Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane / Sachbücher*:    Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!
Seit November 2017 findet ihr meinen Blog auch auf Wordpress.

Montag, 24. März 2014

"Ostfriesenkiller" von Klaus-Peter Wolf


#anzeige: Ein Rezensionsexemplar des Buches wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.


Meine Wertung 3,5 von 5 Sternen
Titel Ostfriesenkiller (Band #1)
Originaltitel ---
Autor(in) Klaus-Peter Wolf
Übersetzer(in) ---
Verlag* Fischer
Seitenzahl* 320
Erscheinungsdatum* 14. März 2007 
Genre Regionalkrimi
* bezieht sich auf die abgebildete Ausgabe des Buches


"Eine Serie von Morden erschüttert eine kleine Stadt in Ostfriesland. Nach und nach werden mehrere Mitglieder des Vereins ›Regenbogen‹ auf grausame Weise umgebracht. Wer hasst so sehr, dass er sie alle auslöschen will? Für Ann Kathrin Klaasen wird dieser Fall zu einer echten Bewährungsprobe."
(Klappentext)
Sind Heimatkrimis heute noch originell? An sich vielleicht nicht - schließlich gibt es inzwischen Eifelkrimis, Kölnkrimis, Hamburgkrimis und und und... Es ist ein zunehmend beliebtes Genre, das inzwischen ganze Regale in Buchhandlungen füllt. Aber Klaus-Peter Wolf siedelt seine Krimis nicht nur im schönen Norden an, sondern er lässt auch ausgerechnet die Mitarbeiter eines sozial sehr engagierten Behindertenhilfswerks ums Leben kommen, und das auf die verschiedensten Arten und Weisen. Das sorgt natürlich für ungläubige Betroffenheit - wer hat es auf Menschen abgesehen, die doch sicherlich zu den Löblichsten und Ehrenhaftesten ihrer Region gehören? Hat der Verein vielleicht heimlich Dreck am Stecken, zockt die Behinderten ab, statt ihnen zu helfen? Oder ist gar ein psychopathischer Sniper ins friedliche Norden eingefallen? Die Grundgeschichte fand ich durchaus originell und ansprechend! 

Über den Spannungsgehalt kann man sich vielleicht streiten. Wer beinharte Thriller voller Action und Gewalt gewöhnt ist und liebt, wird sich mit dem eher beschaulichen Geschehen in Ostfriesland sicher etwas schwer tun.Sollte Ostfriesenkiller jemals verfilmt werden, dann bestimmt nicht mit Vin Diesel, Jean Claude Van Damme und Konsorten... Aber mal ehrlich, ich finde gerade das sehr erfrischend und angenehm. Ich habe schon als Kind gerne Serien wie Miss Marple und Columbo gesehen, und die sind schließlich auch nicht durch Gedärme gewatet oder haben sich wilde Schießereien geliefert. Tatsächlich erinnert mich Ostfriesenkiller ein wenig an eine meiner heutigen Lieblingsserien, "Mord mit Aussicht"! Ich mag meine Krimis mit Humor und schrulligen oder zumindest außergewöhnlichen Charakteren. Ehrlich gesagt darf die Krimihandlung für mich da sogar eher schmückendes Beiwerk sein... 

Interessante Charaktere hat Ostriesenkiller für meinen Geschmack genug. Ob das jetzt z.B. Rupert ist, der Ermittler mit mehr Intelligenz als Sozialkompetenz, oder eben die Protagonistin Ann Kathrin Klaasen, die eigentlich zur Zeit völlig andere Dinge im Kopf hat als schnöden Mord - ihre gestrandete Ehe, zum Beispiel... Auch die Nebencharaktere sind ansprechend und gut geschrieben. Ich kann mir gut vorstellen, diese Charaktere durch eine ganze Reihe zu begleiten! 

Auch Lokalkolorit hat der Krimi natürlich zu bieten - wer will schon einen Heimatkrimi lesen, in dem die Gegend nicht eine wichtige Rolle spielt? -, und der Schreibstil ist locker-flockig und unterhaltsam zu lesen, mit einer Prise Humor. 

Ein paar Kritikpunkte: 

Wie gesagt, atemberaubende Spannung muss für mich beim einem Heimatkrimi gar nicht so unbedingt sein, aber ab und an wurde die Handlung hier doch sehr ausgebremst, meist durch die häuslichen Probleme von Ann Kathrin Klaasen. So sehr ich schrullige und sogar schwierige Charaktere auch mag, und so sehr ich Ann Kathrin Klaasen im Prinzip mochte, manchmal fand ich ihre extreme Eifersucht und wütende Zickerei doch anstrengend. Sie hat allen Grund, sich über ihren Mann aufzuregen, aber sie selber ist auch nicht gerade unschuldig an der Situation... Gegen Ende trifft sie ein paar berufliche Entscheidungen, die für mich nicht mehr 100%ig glaubwürdig waren - immerhin ist sie nicht nur Polizistin sondern bekleidet sogar eine leitende, verantwortungsvolle Position. 

Das Ende hat mich leider nicht überzeugt. Warum, darauf kann ich hier nicht eingehen, sonst würde ich schon viel zu viel verraten! 
Wer Heimatkrimis mag, oder auch Fernsehserien wie "Mord mit Aussicht" oder "Die Rosenheim-Cops", der wird wahrscheinlich auch mit "Ostfriesenkiller" nicht völlig falsch liegen. Man sollte sich nur auf eine etwas anstrengende Protagonistin und ein eher enttäuschendes Ende einstellen, aber unterhaltsam ist das Buch trotzdem.
Cover 3,5 Sterne
Originalität 4 Sterne
Spannungsaufbau & Tempo 3 Sterne
Charaktere 4 Sterne
Schreibstil 4 Sterne
Humor 3,5 Sterne
Glaubwürdigkeit 2,5 Sterne

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar! :D