Folgt mir auf:
    
     
Thalia buecher.de 
Goodreads Lovelybooks 
Was Liest Du?
 Amazon
WhatchaReadin' 
Büchertreff
Zuletzt besprochene Mal- und Hobbybücher*:
   
Demnächst:

Impressum

Datenschutz



#bloggergegenrechts
Für Toleranz und Diversität!
 
Zuletzt besprochene Romane / Sachbücher*:    Demnächst:
       
  
  * ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension!
Seit November 2017 findet ihr meinen Blog auch auf Wordpress.

Montag, 18. Februar 2013

"Cocktail für einen Vampir" von Charlaine Harris


Meine Wertung 3 von 5 Sternen
Titel Cocktail für einen Vampir
Autor Charlaine Harris
Verlag dtv
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 1. März 2013
Genre Romantasy / Urban Fantasy



"Sookie Stackhouse, die gedankenlesende Kellnerin, wird von den neuesten Entwicklungen in Bon Temps/Louisiana mitten ins Herz getroffen: Erst ertappt sie Eric, ihren Vampir-Liebhaber, in flagranti mit den Fangzähnen im Hals einer anderen Frau. Kurze Zeit später wird ebendiese Frau tot in Erics Garten gefunden. 

Ein besonders ungünstiger Zeitpunkt für einen solchen Skandal, denn gerade weilt der Vampirkönig von Louisiana, Arkansas und Nevada in der kleinen Stadt. Es ist an Sookie und Bill, dem für die Region zuständigen Vampirermittler, das Verbrechen aufzuklären. Und dann wird Sookie selbst zur Zielscheibe. Wer ist ihr Feind?"
(Klappentext)


Sookie Stackhouse ist (oder war?) eine meiner absoluten Lieblingsromanheldinnen, mit ihrer erfrischend bodenständigen Art, ihrem flapsigen Humor und ihrer Neigung, ständig von einer haarsträubenden Situation in die nächste zu stolpern. Dabei trifft sie auch noch eine erstaunliche Menge an extrem gutaussehenden und interessanten Männern... Aber die letzten beiden Bücher haben mich leider etwas enttäuscht.

Ich bin mir nicht einmal ganz sicher, warum. Vielleicht, weil Sookie sich so sehr verändert hat - von ihrer anfänglichen Unschuld und manchmal sogar Naivität ist nicht mehr viel übrig, und genauso wenig von ihrem positiven Blick aufs Leben. Natürlich ist das verständlich, bei allem, was sie erlebt hat: Tod und Folter, Herzschmerz, Verrat... Aber es stimmt mich dennoch wehmütig, wie abgebrüht sie inzwischen ist, wie einfach es ihr fällt, zu töten oder eine Leiche zu entsorgen. Ihr Staunen über die aufregende Welt des Übernatürlichen ist abgestumpftem Pragmatismus gewichen.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ihre leidenschaftliche Beziehung zu Eric (meinem Lieblingscharakter) inzwischen irgendwie schal und zerrüttet daherkommt. Ab und an haben sie noch (nicht groß beschriebenen) Sex, aber es gibt nur noch herzlich wenig Romantik. Und die Romantik war immer ein großer Teil dessen, was die Serie für mich so ansprechend gemacht hat.

Oder vielleicht ist es der Humor, der mich nicht mehr wirklich überzeugt. Normal bringt mich Sookie alle paar Seiten dazu, laut herauszuprusten oder sogar meinen Tee über meinen Kindle zu spucken, aber die letzten zwei Bücher waren für mich eher ernüchternd und leicht deprimierend.

Damit möchte ich nicht sagen, dass die Bücher schlecht sind - sie entsprechen nur nicht meinen Erwartungen, und das muss ja nicht für alle Leser gleich gelten. Ich werde das nächste (und letzte) Sookie-Buch dennoch kaufen, und um ehrlich zu sein, hoffe ich inständig auf ein wenig Unbeschwertheit und eine dicke Portion Romantik - ein Happy-End für Sookie.



So sehr ich die Reihe immer geliebt habe, so wenig konnten mich die letzten beiden Bände überzeugen... Für mich hat sie viel von ihrem Charme und ihrem Humor verloren.

Cover 2,5 Sterne
Originalität 3 Sterne
Spannungsaufbau & Tempo 2,5 Sterne
Charaktere 3,5 Sterne
Schreibstil 3,5 Sterne
Humor 2,5 Sterne
Romantik 2,5 Sterne
Erotik 2,5 Sterne

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar! :D