Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane / Sachbücher*:    Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!
Seit November 2017 findet ihr meinen Blog auch auf Wordpress.

Samstag, 6. Juli 2013

"Frisch entführt ist halb gewonnen" von Michaela Grünig


#anzeige: Ein Rezensionsexemplar des Buches in einer früheren Version wurde mir von der Autorin zur Verfügung gestellt.

Foto

Meine Wertung 5 von 5 Sternen
Titel Frisch entführt ist halb gewonnen
Autor Michaela Grünig
Verlag feelings
Seitenzahl 356
Erscheinungsdatum 15. Oktober 2014
Genre Frauenroman / ChickLit / Krimi



"Vicky Leenders, die verwöhnte und etwas naive Tochter eines reichen und einflussreichen Kölner Geschäftsmannes, verliebt sich in Tom Schneider, dem Star einer TV Soap-Opera, die in der Kölner Südstadt spielt. Da für sie die Grenzen zwischen Fiktion und Realität nicht immer eindeutig verlaufen, hält sie das Alkoholproblem, mit dem Tom sich laut der Regenbogenpresse herumschlägt, für echt, und entführt ihn kurzerhand, um ihn zum Entzug zu zwingen. Über ihre Abenteuer bei dieser Entführung schreibt sie in einem Blog.

Natürlich bleibt diese Entführung nicht unbemerkt, sie ruft die Polizei und einen Reporter des lokalen Boulevardblatts auf den Plan…"
(Klappentext)


Pro:

Ein ganz dicker Pluspunkt: die Handlung war (größtenteils) wirklich nicht vorhersehbar! Wer damit rechnet, dass es nur nach Schema "Mann und Frau treffen sich unter ungewöhnlichen Umständen, Mann und Frau können sich erst nicht ausstehen, Mann und Frau verlieben sich, heiraten und leben glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende" abläuft, vertut sich ganz gewaltig.

Die Handlung ist vielschichtig. Es kristallisiert sich erst nach und nach heraus, wie die einzelnen Geschichten zusammenhängen, wobei die verschiedensten Charaktere zusammentreffen. Die Autorin kombiniert hier geschickt die Genres Frauenroman und Krimi, wodurch es nicht nur von Anfang bis Ende unterhaltsam, sondern auch spannend bleibt. 

Apropos Charaktere: die sind alle sehr lebendig und unverwechselbar geschildert, mit Ecken und Kanten und kleinen Marotten. Viele waren mir auf Anhieb sympathisch, wie z.B.:

Blitzi, der stadtbekannte Reporter, der nicht treu sein kann und der eine Mega-Story braucht, um seinen Job nicht zu verlieren. Mit Entsetzen muss er feststellen, dass er nicht unersetzlich ist - und mit noch mehr Entsetzen, dass er langsam ein Gewissen entwickelt... Trotz aller Selbstherrlichkeit mochte ich ihn direkt sehr und habe ihm die Daumen gedrückt für sein eigenes persönliches Happy End. 

(Was mir an dem Buch (unter anderem) so richtig gut gefällt: Blitzi ist endlich mal ein homosexueller Charakter, der nicht als Klischee-behaftete Karikatur durch die Seiten wandert! Das stört mich an vielen Büchern und Filmen: dass ich das Gefühl habe, als wolle der (Drehbuch-)Autor mit dem Finger auf den schwulen Charakter zeigen und sagen "Haha, guckt mal, ist der überkandidelte Schwule nicht lustig?")

Die verrückte Nudel Vicky, die es nur gut meint aber nicht so ganz in der Realität lebt: von Beruf Tochter, schicke Wohnung, ein Berg von Designerklamotten, eine Putzfrau, und manchmal sehr auf sich selbst fixiert. Aber dennoch hat sie das Herz am rechten Fleck, und sie entwickelt sich im Laufe der Geschichte auch weiter. Die Passagen, die von ihr erzählt werden, sind oft urkomisch, manchmal rührend, aber immer wunderbar zu lesen. 

Mit anderen musste ich erst warmwerden:

Nicole, die Polizistin, die verbissen darum kämpft, sich gegen ihre männlichen Kollegen durchzusetzen und dabei manchmal etwas verbiestert wirkt. 

Tom, der selbstverliebte Schauspieler, der sich zu Höherem berufen fühlt und nebenher alles mit ins Bett nimmt, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. 

Linda, Vickys beste Freundin, die wirklich Haare auf den Zähnen hat und sich manchmal eher als Vickys Babysitterin aufführt. 

Aber so nach und nach sind mir im Laufe der Handlung alle Charaktere ans Herz gewachsen, auch die etwas schwierigeren. Menschen sind nun mal nicht perfekt! 

Der lockere, flappsige Schreibstil gefällt mir generell sehr gut und hat mich des Öfteren zum Grinsen gebracht. Er war durchweg sehr angenehm zu lesen und hatte viel Pepp! Da kam für mich nie Langeweile auf, und ich habe mehr als einmal, wenn ich tagsüber nicht zum Lesen kam, bis in die frühen Morgenstunden gelesen... 

Der Krimi-Anteil sorgt für die Spannung, aber es gibt natürlich auch die ein oder andere Liebesgeschichte. 

Kontra:

Ich hätte gerne mehr über Vickys Leben vor dieser Geschichte erfahren, und auch mehr über ihr Verhältnis zu ihren Eltern. Auch über Nicoles Hintergrundgeschichte hätte ich gerne mehr erfahren - das ist aber Jammern auf hohem Niveau, denn ein richtiges Kontra fällt mir gar nicht ein! Für meinen Geschmack hätten es einen Hauch mehr romantische Szenen geben können, und vielleicht auch ein bisschen Erotik. 




Ein witziger Gute-Laune-Roman, der auch noch spannend ist und mit den üblichen Klischees spielt - wer Frauenromane mag, die sich ein bisschen vom 08/15-Schema wegbewegen, für den sollte das Buch genau das Richtige sein!

Cover 3,5 Sterne
Originalität 5 Sterne
Spannungsaufbau & Tempo 4 Sterne
Charaktere 4,5 Sterne
Schreibstil 5 Sterne
Humor 5 Sterne
Romantik 5 Sterne
Erotik 2 Sterne

1 Kommentar :

  1. Das hört sich ja echt super an =)) Hast mich neugierig auf das Buch gemacht.
    Tolle Rezi !!!!!
    LG Sunny (Bücherwürmchen)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! :D