Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
    
Demnächst:
  

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane*:  Demnächst:
        
   
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Freitag, 20. März 2015

"Malala: Meine Geschichte" (Hörbuch) von Malala Yousafzai und Patricia McCormick



Meine Wertung 5 von 5 Sternen
Titel Malala - Meine Geschichte
Autor Malala Yousafzai
Patricia McCormick
Verlag JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH
Länge 05:37:40 Stunden
Erscheinungsdatum 23. Januar 2015
Genre Autobiographie

Das Buch auf der Seite des Verlags
Das Buch bei

Mit ♥lichem Dank an Blogg Dein Buch für das Rezensionsexemplar!


Wer nicht gänzlich die Augen und Ohren vor der Welt verschlossen hat, weiß, wer sie ist, diese intelligente, tapfere junge Frau: Malala Yousafzai, die jüngste Friedensnobelpreisträgerin der Geschichte.

Schon als Kind aktivierte sie sich für die Bildungsrechte der Frauen. Im zarten Alter von 11 Jahren führte sie für den BBC ein Internettagebuch, in dem sie über das Terror-Regime der Taliban im SWAT-Tal berichtete.

Im Oktober 2011 richteten sich dann endgültig die Augen der Welt auf die damals 15-jährige, als sie auf dem Weg zur Schule von Taliban-Kämpfern in den Kopf geschossen wurde. Es sollte eine öffentliche Exekution sein, eine gnadenlose Bestrafung, eine abschreckende Demonstration der Macht des Terrors. Malalas "Verbrechen" bestand alleine darin, dass sie als Mädchen auf ihrem Recht auf Bildung bestand und dieses Recht öffentlich für alle Mädchen einforderte, und diese Hinrichtung sollte der Welt zeigen, dass der Taliban das niemals dulden würde.

Doch Malala überlebte, und mehr noch, sie versteckte sich nicht verängstigt, sondern führte ihren Kampf für Bildung weiter. Was der Taliban als Vernichtungsschlag geplant hatte, führte nur dazu, dass Malalas Stimme umso lauter auf der ganzen Welt gehört wurde.

Nun aber zum Hörbuch:

Die Sprecherin ist sehr gut gewählt - ihre Stimme ist eindringlich, vermittelt wunderbar Malalas jugendlichen Elan, ihren Humor und ihre für ein junges Mädchen so beeindruckende Weisheit.

Und Malalas Geschichte verdient es, gehört zu werden, in ihren eigenen Worten. Man hört in den Nachrichten so viel über den Terror, das Schreckensregime des Taliban... Das hat mich schon immer betroffen, wütend und ratlos gemacht, aber erst durch Malalas Erzählungen habe ich wirklich einen lebendigen Eindruck vom tagtäglichen Leben der Menschen gewonnen, die unter dem Schatten dieses Terrors leben müssen.

Denn trotz allem ist Malala doch auch einfach nur ein Mädchen, das ein Recht hatte auf eine unbeschwerte Kindheit - das mit seinen Freundinnen lieber über Bella und Edward geplaudert hätte als über den Terror. Ihre Worte haben sie mir sehr nahe gebracht, gerade weil sie so deutlich zeigen, dass Malala keine politische Gallionsfigur ist, sondern eine echte junge Frau aus Fleisch und Blut, die die gleichen Träume und Hoffnungen hat wie Mädchen auf der ganzen Welt.

Ihre Geschichte bringt dem Zuhörer eindringlich nahe, dass sie es nicht verdient hat, diese Träume und Hoffnungen nicht ausleben zu dürfen -  und dass kein Mädchen das verdient hat, egal welcher Kultur, welcher Religion, welcher Hautfarbe, welcher Staatsangehörigkeit.



Malalas Geschichte ist es mehr als wert, gehört zu werden, und der Verlag hat sie auch wunderbar als Hörbuch umgesetzt. Das ist mehr als nur Politik oder Geschichte, das ist ein Stück Leben, erzählt von einer mutigen, intelligenten jungen Frau.

Kommentare :

  1. Es ist schon eine Weile her, dass ich Malala gelesen habe - und deine Rezi ja auch. Mir hat das Buch sehr viel gegeben. Man erfährt eine ganze Menge darüber, wie es eigentlich geschehen kann, dass Menschen sich radikalisieren und, dass diese Radikalisierung fast immer mit fehlender Bildung einhergeht. Und genau gegen diesen Bildungsmangel kämpft Malalas Vater, indem er eine Schule gründet. Die bedingungslose Unterstützung ihrer Familie bildet auch die Grundlage für Malals Mut und ihre Beharrlichkeit. Ihr Vater ermutigt sie immer wieder, für ein so junges Mädchen auch ungewöhnlich Wege zu gehen. Ich kann dir da nur zustimmen, es ist ein wunderbares Buch über einen erstaunlichen Menschen, der aus einer mutigen Familie seine Kraft schöpft.
    Liebe Grüße und danke für die Rezi - wenn auch etwas verspätet ;)
    Silke Ottow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Silke,

      ja, ich denke auch noch oft an das Buch und Malala. „Ein Kind, ein Lehrer, ein Buch und ein Stift können die Welt verändern.“

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D