meira ausgesandt, sie zurückzuholen - und das ist nur der Anfang eines Abenteuers, in dem sie eine ganz andere Rolle spielen wird, als sie selber jemals hätte erahnen können.


Sara Raasch hat für dieses Buch eine komplexe magische Welt erschaffen, die sie einfallsreich und gekonnt vor dem Leser auferstehen lässt. Ich hatte den Eindruck, dass sie alles wunderbar bis ins letzte Detail durchdacht hat, vom politischen System bis hin zur ganz eigenen Sprache der verschiedenen Königreiche. So haben die Winterianer viele Redewendungen, in denen Schnee, Eis und Kälte etwas Positives symbolisieren - ihnen wird zum Beispiel kalt ums Herz, wenn sie etwas erfreut.

Es waren solche kleinen Dinge, die für mich aus einem erfundenen Hirngespinst eine lebendige, authentische Welt machten!

Ich mochte Meira, die junge Hauptfigur des Buches, von der allerersten Seite an. Sie ist eine Heldin ganz nach meinem Geschmack: forsch und mutig, entschlossen und humorvoll. Ich fand es sehr unterhaltsam, ihr "zuzuhören"! Und dabei hat sie dennoch ihre Schwächen, wie jeder glaubhafte, lebendige Charakter.

Vor allem aber ist sie eine Heldin, die sich im Laufe des Buches spürbar weiterentwickelt und sozusagen in ihr Potential hinein wächst. War sie im ersten Kapitel noch ein junges Mädchen, das sich verzweifelt nach der Anerkennung ihres Mentors sehnte, ist sie im letzten eine starke junge Frau, die die Kraft hat, nicht nur ihr eigenes Leben zu bestimmen, sondern auch das Leben anderer zu verändern.

Ihr Mentor, den sie schlicht "Sir" nennt, ist ein sehr interessanter, aber zwiespältiger Charakter. Er will sicher nur das Beste für sein Königreich, aber seine Methoden sind oft etwas fragwürdig... Dennoch fand ich ihn großartig und habe gerne über ihn gelesen!

Viele Leser werden sicher aufstöhnen, wenn ich jetzt sage, dass es zwei junge Männer gibt, zwischen denen Meira steht: Mather, der junge König von Winter, und Theron, der Prinzregent eines der Rhythmus-Königreiche.

Und das war auch meine erste Reaktion, aber erfreulicherweise handelt es sich hier nicht um das typische 08/15-Liebesdreieck! Allzu viel möchte ich noch gar nicht verraten, aber mir hat dieser Teil der Geschichte nach anfänglichen Zweifeln sogar sehr gut gefallen.

Mit beiden Männern hat Meira viel gemeinsam; meiner Meinung nach repräsentiert der eine, woher Meira kommt, und der andere, wohin der Weg sie führen wird. Und deswegen machte es für mich auch Sinn!

Ich fand das Buch sehr spannend. Besonders Schlachtszenen und rasante Action schreibt die Autorin bombastisch. Nur manchmal machten die Widersacher es Meira meiner Meinung nach etwas zu leicht, aber die entsprechenden Szenen waren dennoch unterhaltsam zu lesen.

Der Schreibstil gefiel mir ohnehin sehr gut! Er ist dicht, lebhaft und voller interessanter Details, und er hat dabei einen guten Fluss und Rhythmus. Die Autorin verwendet außerdem sehr einfallsreiche Formulierungen.

Ein kleines Ärgernis: gelegentlich erzählen sich Charaktere gegenseitig Dinge, die sie schon wissen - sicher, damit der Leser es auch erfährt... Gott sei Dank bedient sich die Autorin dieses eher plumpen Tricks aber nur selten.

Gelegentlich gibt es kleinere inhaltliche Ungereimtheiten, und ich hätte gerne noch viel mehr darüber erfahren, wie genau diese magische Welt funktioniert, aber im Großen und Ganzen hat mich das Buch wirklich begeistert!


Ein uraltes Königreich, dessen Macht buchstäblich zerbrochen ist, und eine starke junge Heldin, die sich aufmacht, es zu retten... Das liest sich sehr spannend und unterhaltsam, mit lebendigen Charakteren, unerwarteten Wendungen und einer durch und durch originellen magischen Welt.

Cover 5 Sterne
Originalität 5 Sterne
Spannungsaufbau & Tempo 4,5 Sterne
Charaktere 4,5 Sterne
Schreibstil 4,5 Sterne
Romantik 3,5 Sterne

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar! :D