Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:
  

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane / Sachbücher*:    Demnächst:
      
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!

Mittwoch, 19. Juni 2013

"Ein Vampir zum Vernaschen" von Lynsay Sands


Meine Wertung 3 von 5 Sternen
Titel Ein Vampir zum Vernaschen
Autor Lynsay Sands
Verlag LYX
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 8. Dezember 2011
Genre Romantasy
Das Buch bei Amazon


Lucern Argenau schreibt Bücher: wahre Geschichten über das (Liebes-)Leben seiner Familie. Dem Verlag gegenüber kann er das natürlich nicht zugeben, denn sonst müsste er ja das Geheimnis verraten, dass sie allesamt Vampire sind... Und so werden seine Bücher als fantastische Liebesromane vermarktet - zu seinem großen Ärger. Und nicht nur das, sie sind auch noch überaus erfolgreich!

Dagegen hätte Lucern grundsätzlich nichts einzuwenden, nur nervt ihn jetzt der Verlag mit ständigen Anfragen nach Autogrammstunden, Lesereisen und Teilnahmen an Autorenkongressen. Lucern lässt seine zunehmend verzweifelte Lektorin, Kate C. Leever, immer wieder rüde abblitzen... Und so entschließt sie sich zu drastischen Maßnahmen: wenn es sein muss, wird sie eben zu ihm fliegen und ihn von Angesicht zu Angesicht überzeugen. Und so findet sich Lucern, dank eines Missverständnisses, genau da wieder, wo er nie sein wollte: inmitten einer wahren Schar schmachtender Frauen. 

Pro:

Dies ist mein drittes Buch aus der Argenau-Reihe, und Lucern und Katie sind bisher meine Lieblingscharaktere. Bei den Beiden hat man wirklich das Gefühl, dass sie gut zusammenpassen und dass die Funken fliegen! Lucern ist ein sehr interessanter Charakter: er kann unglaublich unhöflich und schroff sein, aber sein Kern ist weicher, als er selber wahrhaben will. Ich mochte Katies Kollegen Chris sehr - der Arme hat's nicht leicht mit den Beiden, aber er trägt es mit gutmütiger Fassung.

Mir gefiel auch sehr gut, wie hier mit Realität und Fiktion gespielt wird: die Bücher, die Lucern schreibt, gibt es ja tatsächlich - nur dass sie in Wirklichkeit natürlich von Lynsay Sands geschrieben wurden. Ich fand es äußerst Interessant, dass wir hier einmal einen augenzwinkernden Blick in das Verlagswesen und die Hintergründe von Buchkongressen u.Ä. werfen können... Da wird schon mehr als ein Körnchen Wahrheit dran sein! Jetzt habe ich richtig Lust, sowas wirklich mal mitzuerleben. Die anderen Autoren auf dem Kongress werden sehr warmherzig und sympathisch geschildert - ob da wohl "echte" Autoren Pate standen?

Der Schreibstil ist locker und gut zu lesen, ich hatte das Buch in Null-Komma-Nix durch. Einige Szenen und Dialoge sind ziemlich witzig - wer hätte gedacht, dass es so eine Tortur sein kann, Kondome zu besorgen!

Kontra:

Ein großes Manko war für mich der Spannungsaufbau. Der größte Teil des Buches war richtig lustig und frisch zu lesen, aber ich hatte relativ schnell das Gefühl: Hier fehlt noch was, es geht zu glatt... Wo ist der Widersacher oder der richtig große Konflikt? Zwar gibt es zwischendurch ein paar Szenen mit viel Action, in denen Lucern und Katie in große Gefahr geraten, aber diese stehen in keinem wirklichem Zusammenhang mit dem Rest der Handlung und sind auch relativ flott "abgehakt". Danach ist der einzige Konflikt, dass die beiden Verliebten weit voneinander entfernt wohnen und sich der Gefühle des Anderen nicht sicher sind (und Letzteres kommt für meinen Geschmack in Liebesromanen etwas zu häufig vor).

Mir wurden die Sexszenen zum Teil etwas zuviel - aber das ist natürlich auch Geschmackssache!

Was ich unlogisch fand: Katie ist Lucerns Lektorin, das heißt, sie sollte seine Bücher in- und auswendig kennen, richtig? Damit sollte sie, sobald ihr klar wird, dass die Bücher nicht erfunden sind, eine wahre Vampirexpertin sein, aber sie macht sich Gedanken über Dinge, die sie schon aus den Büchern wissen müsste. (Z.B. dass Vampire keine Probleme mit Knoblauch oder Kreuzen haben.)

Der Handlungsaufbau ist der gleiche wie in den ersten beiden Büchern, nur mit anderen Hauptcharakteren. Da kam manchmal ein wenig Verdruss bei mir auf. 
Das Buch bietet lockere, gut runter zu lesende Unterhaltung ohne viel Tiefgang. Wer seine Vampire eher gefährlich und düster-erotisch mag, ist hier wahrscheinlich nicht so gut beraten, aber wer nette Liebesgeschichten mit netten Vampiren mag, kommt doch auf seine Kosten. Gute Lektüre für den Strand (oder die Liege im Garten). 

Cover 2 Sterne
Originalität 2 Sterne
Spannungsaufbau & Tempo 1 Sterne
Charaktere 3 Sterne
Schreibstil 3 Sterne
Humor 4 Sterne
Romantik 4 Sterne
Erotik 3 Sterne

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar! :D