Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:
  

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane / Sachbücher*:    Demnächst:
      
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Montag, 7. April 2014

"Nur ein Hauch von dir" von S.C. Ransom


Meine Wertung 3 von 5 Sternen
Titel Nur ein Hauch von Dir
Originaltitel Small Blue Thing
Autor(in) S.C. Ransom
Übersetzer(in) Gerold Anrich
Martina Instinsky-Anrich
Verlag* Fischer
Seitenzahl* 384
Erscheinungsdatum* 05. September 2011
Genre Romantasy
* bezieht sich auf die abgebildete Ausgabe des Buches
Das Buch auf der Seite des Verlags
Das Buch bei Amazon

"Als Alex am Ufer der Themse einen silbernen Armreif findet und ihn arglos über ihr Handgelenk streift, ahnt sie nicht, was sie damit auslöst. Es kann nur eine Täuschung sein, dass der blaue Schmuckstein sich hin und wieder verdunkelt. Doch dann sieht sie diesen Jungen vor sich: mit traurigen blauen Augen und atemberaubend schön. Bald taucht er immer öfter auf, und sie stellt fest, dass sie die Einzige ist, die ihn sehen kann. Und dass ihre Hand beim Versuch, ihn zu berühren, ins Leere greift. Wer ist dieser Junge? Ist es wirklich klug, sich in ihn zu verlieben? Doch Alex hat keine Wahl mehr, ihr Herz hat sich längst entschieden. Für Callum. Und er sich für sie. Oder?"
(Klappentext)
Pro:

Die Grundidee ist absolut originell: die Autorin hat sich eine neue Art von Geistern ausgedacht. Die "Versunkenen" sind alle am gleichen Ort und auf die gleiche Art gestorben, und sie teilen sich das gleiche Schicksal. Sie führen ein seltsames Halbleben nach dem Tode, über das ich hier noch nichts verraten möchte... Aber es ist auf jeden Fall ein neuer Ansatz, und ich kann mich nicht erinnern, in einem anderen Buch schonmal Ähnliches gelesen zu haben! Die Teile des Buches, in denen wir mehr über die Versunkenen und ihr "Leben" erfahren, waren für mich die interessantesten und spannendsten. 

Alex und Callum sind liebenswerte Charaktere, mit denen man mitfühlen kann. Besonders Callum ist erfreulicherweise ein wirklich netter Kerl und kein Badboy. Und durch die schwierige Situation, in der sie sich befinden, bleibt auch immer ein gewisses Kribbeln, weil jede Berührung etwas Besonders ist... Gut fand ich, dass Alex an einer Stelle ganz klar sagt, dass sie für die Liebe nicht ihr Leben opfern würde. (Endlich mal eine gesunde Einstellung zu sowas!) Vor allem für junge Leserinnen ist Alex vielleicht eine gute Identifikationsfigur! Und endlich mal ein Buch OHNE Dreiecksgeschichte! Aber... S. "Kontra". 

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm - etwas einfach, aber gut und unterhaltsam zu lesen. 

Kontra:

Für mich las sich das Buch zwar gut und unterhaltsam runter, aber wirkliche Spannung kam eher selten auf. Zum Teil lag das sicher daran, dass die Liebesgeschichte sehr schnell in den Mittelpunkt rückt. Alex und Callum treffen sich - und verlieben sich quasi auf der Stelle unsterblich. Ich fand es daher schwer, diese Liebe nachzuvollziehen; die beiden wissen ja erstmal so gut wie nichts vom anderen! Dafür erwähnt Alex wieder und wieder und wieder, wie unglaublich gutaussehend Callum ist. Ja, diese Liebe auf den ersten Blick soll sicher bedeuten, dass sie füreinander bestimmt sind, echte Seelengefährten... Aber durch diesen ständigen Lobgesang auf Callums Schönheit bekam ich oft eher den Eindruck, dass diese Liebe eine sehr oberflächliche Angelegenheit ist. (Was so sicher nicht gedacht ist!) 

Alex trifft manchmal Entscheidungen, die schwer nachzuvollziehen sind - eigentlich müsste sie es besser wissen, aber sie fällt auf ganz offensichtliche Dinge herein. Allerdings wäre sonst wohl ein Teil der Spannung verloren gegangen... Der Mittelteil zieht sich ein bisschen, dann wird es aber wieder spannender. 

Die Nebencharaktere blieben überwiegend eher blass. Alex Freunde und Familie treten sofort in den Hintergrund, nachdem Alex Callum kennengelernt hat - sie schottet sich von ihrem Umfeld ab, um so viel von ihrer Zeit wie möglich mit Callum verbringen zu können. Ich wünschte, sie hätte eine Möglichkeit gefunden, wenigstens ihre Freunde einzuweihen, alleine damit die Geschichte sich nicht immer um die scheinbar unmögliche Liebe gedreht hätte... Besonders über die Versunkenen und Callums Schwester Catherine hätte ich gerne noch viel mehr erfahren. 
Eine originelle Grundidee, ein netter Schreibstil, und eine weniger originelle Liebe auf den ersten Blick. Für mich war das Buch kein Kracher, aber auch keine Zeitverschwendung: nichts Besonderes, aber man kann es lesen. Ich werde auch Band 2 und 3 noch lesen, weil ich trotz aller Schwächen wissen möchte, wie es weitergeht.

Cover 3 Sterne
Originalität 4,5 Sterne
Spannungsaufbau und Tempo 2,5 Sterne
Charaktere 3,5 Sterne
Schreibstil 3,5 Sterne
Romantik 3 Sterne

1 Kommentar :

  1. Hey,

    kann dir leider nur zustimmen. Zwar eine gute Idee, allerdings nicht wirklich spannend...Band 2 und 3 sind meiner Meinung nach aber deutlich besser!

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! :D